Michel Foucault und die Ideengeschichte. Zur Archäologie der Wissensgeschichte

Ort
Marburg
Veranstaltungsort
Philipps-Universität Marburg, Neuer Senatssaal, Biegenstraße 12/ Alte Aula, Lahntor 3
Veranstalter
Portal Ideengeschichte, Graduiertenzentrum für Geistes- und Sozialwissenschaften der Philipps-Universität Marburg
Datum
16.11.2012 - 17.11.2012
Von
Jörg Probst

"Historiker in kurzen Hosen" - mit diesen Worten karikierte Michel Foucault (1926-1984) die Anhänger einer Geschichtsforschung, die für ihn selbst bei allem Sarkasmus doch ein Gegenstand der Reibung und Anregung blieb - die Ideengeschichte. Deren Fokus auf die Entstehung, Wandlung und Wiederkehr von Werten, Normen und Ansprüchen erfreut sich gegenwärtig einer ausgedehnten Beachtung. Die Tagung begreift Geschichte und Kritik der Ideengeschichte als Teil ihrer Konjunktur.

Wissenschaftsgeschichtlichen und methodologischen Fragen des (Miss-)Verhältnisses Michel Foucaults zur Ideengeschichte wird mit der Tagung erstmals interdisziplinär nachgegangen.

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildet eine Podiumsdiskussion in der Alten Aula der Philipps-Universität Marburg über "Interdisziplinarität - eine politische Idee von Michel Foucault bis heute" zur Geschichte und Zukunft der Interdisziplinarität als universitärer Aufgabe.

Programm

Freitag, 16.November
14.00 Uhr Begrüßung und Einführung

Panel I
Kritik des Wissens um 1968
Moderation: Martin G.Maier M.A.

14.30 Uhr
Diskurs im Schatten. Werner Leibbrand und Michel Foucault
Prof. Dr. Florian Mildenberger (Frankfurt/M.)

15.15 Uhr Kaffeepause

15.45 Uhr
Foucaults anti-hegelianische Polemik und das methodische Programm der Archäologie des Wissens
Holden Kelm M.A. (Berlin)

16.30 Uhr
Kritik der Ideengeschichte zwischen Archäologie und Dekonstruktion
Michael Bräustetter M.A. (München

19.00 Uhr Podiumsdiskussion in der Alten Aula
Interdisziplinarität - eine politische Idee und ihre Geschichte von Michel Foucault bis heute
Mit Prof. Dr. Markus Krajewski (Weimar), Prof. Dr. Jürgen Link (Dortmund), Prof. Dr. Markus Schroer (Marburg) und Prof. Dr. Iwan-Michelangelo d'Aprile (Potsdam)
Moderation: Prof. Dr. Cornelia Richter (Bonn)

Sonnabend, 17.November

Panel II
Wissenschaftsgeschichte und Ideengeschichte nach 1989
Moderation: Jörg Probst M.A.

9.15 Uhr
Globalisierung im nationalistischen Interdiskurs
Holger Oppenhäuser M.A. (Marburg)

10.00 Uhr Kaffeepause

10.30 Uhr
Diskurs oder Bild. Foucault und Warburg in der Wissenschaftsgeschichte
Dr. Julia Voss

11.15 Uhr
Historisieren mit Foucault - oder Foucault historisieren?
Dr. Marcel Lepper (Marbach)

12.00 Uhr Mittagspause

Panel III
Diskursanalyse und Ideengeschichte heute
Moderation: Jan-Paul Klünder Dipl.-Pol.

14.15 Uhr
Foucaults Diskurstheorie im amerikanischen Pragmatismus. Foucault als Geistesgeschichtler bei Richard Rorty
Dr. Hans-Peter Neumann (Berlin)

15.00 Uhr
Gouvernmentality - political economy or political activity
Nicolai Mariegaard v. Eggers M.A. (Aarhus)

15.45 Uhr Kaffeepause

16.15 Uhr
Diskursive brushstrokes in Foucault's discourse history
Kalani Michell M.A. (Minneapolis)

17.00 Abschlussdiskussion

Kontakt

Portal Ideengeschichte

Portal Ideengeschichte, Institut für Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg
Wilhelm-Röpke-Straße 6G, D - 35032 Marburg
06421 - 28 - 24364

ideenportal@uni-marburg.de

Zitation
Michel Foucault und die Ideengeschichte. Zur Archäologie der Wissensgeschichte, 16.11.2012 – 17.11.2012 Marburg, in: H-Soz-Kult, 17.10.2012, <www.hsozkult.de/event/id/termine-20277>.
Redaktion
Veröffentlicht am
17.10.2012
Beiträger
Klassifikation
Epoche
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung