Akademische Freiheit oder akademische Frechheit? Studentische Identität, universitäre Konflikte und obrigkeitliche Disziplinierung vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart

Von
Dunja Houelleu

Sommeruniversität organisiert vom DHIP (J. Lange) in Zusammenarbeit mit der Universität Göttigen (M. Füssel) und der Universität Brest (J.-L. Le Cam).

Programm

Lundi 23 juin 2014

13h00 Accueil et introduction

Section Moyen Âge

14h00–14h45 Martin Kintzinger (Münster): Stand und Perspektiven der Universitätsgeschichtsschreibung der deutschen Mediävistik

14h45–15h45 Jacques Verger (Paris): État actuel et perspectives de la recherche sur les universités du Moyen Âge

15h45–16h15 Pause café

16h15–17h00 Marcel Bubert (Göttingen): Pariser Scholaren als gewaltsame Akteure im 13. Jahrhundert. Überlegungen zur Frühgeschichte der Universität aus konfliktsoziologischer Perspektive

17h00–17h45 Irene Rettig (Bern): Studenten und Magister der englisch-deutschen Nation in Paris im 15. Jahrhundert

Mardi 24 juin 2014

09h15–10h00 Martina Hacke (Düsseldorf): Die Boten der Nationen als Vertreter der Scholaren der Universität Paris (15. Jh.)

10h00–10h45 Maximilian Schuh (Heidelberg): Kopieren, zuhören, notieren. Zeugnisse des Vorlesungsbetriebs im Spätmittelalter

10h45–11h15 Pause café

Section époque moderne

11h15–12h00 Jean-Luc Le Cam (Brest): Différences structurelles entre les deux systèmes d’enseignement supérieur en France et en Allemagne du XVIe siècle au XIXe siècle – pièges de vocabulaire et erreurs de perspective

12h00–12h45 Boris Noguès (Lyon): L’histoire des universités en France à l’époque moderne: un état de la recherche

13h00–14h00 Pause déjeuner

14h15–15h45 Marian Füssel (Göttingen): Studentenkultur in der Frühen Neuzeit. Praktiken – Bilder – Konflikte

15h45–16h15 Pause café

16h15–17h00 Johan Lange (Paris): Die Universität, ein gefährlicher Ort. Studentisches Scheitern im deutschsprachigen Diskurs des 18. Jahrhundert

17h00–17h45 Miriam Müller (Göttingen): Der fleißige Studiosus. Rechtfertigung und Devianz in den Selbstzeugnissen frühneuzeitlicher Studenten

Mercredi 25 juin 2014

09h15–10h00 Steffen Hölscher (Göttingen): »Wer es mit der Academie patriotisch meynt...« – Studentische Tumulte an Universitäten des 18. Jahrhundert als symbolischer Protest

10h00–10h45 Kirsten van Elten (Wolfenbüttel): Studentische Einflussnahme auf universitäre Karrieren in der Frühen Neuzeit

10h45–11h15 Pause café

11h15–12h30 Dominique Julia (Paris): Les élèves de l’École normale en l’an III de la République (janvier–mai 1795): résultats d’une enquête prosopographique

12h30–13h15 Jean-Luc Le Cam (Brest): Réflexions et pistes de recherche sur la notion d’autorité dans l’université protestante allemande d’époque moderne

13h15–14h00 Pause déjeuner

14h00–14h45 Christian Gründig (Dresden): Konfliktpotenziale im Spannungsfeld von Universität und Buchhandel. Das Beispiel Leipzig im 18. Jahrhundert

15h00–18h00 Temps libre

18h00–20h00 Objets ou acteurs? Étudiants et enseignants dans les reformes universitaires en France et en Allemagne

Table ronde avec Jürgen Kaube (Frankfurter Allgemeine Zeitung) et Pierre Monnet (Institut français d’histoire en Allemagne), animée par Thomas Maissen (IHA)

Jeudi 26 juin 2014

Section histoire contemporaine

09h15–10h00 Jean-François Condette (Lille): L’université française du XIXe siècle

10h00–10h45 Klaus Ries (Jena): Student und Politik im langen 19. Jahrhundert

10h45–11h15 Pause café

11h15–12h00 Angela Heinemann (Duisburg-Essen): Konflikt versus Harmonie? Ein Vergleich der studentischen Lebenswelt um 1770 mit der Zeit der Burschenschaft (1815–1819) an der Universität Jena

12h00–12h45 Antonin Dubois (Paris/Heidelberg): Préserver l’élite masculine, défendre l’État-nation. Les organisations étudiantes en France et en Allemagne (1870–1914)

13h00–14h00 Pause déjeuner

14h15–15h45 Rudolf Stichweh (Bonn): Wandel der Bildungsidee und gesellschaftliche Differenzierung im 18. und 19. Jahrhundert

15h45–16h15 Pause café

16h15–17h00 Lucie Martin Idre (Paris): Étudiants de l’université de Strasbourg 1871–1918: conflits de nationalité

17h00–17h45 Jean-Philippe Legois (Paris-Aubervilliers): L’historiographe française de l’époque contemporaine sur les mouvements étudiants

Vendredi 27 juin 2014

09h15–10h00 Diana Morgenroth (Chemnitz): Das Frauenstudium im deutschen Kaiserreich

10h00–10h45 Niels Graaf (Amsterdam): Changing Backgrounds, Changing Past. History Students in Amsterdam 1945–1970

10h45–11h15 Pause café

11h15–12h00 Katrin Baas (Münster): Verbotene Diskurse, performative Aktionen und Hausbesetzungen als Mittel der Abgrenzung. Die studentische Subkultur der 1970er Jahre am Beispiel der Universität Münster

12h00–12h45 Christophe Lips (Versailles): Photographie actuelle des universités du processus de Bologne, entre traditions et innovations

12h45–13h30 Valerie Schult (Passau): Humboldt und der Bolognaprozess – nicht alles ist falsch

13h30–14h00 Conclusion et remerciements

Entrée libre sur inscription préalable et dans la limite des places disponibles: event@dhi-paris.fr

Kontakt

Johan Lange

Zitation
Akademische Freiheit oder akademische Frechheit? Studentische Identität, universitäre Konflikte und obrigkeitliche Disziplinierung vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart, 23.06.2014 – 27.06.2014 Paris, in: H-Soz-Kult, 11.06.2014, <www.hsozkult.de/event/id/termine-25215>.