Die Philosophie der italienischen Aufklärung/ La filosofia dell'Illuminismo italiano

Ort
Dresden
Veranstaltungsort
Festsaal des Rektorats der TU Dresden, Mommsenstr. 11
Veranstalter
Institut für Philosophie der TU Dresden in Kooperation mit dem Italien-Zentrum der TU Dresden
Datum
23.11.2009 - 24.11.2009
Bewerbungsschluss
07.11.2009
Von
Institut für Philosophie der TU Dresden

Am 23. und 24. November 2009 findet am Institut für Philosophie der Technischen Universität Dresden eine Deutsch-Italienische Tagung zur „Philosophie der italienischen Aufklärung“ statt. Anlass der Tagung, die in Zusammenarbeit mit dem Italien-Zentrum der TU und dem italienischen Kulturinstitut Berlin realisiert wird, ist die Fertigstellung des Bandes zur Philosophie des 18. Jahrhunderts in Italien im Grundriss der Geschichte der Philosophie (begründet von Friedrich Ueberweg). Nachdem die Bände dieser Reihe zu Großbritannien und Frankreich in den letzten Jahren erschienen sind, wird nun dieser Band von Johannes Rohbeck (TU Dresden) und Wolfgang Rother (Schwabe Verlag Basel) herausgegeben.
Nicht nur in Frankreich, Großbritannien und Deutschland, sondern auch in Italien entstand innerhalb kleiner Freiräume, die von der katholischen Kirche gewährt wurden, eine eigenständige Philosophie der Aufklärung. Weil die nationale Einheit noch auf sich warten ließ, bildeten sich regional unterschiedliche Bewegungen heraus, von denen die norditalienische Aufklärung mit dem geistigen Zentrum Mailand den größten Einfluss ausübte. Dazu gehörte Cesare Beccaria, der sich für die Abschaffung der Todesstrafe und für eine Reform des Strafrechts einsetzte. Über die Grenzen Italiens hinaus bekannt wurde auch der Neapolitaner Giambattista Vico, der eine weltliche Kulturgeschichte der Menschheit schrieb und dabei eine neue Methode entwickelte, die zur Begründung der späteren Geisteswissenschaften beitrug. Mit dieser Tagung soll demonstriert werden, dass die italienische Philosophie des 18. Jahrhunderts nicht so „rückständig“ war, wie sie von einigen Zeitgenossen wahrgenommen wurde und manchmal auch aus heutiger Sicht dargestellt wird. Vielmehr bildete sie einen wichtigen Baustein im Gesamtgefüge der europäischen Aufklärung.

Die meisten Referenten der Tagung sind Autoren des genannten Bandes. Sie werden die Ergebnisse der von ihnen verfassten Kapitel zusammenfassen und neue Forschungsergebnisse vortragen: zum Beispiel über Vico und die Aufklärung in Neapel, über die Rezeption der Physik Newtons sowie der englischen und französischen Philosophie im Italien des 18. Jahrhunderts, über die Idee von Glück und Freiheit im politischen Denken wie auch über das Frauenbild in den Schriften der italienischen Philosophen dieser Epoche.

Interessenten können sich bis zum 7. November kostenlos anmelden unter der E-Mail-Adresse: Constanze.Elgleb@mailbox.tu-dresden.de.
Für die Teilnahme am Mittagsbüffet am 23. November wird ein Unkostenbeitrag von 10 Euro erhoben. Um Anmeldung wird gebeten.

Das ausführliche Programm sowie Informationen zu den Referenten sind auf der Homepage des Instituts für Philosophie der TU Dresden nachzulesen.

Programm

Eröffnung und Einführung in das Thema
9.30 - 10.15
- Prof. Dr. Karl Lenz, Prorektor der TU Dresden
- Der Dekan der Philosophischen Fakultät der TU Dresden
- Prof. Angelo Bolaffi (Italienisches Kulturinstitut Berlin)
- Prof. Dr. Maria Lieber (Italienzentrum der TU Dresden)
- Prof. Dr. Johannes Rohbeck (Institut für Philosophie der TU Dresden)

Erste Sektion
10.15 - 13.30
Ferdinand Fellmann (TU Chemnitz): Ferdinando Galiani. Der Mensch das absurde Tier
Paolo Casini (Università La Sapienza, Roma): Locke, Newton e la cultura cattolica
Anna Maria Rao (Università L'Orientale, Napoli): Lettere e pubblico bene nell'Illuminismo meridionale

Mittagspause
13.30 - 15.30

Zweite Sektion
15.30 - 18.00
Giuseppe Cacciatore (Università Federico II, Napoli): Vico: ein Aufklärer? Über Vicos dichterische Philosophie
Alberto Postigliola (Università L'Orientale, Napoli): La circolazione del pensiero di Montesquieu attraverso le traduzioni delle sue opere nel Settecento in Italia

Dritte Sektion
9.00 - 13.30
Wolfgang Rother (Universität Zürich): Glück und Freiheit - Leitmotive der politischen Philosophie der italienischen Aufklärung
Marta Cavazza (Università di Bologna): I filosofi e le donne nell'Italia dei Lumi
Vittor Ivo Comparato (Università di Perugia): Controversie cartesiane nell'Italia dell 700: Grimaldi, Pascoli, Doria, Spinelli
Fabio Marri (Università di Bologna): Il divenire del pensiero muratoriano nel colloquio col mondo germanofono

Ende der Tagung
13.30

Kontakt

Constanze Elgleb
TU Dresden
Institut für Philosophie
01062 Dresden
constanze-elgleb@t-online.de

Zitation
Die Philosophie der italienischen Aufklärung/ La filosofia dell'Illuminismo italiano, 23.11.2009 – 24.11.2009 Dresden, in: H-Soz-Kult, 12.10.2009, <www.hsozkult.de/event/id/termine-12431>.