Stone Clockworks and Rampant Sprouts: The Design of “Modern Vaults” in Medieval and Early Modern Europe

Ort
Dresden
Veranstaltungsort
Vortragssaal der Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) / Keller Dompropstei Hochstift Meißen, Domplatz 7
Veranstalter
Technische Universität Dresden, Institut für Kunst- und Musikwissenschaft, Design Principles in Late-Gothic Vault Construction – A New Approach Based on Surveys, Reverse Geometric Engineering and Reinterpretation of the Sources (ERC Starting Grant), Dr.-Ing. David Wendland
Datum
27.01.2017 - 28.01.2017
Bewerbungsschluss
24.01.2017
Von
David Wendland

In der Architektur der Spätgotik sind die kunstvollen Gewölbe ein zentrales Motiv – im Laufe des 15. und 16. Jahrhunderts hat die Herausforderung, steinerne Deckenkonstruktionen zu entwickeln, zu immer komplexeren Lösungen geführt. Aus struktureller und entwerferischer Sicht äußerst anspruchsvoll, zählen diese ambitionierten, erstaunlichen und oft auch gewagten Konstruktionen zu den großen Meisterwerken der Architektur. Ihre Erbauer überwanden die planerische Schwierigkeit, komplizierte Geflechte räumlich gekrümmter Rippen herzustellen und waren in der Lage, sowohl die Vorgaben zur Fertigung der einzelnen Gewölbeelemente als auch deren Montage auf der Baustelle festzulegen. Als Resultate entstanden gekrümmte Gewölbeflächen, welche zudem die Gleichgewichtsbedingungen von Schalenkonstruktionen erfüllen.

Ausgehend von der Analyse der gebauten Objekte versuchen wir zu verstehen, wie diese Bauten entworfen und geplant wurden, mit welchen geometrischen Konzepten dabei gearbeitet wurde, wie die Informationen vom Entwurf in die Konstruktion übermittelt wurden und welche Vorstellungen von der Mechanik der Gewölbe bei Entwurf und Konstruktion zugrunde lagen. Hierdurch eröffnen sich Einblicke in die Organisation und Kommunikationsprozesse auf den Baustellen, in die Wissenskultur und Wissensvermittlung, und auch auf die Intentionen beim Bauen und für die Gestaltung der Architektur im ausgehenden Mittelalter und der Frühen Neuzeit.

Das Anliegen des Kolloquiums ist die eng am Handeln der Planer orientierte Perspektive in einer breiten interdisziplinären Diskussion zu vernetzen, besonders mit Blick auf Aspekte der Kunstgeschichte, der Geschichte des Konstruierens, sowie exemplarische Bauuntersuchungen. Themen sind dabei unter anderem die Verbreitung von Architekturmotiven, Entwurfsprinzipien, Praktiken und technischem Wissen in der „internationalen Spätgotik“, die Wissensgeschichte auf dem Gebiet von Geometrie und Mechanik auch vor dem Hintergrund des Tragverhaltens von Schalen und Gewölben, die Bedeutung und Charakteristik graphischer Entwurfsverfahren in der Architektur und Planungspraxis in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, sowie der quellenkritische Umgang mit der historischen technischen Literatur und den frühen Traktaten der Stereotomie.

Die Tagung ist öffentlich. Um eine verbindliche Anmeldung an kerstin.kuester@tu-dresden.de wird gebeten.

Programm

FREITAG, 27.1.2017
Vortragssaal der Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB)

09:00 Begrüßung/ Welcome addresses

09:10 David Wendland (Dresden): Einführung/ Introduction

09:30 Bruno Klein (Dresden): Spätgotische Gewölbe und der Widerstreit um künstlerische Ausdrucksformen in der Zeit um 1500

10:00 José Carlos Palacios (Madrid): The Vault in the Transept of Amiens Cathedral

10:30 Norbert Nußbaum (Köln): Der Prager Hradschin unter Wladislaw II.: Das Rippengewölbe als "epistemisches Objekt"

11:00 Kaffeepause/ Coffee break

11:30 Emanuela Garofalo (Palermo): Late Gothic Vaults in the Mediterranean: Sicily and Sardinia

12:00 Stefan Bürger (Würzburg): Bildmäßigkeit und Bildhaftigkeit figurierter Gewölbe

12:30 Mittagspause/ Lunch break

14:00 David Wendland (Dresden): Geometrical and Structural Design of Late Gothic Vaults – a Theory of Mechanics?

14:30 Santiago Huerta (Madrid): Late-Gothic Structural Design. Geometry and Equilibrium

15:00 Stefan Holzer (Zürich): Wieviel trägt die Rippe? Irrungen und Wirrungen um die Statik gotischer Konstruktion

15:30 Kaffeepause/ Coffee break

16:00 Christian Freigang (Berlin): Architektur als Bild, Architektur als Technik: Theoretische Aspekte des Bauens um 1500

16:30 Antonio Becchi (Berlin): “Placuit inventum...“. Kraft des Bogens und graphisch-mechanische Zielscheibe

17:00 Jos Tomlow (Zittau): Luca Pacioli and the Multiple Depiction of Polyhedral Geometry around 1500

17:30 Peter Völkle (Bern): Mittelalterliche Zeichentechnik, Werkzeichnungen und Anreissverfahren

SONNABEND, 28.1.2017
Keller Dompropstei Hochstift Meißen, Domplatz 7

09:30 Nicolás Menéndez (Köln): Empirisches Konstruieren als epistemische Methode: Bauwissensvermittlung in media res

10:00 Alexander Kobe (Dresden): Frankfurt – Straßburg – Erfurt. Neue Überlegungen zum Entwurfshorizont Arnolds von Westfalen

10:30 Kaffeepause/ Coffee break

11:00 REGothicVaultDesign: Untersuchungen an den Gewölben der Albrechtsburg Meißen. Ortstermin im Wappensaal der Albrechtsburg und Besichtigung des Modells zum Bau der Zellengewölbe

12:30 Mittagspause/ Lunch break

14:00 Christian Mai (Dresden): “formae ad sculpendum lapides“ – Steinmetzschablonen im Spiegel mittelalterlicher Quellen

14:30 María Aranda Alonso (Dresden): Steinplanung für komplexe Formen – Das Traktat von Alonso de Vandelvira

15:00 David Wendland (Dresden): Reverse Engineering a Stone Clockwork: The Design of the Vault in the Hall of Arms from General Concept to Execution Planning

15:30 Frédéric Degenève (Strasbourg): Expériences sur la coupe de pierre dans les voûtes du Gothique tardif

16:00 Kaffeepause/ Coffee break

16:30 Stefan King (Freiburg): Zum Entwurf spätgotischer und nachgotischer Gewölbe in den Seitenkapellen des Konstanzer Münsters

17:00 Clemens Voigts (München): Die Chorgewölbe der Jakobskirche in Wasserburg

17:30 Diskussion

Änderungen des Programms sind vorbehalten.

Kontakt

Kerstin Küster
Technische Universität Dresden
Institut für Kunst- und Musikwissenschaft
REGothicVaultDesign (ERC)
Chemnitzer Str. 48a / Falkenbrunnen
01187 Dresden
0351-4634250
0351-4634252
kerstin.kuester@tu-dresden.de

Zitation
Stone Clockworks and Rampant Sprouts: The Design of “Modern Vaults” in Medieval and Early Modern Europe, 27.01.2017 – 28.01.2017 Dresden, in: H-Soz-Kult, 11.01.2017, <www.hsozkult.de/event/id/termine-32958>.
Redaktion
Veröffentlicht am
11.01.2017
Klassifikation
Region
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung