Medizinische Fakultäten in der deutschen Hochschullandschaft 1925-1965

Ort
Münster
Veranstaltungsort
WWU Münster, Festsaal am Schloss, Schlossplatz 5 48149 Münster
Veranstalter
Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, WWU Münster; Hans-Peter Kröner, Ursula Ferdinand, Ioanna Mamali
Datum
19.11.2010 - 21.11.2010
Bewerbungsschluss
15.11.2010
Von
Ferdinand, Ursula

Das Symposium "Medizinische Fakultäten in der deutschen Hochschullandschaft 1925-1965" vom 19.11.2010, 9.30h, bis zum 21.11.2010 etwa 13.00h findet Festsaal am Schloss (Schlossplatz 5) in Münster (Westf.) staat. Wir bitten wegen begrenzter Raumkapazität um Anmeldung bis zum 15.11.2010 an:
ursula.ferdinand@ukmuenster.de

Programm

Freitag, den 19. November 2010
9.30 Uhr
Begrüßung Hans-Peter Kröner, Münster
Block I: Profilwandel der Medizinischen Fakultäten und Handlungsräume der Wissenschaft(ler) nach der politischen Zäsur 1933
10 Uhr bis 12.00 Uhr
Moderation: Sabine Schleiermacher, Berlin

10.00-10.30 Michael Grüttner, Berlin Die ›Gleichschaltung‹ der deutschen Universitäten 1933-1939
10.30-11.00 Ralf Forsbach, Bonn Die ›Gleichschaltung‹ an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn
11.00-11.30 Ursula Ferdinand, Münster ›Gleichschaltung‹ an der Medizinischen Fakultät Münster – ›Selbstmobilisierung‹ und Ausgrenzung
11.30-12.00 Diskussion

Mittagessen

14 Uhr bis 16.30 Uhr
Moderation: Hans-Peter Kröner, Münster

14.00-14.30 Udo Schagen, Berlin Zwischen Anpassung, Kollaborationsverhältnis und Widerstand – Handlungsräume und -alternativen der Wissenschaft(ler) im Nationalsozialismus
14.30-15.00 Solon Thanos, Münster Mensch, Künstler, Wissenschaftler, Arzt, Visionär und Hochschullehrer: Das wissenschaftliche Profil von Aurel von Szily
15.30-16.00 Florian Schmaltz,
Frankfurt/Main Kampfstoff-Forschung an der Reichsuniversität Straßburg und im KZ Natzweiler 1943-44. Die Menschenversuche von Otto Bickenbach im Kontext von Wissenschaft und Krieg
16.00-16.30 Diskussion

Kaffeepause

17.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Moderation: Hans-Peter Kröner, Münster

17.00-17.30 Michael Esch, Köln Die Umsetzung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses in der Medizinischen Akademie Düsseldorf
17.30-18.00 Ioanna Mamali, Münster Die Psychiatrische und Nervenklinik der Universität Münster
18.00-18.30 Diskussion

Abendessen
Samstag, den 20. November 2010

II. Block: Medizinische Fakultäten in Diktatur und Krieg
9.30 Uhr bis 11.30 Uhr
Moderation: Michael Grüttner, Berlin

9.30-10.00 Wolfgang Eckart,
Heidelberg Die Heidelberger Medizinische Fakultät in Diktatur und Krieg – Brüche und Profilwandel
10.00-10.30 Ingrid Arias-Lukacs, Wien Die Wiener Gerichtsmedizin im Dienst nationalsozialistischer Biopolitik
10.30-11.00 Alexander Neumann,
Freiburg Physiologische Forschung an der Universität Münster und die DFG
11.00-11.30 Diskussion

Mittagessen

13.30 Uhr bis 15.30 Uhr
Moderation: Ioanna Mamali, Münster

13.30-14.00 Susanne Zimmermann,
Jena Berufungspolitik an der Medizinischen Fakultät Jena 1933-1945
14.00-14.30 Johannes Vossen, Kempen Habilitationspolitik und Habilitationsverfahren an der Medizinischen Fakultät der Berliner Universität 1930 bis 1935 und 1945-1951 im Vergleich
14.30-15.00 Henrik Eberle, Halle/Saale Umbrüche. Das Personal der Medizinischen Fakultät der Universität Halle/Saale 1943 bis 1949
15.00-15.30 Diskussion

Kaffeepause

16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Moderation: Udo Schagen, Berlin

16.00-16.30 Petr Svobodny, Prag Faculty of Medicine in Prague 1939-1945 with Special Consideration of its Relation to the University of Münster
16.30-17.00 Michael Simunek, Prag Universitätsstudium unter Aufsicht: Protektoratsstudierende der Medizin im Altreich
17.00-17.30 Laura Hannemann, Bonn Studium hinter Stacheldraht – medizinische Fakultäten an den Lageruniversitäten des Zweiten Weltkrieges
17.30-18.00 Diskussion

Abendessen
Sonntag, den 21. November 2010
9.30 Uhr bis 11 Uhr
III. Block: Nachkriegsentwicklungen der Medizinischen Fakultäten in Deutschland
Moderation: Ursula Ferdinand, Münster

9.30-10.00 Sabine Schleiermacher, Berlin Neuorientierungen? – Politik und Medizin in den Nachkriegsjahren
10.00-10.30 Anne Cottebrune, Giessen „Ein Lehrstuhl für Genetik an jeder medizinischen Fakultät wird für erforderlich gehalten.“ Zur Institutionalisierung der Humangenetik an deutschen Universitäten ca. 1945 bis 1965
10.30-11.00 Diskussion

Pause mit kleinem Imbiss

12 Uhr bis 13.00 Uhr
Abschlussdiskussion
Leitung: Hans-Peter Kröner, Ioanna Mamali, Ursula Ferdinand (Münster)

Kontakt

Ursula Ferdinand

Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin
von-Esmarch-Str. 62, 48149 Münster
0251 83 55086

ursula.ferdinand@ukmuenster.de

Zitation
Medizinische Fakultäten in der deutschen Hochschullandschaft 1925-1965, 19.11.2010 – 21.11.2010 Münster, in: H-Soz-Kult, 05.11.2010, <www.hsozkult.de/event/id/termine-15090>.
Redaktion
Veröffentlicht am
05.11.2010