Die Dinge des Wissens und ihre Räume, 1750-2000. Europäische und außereuropäische Perspektiven

Ort
Köln
Veranstaltungsort
Internationales Kolleg Morphomata, Weyertal 59, 50937 Köln
Veranstalter
Pascal Schillings, Alexander van Wickeren, Historisches Institut und Zentrum für vergleichende europäische Studien (ZEUS), Universität zu Köln
Datum
19.10.2013
Von
Schillings, Pascal; van Wickeren, Alexander

In der Produktion von Wissen kommt Dingen und den Räumen, in denen sie sich befinden, eine große Bedeutung zu – das haben schon die Laborstudien seit den 1980er Jahren gezeigt. Auch die geschichtswissenschaftliche Debatte interessiert sich seit einiger Zeit im Sinne eines „material turns“ vermehrt für die dingliche Seite einer „Stoffgeschichte“. Doch wie lassen sich andere Zusammenhänge zwischen Dingen und Räumen des Wissens denken? Eine genauere Betrachtung solcher Relationen von Dingen, Räumen und Menschen steht in der Wissensgeschichte noch aus. Der Workshop möchte daher eine Blickverschiebung vornehmen und den Status von Dingen in ihren jeweiligen Räumen in den Fokus rücken: Einerseits in ihrem materiellen Status als Akteure, andererseits in ihrer diskursiven Verfasstheit als Wissensobjekte. Aus der Vielfalt denkbarer Konstellationen von Wissensdingen, ihren Räumen und menschlichen Akteuren sollen drei Formen genauer betrachtet werden: Der Einfluss von Dingen auf die Produktion von Räumen, die Zirkulation von Dingen als Wissensobjekte über territoriale Grenzen hinweg und schließlich die Ordnung von Dingen in musealen Räumen.

Programm

11.00-11.15: Alexander van Wickeren (Köln) / Pascal Schillings (Köln) – Einführung

11.15-12.30: Hans-Jörg Rheinberger (Berlin) – Über die Genese von Wissensräumen und Wissensdingen (keynote)
Moderation: Marcel Streng (Bielefeld)

12.45-13.55: Panel 1 „Dinge produzieren Räume“
Pascal Schillings (Köln) – Die Produktion des Südpols: Die norwegische Antarktisexpedition von 1910-12
Daniel Brandau (Berlin) – Vorstoß ins Leere? Die ersten Satelliten und die Produktion von Räumen in der Unendlichkeit
Moderation: Verena Limper (Köln)

15.00-16.10: Panel 2 „Den Dingen folgen / zirkulierende Wissensobjekte“
Esther Helena Arens (Köln) – Beet und Treibhaus. Botanik, Garten und die Zirkulation von Dingwissen
Alexander van Wickeren (Köln) – Regional, National, Global? Zirkulationsräume des Wissens über den Tabakanbau im frühen 19. Jahrhundert
Moderation: Anne-Kathrin Horstmann

16.25-17.35: Panel 3 „Dinge des Wissens und ihre musealen Räume“
Anna Maerker (London) – Begreifen und Verlangen: Anatomische Dinge zwischen Kunstkammer, Museum und Warenauslage
Sandra Vacca (Köln) – Die Musealisierung der Migration. Zwischen Konstruktion des Wissens und Autonomie der Dinge
Moderation: Roland Cvetkovski

17.35-18.35: Christina Benninghaus (Cambridge) – Abschlussvortrag / Abschlussdiskussion

Kontakt

Alexander van Wickeren

a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne, Albertus Magnus Platz, 50923 Köln

avwicker@uni-koeln.de

Zitation
Die Dinge des Wissens und ihre Räume, 1750-2000. Europäische und außereuropäische Perspektiven, 19.10.2013 Köln, in: H-Soz-Kult, 01.09.2013, <www.hsozkult.de/event/id/termine-22627>.