Feindkonstruktionen im Kalten Krieg. Interdisziplinäre Perspektiven auf eine brisante zeithistorische Phase

Ort
Bremen
Veranstaltungsort
Gästehaus der Universität Bremen, Auf dem Teerhof 58, 28199 Bremen
Veranstalter
Universität Bremen, Fachbereich Kulturwissenschaften; DFG-Projekt: "Politische Biographien im Generationsverlauf 1945-1968"; Dr. Martina Schiebel und Yvonne Robel
Datum
25.02.2010 - 27.02.2010
Von
Martina Schiebel, Universität Bremen

Feindkonstruktionen im Kalten Krieg. Interdisziplinäre Perspektiven auf eine brisante zeithistorische Phase/ Enemy Images in the Cold War. Interdisciplinary perspectives on an explosive phase of contemporary history

Conference at the University of Bremen, Department of Cultural Studies – within the framework of the DFG project “Political biographies across generations 1945-1968. Political action and processes of sanctions and arrest in East and West Germany“

Tagungsteilnahme mit und ohne Voranmeldung möglich/ Participation possible with and without application

Voranmeldung/ advance announcement: myriam.noeding@gmail.com

Teilnahmegebühren (für alle 3 Tage)/ conference fees (3 days): 40 Euro (normal), 15 Euro (ermäßigt/ reduced)

Bankverbindung (Kontoinhaber: Universität Bremen):
Bank: Bremer Landesbank
BLZ: 290 500 00
Konto: 1070 500 022
Verwendungszweck/ reason for payment: 40900091 "Feindbilder"

Programm

Program

Thursday 25 February

13.30 Uhr Ankommen und Anmeldung/Arrival
14.30 Uhr Begrüßung/Opening remarks: Yvonne Robel – Dr. Martina Schiebel

PANEL I „Äußere“ und „innere“ Staatsfeinde/ „Exterior“ and „interior“ public Enemy Images

15.00 – 16.00 Uhr Keynote

Chair: Dr. Martina Schiebel (Bremen)

- Prof. Dr. Inge Marszolek (Bremen): Public Enemies im Kalten Krieg. Konstruktionen von Ordnung und Bedrohung in Ost und West.

16.30 – 18.30 Uhr Referate mit anschließender Diskussion/ Paper and discussion

Chair: Yvonne Robel (Bremen)

- Dr. Thomas Wegener Friis (Odense): Spionage für den Frieden? Feindbilder der ostdeutschen Spionage in Dänemark
- Silke Betscher (Liverpool): The propagandistic battle of images during the Berlin-crisis 1948/49
- Jan Bartknecht (Berlin): „Collaborators, Traitors of the Motherland or Oppressed People?” The Repatriation of Soviet citizens 1945-1948 as reflected in US and Soviet constructions of „the enemy”

20.00 Uhr gemeinsames Abendessen in der Stadt (optional)/ dinner (optinal)

Friday 26 February

PANEL II Wechselseitige Feindzuschreibungen staatlicher und nichtstaatlicher Akteure/ Public and non-public Enemy Images

Chair: Dr. Stefan Mörchen (Bremen)

9.30 – 10.20 Uhr Keynote

- Dr. Olaf Stieglitz (Münster): Enemies in Disguise. Strategies of Visualizing the Other in the United States during the Early Cold War

10.30 – 12.30 Uhr Vorstellung Fallstudien mit anschließender Diskussion/ Paper and discussion

- Prof. Dr. Andrea Petö (Budapest): Heroines lost and found. The changing narrative frames about World War II in Eastern European lifestories
- Leo Goretti (Reading): „American Gangsters“, „Perverted Priests“ and „Flabby Businessmen”. Images of the Enemy in the Communist Magazines for Young People in
Italy (1947-1953)
- Oliver Schmidt (Münster): „The enemy within“ and „The war against the fascist pigs“. Afro-American GIs and the popularisation of transnational images of enmity in the Federal Republic of Germany in the late 1960s

12.30 – 14.00 Mittagspause/ Lunch break

PANEL III Zur medialen (Re-)Produktion des Feindes/ Medial (Re-)Creation of „Enemies“

Chair: Prof. Dr. Inge Marszolek (Bremen)

14.00 – 14.50 Keynote

- Prof. Dr. Claus Pias (Wien): Mit dem Anderen spielen. Vom medialen Möglichkeitsdenken

15.00 – 16.50 Uhr Fallstudien Teil 1 mit anschließender Diskussion/ Paper and discussion

Chair: Dr. Carsten Heinze (Hamburg)

- Heidrun Hamersky (Bremen): Zur subversiven fotografischen Praxis in Ostmitteleuropa: die Gefängnisbilder von Ivan Kyncl aus der CSSR der 1970er Jahre
- Dr. Christian Könne (Freiburg): Ausbildung im Äther: Werden Feind- und Freundbilder im Funk die gewünschten Bilder im Kopf?
- Katja Kochanowski/ Dr. Sascha Trültzsch (Halle-Wittenberg/ Salzburg): „Fakt ist, wir sind hier nicht bei Freunden…“ Feindkonstruktionen in unterhaltenden Genres des DDR-Fernsehens: Der Einfluss der Politik auf die Arbeit der DDR-Fernsehschaffenden

17.00 – 18.10 Uhr – Fallstudien Teil 2 mit anschließender Diskussion/ Paper and discussion

- Nicola Hille (Tübingen): Visuelle Feindbildkonstruktionen beider deutscher Teilstaaten in Karikaturen der frühen Nachkriegszeit
- Vladimir Dobrenko (Oxford): The Image of the Enemy during the Cold War: A study of Soviet Cold-War Posters and Caricatures

18.10 – 19.30 Uhr Abendessen/ dinner

19.30 Uhr Abendprogramm mit Referat und Film/ Keynote and film

Chair: Jenny Hestermann (Bremen)

- Prof. Dr. Kathleen Starck (Osnabrück): The Good, the Bad, and the Stupid – Enemy Masculinitiers in the Cold War Film The Manchurian Candidate
- Love Your Enemies. Do Good to Those Who Hate You. (Luke 6:27-28):
Screening of "The Russians Are Coming! The Russians Are Coming!" (USA
1966)

Samstag 27.02.

PANEL IV Die Wirkmächtigkeit staatlich getragener Feindbilder/
Consequences of public Enemy Images

9.30 – 10.20 Uhr Keynote

Chair: Dirk Albrecht (Bremen)

- Dr. Martina Schiebel (Bremen): Biografischer Umgang mit politischer Verfolgung in Ost- und Westdeutschland

10.30 – 12.50 Fallstudien mit anschließender Diskussion/ Paper and discussion

Chair: Dr. Berthold Molden (Wien)

- Dr. Erica Sheen (York): Life in the European-American culture industries: The case of Cedric Belfrage
- Matthew Stibbe (Sheffield): Jürgen Kuczynski and the Search for a (Non-Existent) Western Spy Ring in the East German Communist Party in 1953
- Meike Haunschild (Bremen): Feindbild „Russe“ in lebensgeschichtlichen Erzählungen
- Dr. Irene Stoehr (Berlin): „Friedensklärchens“ Feindinnen. Westdeutsche Staatsbürgerinnen und antikommunistische Weiblichkeitskonstruktionen im Kalten Krieg

12.50 – 14.20 Uhr Mittagspause/ Lunch break

PANEL V Handlungsspielräume vor dem Hintergrund offizieller Feindbilder/ Conditions for political action in the context of public Enemy Images

Chair: Hans-Gerhard Schmidt (Bremen)

14.20 – 16.10 Uhr Fallstudien Teil 1 mit anschließender Diskussion/ Paper and discussion

- Dr. Till Kössler (München): Betriebsfeinde. Antikommunismus und Feindbilder in schwerindustriellen Betrieben nach 1945.
- Dr. Holger Nehring (Sheffield): West European protests against nuclear weapons and the Cold War
- Yvonne Robel (Bremen): Auswirkungen politischer Sanktionierung auf "Familiengeschichten" westdeutscher Kommunist/innen

16.20 – 17.40 Uhr Fallstudien Teil 2 mit anschließender Diskussion/ Paper and discussion

Chair: Dr. Martina Thiele (Salzburg)

- Dr. Sándor Horváth (Budapest): Young Enemies and Generational Conflicts: Images of Youth Subcultures in Hungary in the Socialist Period
- Dr. Anna Pelka (Barcelona): Der Feind kleidet sich amerikanisch. Konstruktion der Feindbilder im Modebereich und deren gesellschaftliche Auswirkung in den fünfziger Jahren in Polen

17.40 – 18.30 Uhr Résumé/ Verabschiedung/ Leave-taking

Kontakt

Martina Schiebel

Universität Bremen, Fb 09, Postfach 330440, 28334 Bremen

0421-21867651

schiebel@uni-bremen.de

Zitation
Feindkonstruktionen im Kalten Krieg. Interdisziplinäre Perspektiven auf eine brisante zeithistorische Phase, 25.02.2010 – 27.02.2010 Bremen, in: H-Soz-Kult, 08.02.2010, <www.hsozkult.de/event/id/termine-13184>.