Atelier Bildungsgeschichtliche Forschung. Historische Diskursanalyse Konkret. Arbeit am Material

Ort
Berlin
Veranstaltungsort
Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung
Veranstalter
Sabine Reh / Selma Haupt, Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, Berlin
Datum
03.06.2013 - 04.06.2013
Von
Selma Haupt

Der erste Workshop des Ateliers Bildungsgeschichtliche Forschung widmet sich der historischen Diskursanalyse.

Der Workshop wird eingeleitet von Philipp Sarasins Vortrag „Diskursanalyse und Politik“. Anschließend steht die Arbeit an dem eigenen Material der bildungshistorischen Studien der Promovierenden im Mittelpunkt. Die Dissertationsprojekte erforschen ein weites Spektrum der Bildungsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Von der Frage nach dem Erziehungsbegriff um 1800 über die Petitionsbewegung zur Schulfrage an die Frankfurter Nationalversammlung 1848/49 bis zur Sexualaufklärung in der Bundesrepublik oder der politischen Aushandlung des Kindertagesheimwesens in Österreich befassen sie sich mit den unterschiedlichsten Themen. Ebenso vielfältig ist das herangezogene Quellenmaterial. Es reicht von Petitionstexten, über Rektoratsreden, internationale Zeitschriften, Fachbücher und Pressemappen bis zu Sexualratgebern und Ego-Dokumenten.

Zur Beratung in der Arbeit an dem historischen Material stehen vor allem Philipp Sarasin, einer der Protagonisten und Experten historisch-diskursanalytischer Forschung, und Sabine Reh, Leiterin der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, zur Verfügung.

Programm

Montag 3.6.2013

10.00-10.30 Sabine Reh (Berlin): Einführung

10.30 -12.00 Philipp Sarasin (Zürich): Diskursanalyse und Politik

12.15 -13.15 Sylvia Lässig (Hamburg): Darstellungsprobleme einer diskursanalytischen Arbeit. Das Beispiel des Erziehungsbegriffs(1785-1835)

14.30-15.30 Vanessza Heiland (Leipzig): Grenzziehungen zwischen Religiösem und Säkularem in der Petitionsbewegung zur Schulfrage an die Frankfurter Nationalversammlung 1848/49

15.45-16.45 Selma Haupt (Wuppertal): Die deutsche Universität als Ort nationaler Bildung. Zur Analyse der Rektoratsreden aus der Zeit des Deutschen Kaiserreichs

17.00-18.00 Elija Horn (Hildesheim): Sehnsucht nach Indien: Orientalismus in der deutschen Reformpädagogik in den 1920er und 1930er Jahren

Dienstag 4.6.2013

9.00-10.00 Wilfried Göttlicher (Wien): Verloren im diskursiven Gewimmel? Aus der Werkstatt eines angehenden Diskursanalytikers

10.15-11.15 Martin Karcher (Hamburg): Kybernetik - Pädagogik – Steuerung

11.30-12.30 Rabea Fischer (Leipzig): Pressemappe und Deutungsmusteransatz – eine sinnvolle Symbiose?

14.00-15.00 Christin Sager (Hildesheim): Das Ende der kindlichen Unschuld!? Zur Geschichte der Sexualaufklärung in der Bundesrepublik Deutschland

15.15-16.15 Julia Seyss-Inquart (Graz ): Die politische Aushandlung des Kindertagesheimwesens

16.15-16.30 Sabine Reh (Berlin): Abschluss

Kontakt

Selma Haupt

Bergische Universität Wuppertal Gaußstr. 20 42119 Wuppertal

haupt@uni-wuppertal.de

Zitation
Atelier Bildungsgeschichtliche Forschung. Historische Diskursanalyse Konkret. Arbeit am Material, 03.06.2013 – 04.06.2013 Berlin, in: H-Soz-Kult, 29.05.2013, <www.hsozkult.de/event/id/termine-22031>.
Redaktion
Veröffentlicht am
29.05.2013
Beiträger