Taktilität und Gemeinschaft. Literatur und Politik der Berührung

Ort
München
Veranstaltungsort
Amerikahaus München (Barer Straße 19 a)
Veranstalter
Dr. Maha El Hissy (LMU München), Dr. Andrea Erwig (ZfL Berlin), Sebastian Haselbeck, Ph.D. (UC Berkeley) im Rahmen des Programms "LMU-UCB Research in the Humanities" und des DFG-Netzwerks "Berühren - literarische, mediale und politische Figurationen"
Datum
25.09.2017 - 27.09.2017
Von
Andrea Erwig

Während für die Vorstellung von Gemeinschaft in der Moderne häufig Metaphern ‚warmer‘ Berührung und körperlicher Intimität bemüht werden, soll sich Gesellschaft durch Distanz, Taktgefühl und Berührungsangst auszeichnen. Die Tagung geht solchen Vorstellungen und Metaphern in historischer Perspektive nach und befasst sich mit der Funktion, die körperlichen und affektiven Aspekten der Berührung und der Berührungsvermeidung in der Repräsentation politischer und sozialer Machtordnungen zukommt. Literatur und andere Kunstformen stellen dabei nicht nur Modelle und Metaphern des Berührens zur Beschreibung von Gemeinschaft bereit und loten Imaginationen, Wünsche und Ängste aus, die mit Taktilität und Berührung verbunden sind. Vielmehr bringen sie auf produktions-, wirkungs- und rezeptionsästhetischer Ebene auch eigene Spürbarkeiten, Kontaktzonen und Affektpolitiken hervor.
Die Tagung widmet sich literarischen, theatralen, filmischen und historiografischen Verkörperungsformen von Gemeinschaft und fragt danach, inwiefern künstlerische Medien selbst Relationen von Nähe und Distanz organisieren, verändern oder gar durchbrechen.

Programm

Montag 25.9.2017

9.30 Uhr
Maha El Hissy, Andrea Erwig, Sebastian Haselbeck:
Begrüßung

Andrea Erwig (Berlin):
„Das Lied hat ... Hand und Fuß“ (Heine): Einführende Anmerkungen zur Poetik und Sozialität des Taktilen

10.00 Uhr
Niklaus Largier (Berkeley):
Die Figur des Taktilen: Zwischen Unmittelbarkeit und Vermittlung

Moderation: Mario Grizelj

10.45 Uhr
Kaffeepause

11.15 Uhr
Mario Wimmer (Berkeley/Basel):
Forms of Expression

12.00 Uhr
Alexander Waszynski (Erfurt):
Berührungskräfte – Blumenberg, Burckhardt und die Krisis der Distanznahme

Moderation: Sebastian Haselbeck

12.45 Uhr
Mittagspause

14.00 Uhr
Johannes Ungelenk (München):
Kiss me Cressida! Or: The Social Touch of Lips and Tongue

14.45 Uhr
Tobias Döring (München):
If you prick us: Shylock and the Politics of Touch

Moderation: Michael Auer

15.30 Uhr
Kaffeepause

16.00 Uhr
Sandra Fluhrer (Erlangen):
„Speak hands for me.“ – Römische Erfahrung bei Shakespeare, Brecht und Müller

16.45 Uhr
Althea Wasow (Berkeley):
The Mug Shot, the Close-up, and Ideologies of Touch in Photographing a Female Crook (1904)

Moderation: Maha El Hissy

17.30 Uhr
Kaffeepause

18.00 Uhr
Helmut Lethen (Linz):
Auf Tuchfühlung mit Geschichtszeichen. Die Seeschlacht bei Lepanto

Moderation: Andrea Erwig

Ab 19.30 Uhr
Abendempfang

Dienstag 26.9.2017

9.30 Uhr
Maha El Hissy (München):
„In Mitleid schmilzt die Seele und die Hand erbebt“. Poetik und Politik des Betens in Schillers Die Jungfrau von Orleans

10.15 Uhr
Vera Kaulbarsch (München):
Erfassen, Umfassen, Umarmen. Mystische Berührung bei Novalis

Moderation: Andrea Erwig

11.00 Uhr
Kaffeepause

11.30 Uhr
Joseph Albernaz (Berkeley):
Touching (Dwelling) Sharing. Wordsworth Domestic Parts

12.15 Uhr
Sebastian Haselbeck (Berkeley):
A Prosthetic Pianist and the Loss of „reality-based community“ in Robert Wiene’s Orlacs Hände

Moderation: Jakob Gehlen

13.00 Uhr
Mittagspause

14.30 Uhr
Daniel Kazmaier (Saarbrücken):
Verheißen, Erlauben, Berühren? Emmanuel Levinas zur politischen Taktilität

15.15 Uhr
Martina Bengert (München):
Berührung auf Todeshöhe oder: Gemeinschaft als Entgrenzung (Blanchot, Bataille, Duras)

Moderation: Sebastian Haselbeck

16.00 Uhr
Kaffeepause

16.30 Uhr
Christian Fritz-Hoffmann (Oldenburg):
Ein Griff ins Universum. Vom Versuch, Berührung soziologisch zu bestimmen

Moderation: Andrea Erwig

Mittwoch 27.9.2017

10.00 Uhr
Susanne Strätling (München):
Einsam oder gemeinsam? Zur Praxis des Schreibens in Bündnissen

10.45 Uhr
Simona Schneider (Berkeley):
„This Living Hand“: Touching the Digital Body in the Context of Violence in Ali Cherri’s My Pain is Real (2009) and Usama Muhammad’s Silvered Water: A Syria Self-Portrait (2015)

Moderation: Maha El Hissy

11.30 Uhr
Kaffeepause

12.00 Uhr
Abschlussdiskussion

Kontakt: netzwerk.beruehren@gmail.com

Gefördert durch:
LMU München, DFG, Münchener Universitätsgesellschaft, Amerikahaus München, Bayerische Amerika-Akademie

Kontakt

Andrea Erwig

Zentrum für Literatur- und Kulturforschung
Schützenstraße 18, 10117 Berlin

erwig@zfl-berlin.org

Zitation
Taktilität und Gemeinschaft. Literatur und Politik der Berührung, 25.09.2017 – 27.09.2017 München, in: H-Soz-Kult, 12.09.2017, <www.hsozkult.de/event/id/termine-34986>.