Neue Heimatmuseen als Institutionen der Wissensproduktion

Ort
Oldenburg
Veranstaltungsort
BIS-Saal der CvO Universität Oldenburg
Veranstalter
Projekt Neue Heimatmuseen, Institut für Materielle Kultur, CvO Universität Oldenburg
Datum
26.06.2014 - 28.06.2014
Von
Bollmann, Sebastian

„Die Sammlungsformen und die mit ihnen verbundenen Präsentationssituationen sind Ausdruck veränderter gesellschaftlicher Erfahrungsweisen, Wissensdiskurse und sozialer Repräsentationsbedürfnisse und führen zu für die Neuen Heimatmuseen spezifischen Arten der Wissensproduktion, deren Untersuchung im Mittelpunkt des Projektes steht.“ (Projektantrag)

Fünf Neue Heimatmuseen, das Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel (Niedersachsen), das Handwerksmuseum Ovelgönne (Niedersachsen), das Lötschentaler Museum (Kippel, Schweiz), das Landschaftsmuseum Angeln/Unewatt (Schleswig-Holstein) und das Werratalmuseum Gerstungen (Thüringen), haben sich mit dem Institut für Materielle Kultur der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg zu einem Forschungsverbund zusammengeschlossen.

Ein Forschungsziel ist u.a. die Ermittlung und Untersuchung von für die Neuen Heimatmuseen spezifischen Objektkonvoluten, damit verbundenen Präsentationsformen und Räumen, über die Aussagen zu Natur/Region/Heimat, Gender und Ethnizität implizit und explizit vermittelt werden. Dazu öffneten die Museen für fünf ForscherInnen ihre Türen, auch die geheimen, um gemeinsam über drei Jahren aus unterschiedlichen Perspektiven zu forschen. Nun öffnen wir unsere Türen um die Ergebnisse mit Ihnen auf dieser Tagung zu diskutieren.

Die Panels der Tagung verbinden die Forschungen des Projekt-Teams mit weiteren interdisziplinären Perspektiven auf das Feld der (Heimat)museen und stellen die Ergebnisse gerahmt von Theorie, Praxis, Qualitäten, Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart zur Diskussion.

Ein Anliegen dieser Kooperation von Universität und Museen war es dabei auch, die Institution Heimatmuseum selbstbewusst und produktiv weiterzuentwickeln. Wir hoffen, dass das gelingt und möchten Sie ermuntern an diesen drei Tagen dazu beizutragen!

Die Volkswagen Stiftung unterstützt das Projekt und die Tagung innerhalb der Förderinitiative "Forschung in Museen". Vielen Dank dafür!

Bitte melden Sie sich bei Interesse bis zum 18. Juni unter der angegebenen Email-Adresse für die Tagung an!

Für weitere Informationen zu Projekt und Tagung schauen Sie bitte auf unsere Homepage oder melden sich gern bei uns persönlich.

Das Team Neue Heimatmuseen

Programm

Donnerstag 26. Juni

ab 13.30 Uhr Anmeldung
14.00 Uhr Grußwort (Bernd Siebenhüner, Vizepräsident der CvO Universität Oldenburg)

14.30 Uhr Einführung in die Projektanlage (Karen Ellwanger) und den Tagungsablauf (Dennis Herrmann und Sebastian Bollmann)

15.00 Uhr Poster-Session: Zahlen-Fakten-Deutungen (mit Kaffee)

16.00 Uhr Karen Ellwanger (Projekt Neue Heimatmuseen): Wissensproduktion und Neues Heimatmuseum

16.30 Uhr Panel 1: Heimat: Dimensionen-(An)Ordnungen-Darstellungen

Jens Korffkamp (Rheinberg): Heimat in einer entgrenzten Welt

Sebastian Bollmann (Projekt NHM): Heimaten im Neuen Heimatmuseum?

Silke Götsch-Elten (Kiel): Heimatstuben als Wissensordnung: Deutungen und Umdeutungen

ab 19:30 öffentliches Abendprogramm im Kulturzentrum PFL, Oldenburg:

Thomas Antonietti (Sion, Schweiz): „Auch in einem Kaffeelöffel spiegelt sich die Sonne“ (S. Giedion: Die Herrschaft der Mechanisierung) Das verkannte Potenzial des Heimatmuseums

Blessless Mahony und Didine van der Platenvlotbrug (Hamburg): Wir Mädels vom Schlimmenhof oder das Innere Apodyterium - Reflektionen über Topographien der HEIMAT

Freitag 27. Juni

09.15 Uhr Panel 2 Räume: Orte-Körper-Elemente

Dennis Herrmann (Projekt NHM): "Sie konnten ja ihre Ideen einbringen und wie es dann umgesetzt wurde, das mussten auch die Gegebenheiten dann hergeben" - Räume Neuer Heimatmuseen

Nicole Müller (Dresden): Der bauliche Sinnstiftungsrahmen der Museumsarchitektur zwischen Körper, Stadt und Gesellschaft

10.45 – 11:15 Uhr KaffeePause

11.15 Uhr Panel 3 Bestandsbildungsprozesse: Geben-Nehmen-Sammeln

Antje Vogt (Projekt NHM): Bestandsbildungsprozesse an neuen Heimatmuseen

Karen Precht (Unewatt): Sammeln als Einrichtungssammeln

Hans Lochmann (Hannover): Ent-Sammlungs-Strategien

12.45 – 14 Uhr MittagsPause

14.00 Uhr Panel 4 Naturdarstellungen: Landschaft-Gender-Ethnizität

Smilla Ebeling (Projekt NHM): Ursprünglich, Selbstverständlich und für immer: Natur in Neuen Heimatmuseen

Annika Seyfert (Fedderwardersiel): Wie Regionalgeschichte und Naturschutz zueinander finden - die Neugestaltung des Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel

15:30 – 17.00 Uhr Panel 5: Theorie_Praxis_Gap: Eine moderierte Diskussion mit den Museen des Projekts

Input: Anna Chrusciel (Zürich) für Carmen Mörsch (Zürich): Verharren im Theorie-Praxis-Gap als Taktik zum Bestandserhalt

Samstag, 28. Juni

9.30 Uhr Panel 6 Qualitäten: Standards-Realitäten-Profession

Beate Bollmann (Projekt NHM): "charm and chairs" – Auf der Suche nach den spezifischen Qualitäten kleiner Museen

Susanne Köstering (Potsdam): Aus Alt mach Neu? Transformationsprozesse lokaler Museen im Land Brandenburg seit 1990

Carolin Krämer (Oldenburg): Das Jetzt muss leider draußen bleiben!“ – zur Negation von Gegenwartsbezügen in Heimatmuseen am Beispiel der Heimatstube Exten – Museum für Dorfkultur

10.45 – 11.00 Uhr KaffeePause

11.00 Uhr Panel 7 Konzeptionierungen: Zukunft-Visionäres-Gegenwart

Gregoire Mayor (Neuchâtel): Staging Midas touch: two exhibits on intangible heritage at the Neuchâtel ethnographic museum

Franziska Reich (Straßburg): Diaphora. Vereine als vermittelnde Elemente zwischen geisteswissenschaftlicher Forschung und kleinen Museen

Roswitha Muttenthaler (Wien): Bewegte Heimaten – vom Loslassen und Festhalten in den Montafoner Museen

12.45 Uhr Abschluss: WrapUp-Kommentare-Raum für Diskussionen

ab 13.30 Uhr Abschieds-Imbiss

Kontakt

Sebastian Bollmann

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fakultät III
Institut für Materielle Kultur Ammerländer Heerstr. 114-118 26129 Oldenburg
0441-798-2639

neueheimatmuseen@uni-oldenburg.de

Zitation
Neue Heimatmuseen als Institutionen der Wissensproduktion, 26.06.2014 – 28.06.2014 Oldenburg, in: H-Soz-Kult, 20.05.2014, <www.hsozkult.de/event/id/termine-25007>.
Redaktion
Veröffentlicht am
20.05.2014