Das Meer. Maritime Lebenswelten in der Frühen Neuzeit. 12. Arbeitstagung der Arbeitsgemeinschaft Frühe Neuzeit im VHD / The Sea: Maritime Worlds in the Early Modern Period. 12th conference of the Working Group on Early Modern History (VHD)

Place
Wolfenbüttel
Venue
Herzog August Bibliothek
Host/Organizer
Arbeitsgemeinschaft "Frühe Neuzeit" im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands in Zusammenarbeit mit der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Date
05.10.2017 - 07.10.2017
Deadline
01.09.2016
By
Prof. Dr. Peter Burschel (HAB Wolfenbüttel), Dr. Sünne Juterczenka (HU Berlin)

-- English version below --

Vom 5. bis zum 7. Oktober 2017 findet die 12. Arbeitstagung der Arbeitsgemeinschaft „Frühe Neuzeit“ im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands statt. Die Herzog August Bibliothek richtet das Treffen im kommenden Jahr zum Thema „Das Meer. Maritime Lebenswelten in der Frühen Neuzeit“ in Wolfenbüttel aus. Wir laden Sie herzlich dazu ein, Vorschläge für Sektionen einzureichen.

Das Meer, so hat Fernand Braudel festgestellt, bildete in der Frühen Neuzeit eine „Schranke“ und zugleich eine „nützliche, geradezu vollkommene Fläche“. Es war eine wichtige Ressource – aber auch eine Gefahr: Für die Bewohner von Hafenstädten, Küstensäumen, Flüssen und Inseln war es ebenso lebensnotwendig wie lebensbedrohlich; zum Sehnsuchtsort wurde es erst zu Beginn der Moderne. Die Konferenz fragt daher einerseits nach Wahrnehmungen, Vorstellungen und Erfahrungen derjenigen, die an, auf und von dem Meer lebten, nach Deutungsmustern, mit denen sie ihr Verhältnis zum Meer immer wieder neu bestimmten, und nach Strategien, die sie im Umgang mit ihm entwickelten. Doch das Meer war immer auch Transportweg, Kontaktzone und Konfliktarena: Fernhandel, Seekriege und transozeanische Migration prägten nicht zuletzt das „Hinterland“ und küstenferne Regionen, auf lokaler wie auf globaler Ebene. Die Konferenz fragt daher andererseits nach Dimensionen, Reichweite und Einfluss maritimer Lebenswelten. Sie fragt nach ökonomischen, ökologischen, politischen, sozialen und kulturellen Vernetzungen, nach Transfers, Austauschbeziehungen oder Wechselwirkungen maritimer Mobilität und Interaktion in der Frühen Neuzeit. Damit sind Perspektiven umrissen, die zahlreiche Anknüpfungspunkte an ein offenes und vielfältiges Forschungsfeld bieten. Denn wenn mancherorts bereits ein „Oceanic Turn“ oder eine „New Thalassology“ diskutiert werden, dann geht es vor allem darum, Grenzen zu hinterfragen – nationale und disziplinäre Grenzen, aber zum Beispiel auch die Grenzen historiographisch etablierter Raumkonzeptionen.

Vorschläge für Sektionen mit bis zu vier Vortragenden und (gegebenenfalls) einem Diskutanten können bis zum 1. September 2016 an Prof. Dr. Peter Burschel (direktor@hab.de) gesendet werden. Sie sollten in deutscher oder englischer Sprache maximal 800 Wörter umfassen und einen Titel, eine kurze inhaltliche Zusammenfassung sowie Angaben zu den Beteiligten enthalten. Wir gehen davon aus, dass Kollegen und Kolleginnen, die aus dem Ausland anreisen, finanziell unterstützt werden können. Die Auswahl der Beiträge wird der Vorstand der AG Frühe Neuzeit beim diesjährigen Historikertag (20. bis 23. September 2016) treffen.

--

The 12th conference of the Working Group on Early Modern History in the German Historians’ Association (Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands) will be hosted by the Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. This conference on the theme of “The Sea: Maritime Worlds in the Early Modern Period” will take place 5-7 October 2017. We warmly invite proposals for panels in German or English.

The sea, Fernand Braudel once stated, formed both a “barrier” and a “useful, almost perfect plane” during the early modern period. It was an important resource – but also a hazard: For those living in port cities and coastal areas or on rivers and islands, the sea was at once vital and life-threatening; not until the end of the period did it become a place of yearning. So, on the one hand, this conference seeks to explore the perceptions, imaginations and experiences of those living by, on and off the sea. It investigates interpretations which, time and again, helped people define their relationship with the sea, and it considers strategies that people developed in interacting with the sea. But the sea has always been a route of transport, a contact zone, and an arena of conflict, too: long distance trade, naval wars and transoceanic migration shaped the “Hinterland” as well as more distant regions, both locally and globally. Thus on the other hand, the conference enquires into the dimensions, range and influence of the maritime. It looks for economic, ecological, political, social and cultural entanglements, transfers, exchange relationships, and interdependencies brought about by maritime mobility and interaction in the early modern period. These perspectives offer multiple starting points into a broad and varied field of research. For if an “Oceanic Turn” or a “New Thalassology” are already being discussed, these primarily challenge boundaries – not just national and disciplinary boundaries, but also, for example, the limits of established historiographical conceptions of space.

Please send proposals for panels with a maximum of four speakers and one (optional) discussant to Professor Peter Burschel (director@hab.de) by 1st September 2016. These should be written in German or English and should not exceed 800 words. Proposals should contain a title, a brief summary of the topic and the names of participants. We hope to be able to offer financial support to colleagues travelling from abroad. Panels for the conference will be selected by the steering committee of the Working Group at this years’ Historikertag (20-23 September 2016).

Kontakt

Sünne Juterczenka

Humboldt-Universität zu Berlin

030-209370552

suenne.juterczenka@hu-berlin.de

Citation
Das Meer. Maritime Lebenswelten in der Frühen Neuzeit. 12. Arbeitstagung der Arbeitsgemeinschaft Frühe Neuzeit im VHD / The Sea: Maritime Worlds in the Early Modern Period. 12th conference of the Working Group on Early Modern History (VHD), 05.10.2017 – 07.10.2017 Wolfenbüttel, in: H-Soz-Kult, 14.04.2016, <www.hsozkult.de/event/id/termine-30792>.
Editors Information
Published on
14.04.2016
Classification
Temporal Classification
Subject - Topic
Additional Informations
Language Contribution
Country Event