"On the Spot at the Time". Augenzeugenschaft und Authentizität in der Kunst seit 1800 / Eye Witnessing and Authenticity in the Visual Arts, c. 1800 to 2000

Ort
Gießen
Veranstaltungsort
Margarete-Bieber-Saal, Ludwigstr. 34, 35390 Gießen
Veranstalter
Prof. Dr. Claudia Hattendorff; Lisa Beißwanger M. A., Justus-Liebig-Universität Gießen
Datum
28.09.2017 - 29.09.2017
Von
Hattendorff, Claudia

+++ English follows German +++

Die internationale Tagung mit Teilnehmern aus fünf Ländern widmet sich „Augenzeugenschaft“ als einem Diskurs und einer Praxis der Authentifizierung im 18. bis 21. Jahrhundert und untersucht ihre Bedeutung für künstlerische und nicht-künstlerische Bilder, künstlerische Aktionen und Installationen sowie Kunstinstitutionen und Kunstliteratur. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen Konstruktionen von Augenzeugenschaft, die als Faktor bei der Produktion und der Rezeption von Artefakten wirksam waren oder als solche beschrieben wurden, außerdem Effekte von Augenzeugenschaft, die von Form, Inhalt, Technik oder Medium der untersuchten Bilder, Dinge und Aufführungen hervorgerufen werden. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln gilt es ein ikonisches Erkenntnismodell zu untersuchen, das auf spezifische Weise Wissen über die Realität und Wirklichkeitserfahrung konstruiert. Ziel der Veranstaltung ist es, Ansätze zu einer Geschichte inszenierter Augenzeugenschaft in Kunst und Kunstsystem der Moderne und der Postmoderne zu entwickeln, und zwar unter Berücksichtigung von Verästelungen in Bereiche wie Politik, Recht, Medizin und Informationstechnologie.

This international conference brings together scholars from five countries. Discussions will focus on questions relating to eye witnessing as a discourse and authentication procedure from the eighteenth century to the twenty-first century. The conference will address the implications of eye witnessing for artistic and non-artistic imagery, actions and installations, art institutions and art literature. Attention will be focused on eye-witnessing systems which were influential in the production and appreciation of artefacts or which were described as such, and on the effects of eye witnessing produced by the form, content, technique or medium of the images, objects and events studied. The objective is to examine from different viewpoints an iconic cognitive model that constructs knowledge of reality and the experience of reality in a specific manner. The conference’s goal is to develop moves towards a history of staged eye witnessing in the art and artistic systems of modernism, whereby ramifications in the realms of politics, law, medicine and information technology are to be taken into account.

Programm

Donnerstag (Thursday), 28. September 2017

9:30 – 10:00
Introductory Remarks
Claudia Hattendorff (Giessen)

Augenzeugenschaft / Bilder Eye Witnessing / Images
Moderation (Chair): Claudia Hattendorff

10:00 – 10:45
“Taken from the spot“ – Die Konstruktion von Augenzeugenschaft im 18. Jahrhundert
Jörg Trempler (Passau)

Pause // Break

11:15 – 12:00
„Nach der Natur gezeichnet“. Zeichnerische Augenzeugenschaft im Kontext von Forschungsexpeditionen des 19. Jahrhunderts
Tabea Braun (Bochum)

12:00 – 12:45
Authentizität durch Interpretation: Otto Dix’ Graphikzyklus ‚Der Krieg‘, 1924
Clemens Klöckner (Köln)

Mittagspause // Lunch Break

Augenzeugenschaft / Bildlichkeit Eye Witnessing / Representation
Moderation (Chair): Semjon Dreiling

14:30 – 15:15
Reflexive Augenzeugenschaft. Spiegelbilder in Kunst und Literatur der frühen Moderne
Sigrid Ruby (Giessen)

15:15 – 16:00
Abstraktion als Zeugnis der Wirklichkeit - Günther Uecker und Karl Otto Götz
Anne-Kathrin Hinz (Jena)

16:00 – 16:30
Pause // Break

16:30 – 17:15
Vermittelte Körper – Augenzeugenschaft in Kunst und Medizin an der Schwelle zum 21. Jahrhundert
Sarah Sandfort (Bochum)

17:15 – 18:00
Postfotografische Dispositive für die Augenzeugenschaft: Street View und Webcam
Wolfgang Brückle (Luzern)

Freitag (Friday), 29. September 2017

Augenzeugenschaft / Neue Medien Eye Witnessing / New Media
Moderation (Chair): Lisa Beisswanger

9:00 – 9:45
„Was meinen Sie?“ – Zu Aufrufungen von Augenzeugenschaft in Film und Fotografie
Lars Blunck (Nürnberg)

9:45 – 10:30
Nahsehen versus Fernsehen
Magdalena Nieslony (Stuttgart)

10:30 – 11:00
Pause // Break

11:00 – 11:45
“This is so Contemporary”. Exklusive Augenzeugenschaft und Hype-Bildung in der Praxis von Tino Sehgal
Julia Reich (Düsseldorf)

11:45 – 13:15
Mittagspause // Lunch Break

Augenzeugenschaft / Institutionen Eye Witnessing / Institutions
Moderation (Chair): Sigrid Ruby

13:15 – 14:00
Portraiture as Eyewitnessing in Art Historiography from 1885 to 1930
Charlotta Krispinsson (Stockholm)

14:00 – 14:45
Viewing the Object in Eighteenth-Century Germanophone Europe
Renata Schellenberg (Sackville)

14:45 – 15:15
Pause // Break

15:15 – 16:00
Live-Performances in Museum Collections – A Way to Transform Spectators into (Eye-) Witnesses?
Lisa Beisswanger (Giessen)

16:00 – 16:30
Final discussion / Conclusions: Towards an Art History of Eye Witnessing?

Kontakt

Registrierung / Registration: tagung-augenzeugenschaft@kunst.uni-giessen.de

Zitation
"On the Spot at the Time". Augenzeugenschaft und Authentizität in der Kunst seit 1800 / Eye Witnessing and Authenticity in the Visual Arts, c. 1800 to 2000, 28.09.2017 – 29.09.2017 Gießen, in: H-Soz-Kult, 06.09.2017, <www.hsozkult.de/event/id/termine-34942>.