Zwischen Verehrung und Verachtung? Der Transfer der Kulturmorphologie Oswald Spenglers ins Europa der Zwischenkriegszeit (1919-1939)

Ort
Mainz
Veranstaltungsort
Alte Universitätsstraße 19, Konferenzraum, 1. OG
Veranstalter
Leibniz-Institut für Europäische Geschichte, Mainz
Datum
20.06.2012 - 21.06.2012
Von
Wiehl, Stefanie

Kaum ein anderer deutscher Intellektueller der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist in der unmittelbaren Nachkriegszeit so intensiv zitiert, besprochen und kritisiert worden wie der deutsche Kultur- und Geschichtsphilosoph Oswald Spengler (1880-1936). Seine monumentale Kulturmorphologie zum Untergang des Abendlandes wurde ebenso verehrt wie verachtet.

Das Ziel der Tagung ist es, die bisherigen Untersuchungen zur Rezeption Spenglers in >Westeuropa< zu vervollständigen und zugleich auf den mittelosteuropäischen bzw. südosteuropäischen Raum auszuweiten. Wurde Spenglers Kulturmorphologie >ein zu eins< transferiert? Oder kam es zu einer Reihe von Umdeutungen bei der Begegnung des >Eigenen< mit dem >Fremden<?

Programm

Mittwoch, 20. Juni 2012

14:00 Uhr
Johannes Paulmann (Mainz), Begrüßung

14:15-14:45 Uhr
Carl Antonius Lemke Duque (Mainz) / Zaur Gasimov (Mainz), Einführung

14:45-15:30 Uhr
Regine Hömig (Mainz), Linke und rechte Spenglerrezeptionen im katholischen Intellektuellenmilieu Österreichs

16:00-16:45 Uhr
Marek Kornat (Krakau), Spengler’s »Untergang des Abendlandes« in the eyes of Polish intellectuals in the inter-war period

16:45-17:30 Uhr
David Engels (Brüssel), »Un philosophe allemand contemporain«. Spengler und André Fauconnet

17:30 Kulturprogramm

18:30-19:30 Uhr
Abendvortrag: Thomas Zwenger (Bonn), Der >Untergang des Abendlandes< - eine >Astrologie der Geschichte<. Oswald Spengler und der Mythos der >Universalgeschichte<

Donnerstag, 21. Juni 2012

9:30-10:15 Uhr
Małgorzata Maksymiak (Rostock), Untergangs- und Aufgangsprobleme des jüdischen Homo Europaeus. Zur Rezeption Spenglers »Untergang des Abendlandes« unter den jüdischen Deutschen und den neuen Hebräern in Palästina

10:15-11:00 Uhr
John C. Wood (Mainz), »German foolishness« and the »prophet of doom«: Oswald Spengler and the Inter-war British Press

11:15-12:00 Uhr
Michael Thöndl (Innsbruck), »Jahre der Entscheidung« im faschistischen Imperium. Die Rezeption von Oswald Spengler in Mussolinis Italien

12:00-12:45 Uhr
Hasan Aksakal (Istanbul), Oswald Spengler and His Effects on the Historical Thought in Republican Turkey

14:00-14:45 Uhr
Zaur Gasimov (Mainz), Russian Debates about Spengler between Moscow and »Russia Abroad« in the 1920s

14:45-15:30 Uhr
Carl Antonius Lemke Duque (Mainz), Spengler im »Leviatan«. Linke Kulturmorphologie in Spanien?

15:30-16:00 Abschlussdiskussion

Organisation:
Dr. des. Carl Antonius Lemke Duque (Mainz)
Dr. Zaur Gasimov (Mainz)

Um Anmeldung wird gebeten an:

Kontakt

Stefanie Wiehl
Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG)
Veranstaltungen / Öffentlichkeitsarbeit
Alte Universitätsstraße 19
55116 Mainz
Tel.: 06131-39 393 50
Fax: 06131-39 393 26
E-Mail: ieg4@ieg-mainz.de

Zitation
Zwischen Verehrung und Verachtung? Der Transfer der Kulturmorphologie Oswald Spenglers ins Europa der Zwischenkriegszeit (1919-1939), 20.06.2012 – 21.06.2012 Mainz, in: H-Soz-Kult, 20.05.2012, <www.hsozkult.de/event/id/termine-19282>.