Die SS, Himmler und die Wewelsburg

Ort
Büren-Wewelsburg
Veranstaltungsort
Kreismuseum Wewelsburg, Am Burgwall 19, 33142 Büren-Wewelsburg
Veranstalter
Kreismuseum Wewelsburg und Förderverein Kreismuseum Wewelsburg e.V., Am Burgwall 19, 33142 Büren-Wewelsburg
Datum
06.12.2008
Bewerbungsschluss
01.12.2008
Von
Jan Erik Schulte, jan.e.schulte@ruhr-uni-bochum.de

Von 1934 bis 1945 ließ Heinrich Himmler, Reichsführer-SS, das Renaissanceschloss Wewelsburg zur "SS-Schule Haus Wewelsburg" umbauen. Ziel war es, ein Zentrum für die SS und den wichtigsten Versammlungsort für die Führungsspitze der SS, die SS-Gruppenführer, zu schaffen. Das am Rand des Dorfes Wewelsburg errichteten Konzentrationslager Niederhagen stellte die Zwangsarbeiter für den Umbau der Wewelsburg.

1982 eröffnete der Kreis Paderborn im ehemaligen SS-Wachgebäude auf dem Burgvorplatz die Dokumentation "Wewelsburg: Kult- und Terrorstätte der SS 1933-1945". Im folgenden Jahr, am 15. September 1983, fand im Kreishaus Paderborn die Gründungsversammlung des Förderverein Kreismuseum Wewelsburg statt, der das Kreismuseum Wewelsburg ideell und finanziell unterstützt.

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Fördervereins findet ein wissenschaftliches Symposium und eine Buchpräsentation statt, die den überregionalen Charakter der Geschichte der Wewelsburg im "Dritten Reich" durch Vorträge zur Historiografie und Ideologie der SS sowie zur Geschichte ihrer Opfer und der Verfolgung von SS-Tätern nach Ende des Zweiten Weltkriegs verdeutlicht. Zugleich werden die Schwerpunkte der zukünftigen neukonzeptionierten Dauerausstellung, an der gegenwärtig gearbeitet wird, vorweggenommen: Die Wewelsburg, das Konzentrationslager Niederhagen sowie die Geschichte und Nachgeschichte der SS.

Programm

Wissenschaftliches Symposium und Buchpräsentation
„Die SS, Himmler und die Wewelsburg“

14.30 Uhr
Eröffnung und Begrüßung

25 Jahre Förderverein Kreismuseum Wewelsburg e.V.
Dr. Franz Josef Winter, Vorsitzender

Grußwort des Kreises Paderborn
Kreisdirektor Heinz Köhler

15.00 Uhr
Einführung und Vortrag
„Der Orden unter dem Totenkopf“: Heinz Höhne und die wissenschaftliche Forschung zur SS-Geschichte
Dr. Jan Erik Schulte, Ruhr-Universität Bochum

15.30 Uhr
Rassenpolitik der Einwanderzentralstelle des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD
Andreas Strippel, M.A., Universität Hamburg

16.00 Uhr
Kaffeepause

16.15 Uhr
Terror und Überleben im KZ - Erfahrungen der Häftlinge in Wewelsburg
Kirsten John-Stucke, M.A.,
Kreismuseum Wewelsburg

16.45 Uhr
Im Schatten Weizsäckers? Die SS-Angeklagten im Nürnberger
Wilhelmstraßenprozess
Dirk Pöppmann, Ruhr-Universität Bochum

Diskussion

17.30 Uhr
Präsentation der Neuerscheinung:
„Die SS, Himmler und die Wewelsburg“, hrsg. v. Jan Erik Schulte
im F. Schöningh-Verlag Paderborn
Wulff E. Brebeck, Kreismuseum Wewelsburg,
Dr. Jan Erik Schulte, Ruhr-Universität Bochum

18.00 Uhr
Das zeitgeschichtliche Programm des Verlages F. Schöningh
Michael Werner, Schöningh-Verlag Paderborn

18.30 Uhr
Veranstaltungsende

Telefonische oder schriftliche Anmeldung bis zum 1.12.2008
unter Tel. 02955 / 76 22-0 oder richterh@kreis-paderborn.de

Kontakt

Dr. Jan Erik Schulte

Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Geschichtswissenschaft
Universitätsstr. 150, 44801 Bochum, Germany

jan.e.schulte@ruhr-uni-bochum.de

Zitation
Die SS, Himmler und die Wewelsburg, 06.12.2008 Büren-Wewelsburg, in: H-Soz-Kult, 24.11.2008, <www.hsozkult.de/event/id/termine-10477>.
Redaktion
Veröffentlicht am
24.11.2008
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung