Unser Franz. Das Bild des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau im Urteil der Nachwelt (1817–1945) / 7. Tag der sachsen-anhaltischen Landesgeschichte, zugleich Jahrestagung der Dessau-Wörlitz-Kommission

Ort
Dessau-Roßlau
Veranstaltungsort
Archivverbund Dessau (Alter Wasserturm), Heidestraße 21, 06842 Dessau-Roßlau
Veranstalter
Historische Kommission für Sachsen-Anhalt in Verbindung mit der Dessau-Wörlitz-Kommission und dem Landesarchiv Sachsen-Anhalt.
Datum
21.10.2017
Bewerbungsschluss
15.10.2017
Von
Historische Kommission für Sachsen-Anhalt

Anlässlich des 200. Todestages des Fürsten Leopold Friedrich Franz widmet sich der diesjährige Tag der Landesgeschichte der Frage, was die Figur des Vater Franz für die Region in der Vergangenheit bedeutet hat. Unser Bild des Fürsten beruht nicht allein auf dessen eigenem Handeln, sondern ist ein Ergebnis zahlreicher wissenschaftlicher Forschungen ebenso wie von Rückprojektionen und Wunschvorstellungen.

Die Tagung betrachtet die Entwicklungen, Akteure und Ereignisse, die das heutige Bild des Dessauer Fürsten geformt haben, und nimmt vergleichend die Rezeption anderer anhaltischer und deutscher Landesfürsten in den Blick.

Im Rahmen der Tagung wird die jüngste Neuerscheinung der Historischen Kommission „Eine Lebenswelt im Wandel: Klöster in Stadt und Land“ mit den Beiträgen des 6. Tages der sachsen-anhaltischen Landesgeschichte (zugleich: 17. Tag der hallischen Stadtgeschichte), herausgegeben von Ingrid Würth und Gerrit Deutschländer, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Konzeption, Leitung, Moderation: Dr. Andreas Erb, Prof. Dr. Andreas Pečar, Prof. Dr. Holger Zaunstöck.

Nähere Informationen zum diesjährigen Veranstaltungsprogramm und den Veröffentlichungen der Historischen Kommission finden Sie unter: www.historische-kommission-fuer-sachsen-anhalt.de.

Veranstaltet mit freundlicher Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt.

Programm


Samstag, 21. Oktober 2017

09.30 Uhr
Begrüßung durch die Veranstalter
Thomas Müller-Bahlke, Vorsitzender der Historischen Kommission
Gunnar Berg, Vorsitzender der Dessau-Wörlitz-Kommission

Grußwort
Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur

10.00 Uhr
Andreas Pečar (Halle): Das Bild des Fürsten Franz in der Geschichtsschreibung

10.45 Uhr
Kaffeepause

11.15 Uhr
Jan Brademann (Dessau): Ein Lichtfreund im Schatten. Auf der Suche nach den Sehepunkten des Franz-Biographen Georg Friedrich Reil

12.00 Uhr
Ronny Edelmann (Halle): Ein Denkmal für den Fürsten

12.45 Uhr
Frank Kreißler (Dessau): 1912 – Das Heimatfest zur Feier von 700 Jahren Anhalt

13.30 Uhr
Mittagspause

14.30 Uhr
Andreas Erb (Dessau): Libertinage im rezeptionsgeschichtlichen Vergleich. Karl Theodor von Pfalzbayern, August der Starke von Sachsen und Leopold Fürst Franz von Anhalt-Dessau

15.15 Uhr
Kaffeepause

15.45 Uhr
Paul Beckus (Halle): Die Karikaturen zweier Fürsten. Leopold Friedrich Franz von Anhalt-Dessau und Friedrich August von Anhalt-Zerbst als Held und Schurke der anhaltischen Landesgeschichte

16.30 Uhr
Ingo Pfeifer (Wörlitz): Das Gartenreich Dessau-Wörlitz unter dem Hakenkreuz. Anmerkungen zu einem Desiderat der Forschung

17.15 Uhr
Abschlussdiskussion

IM ANSCHLUSS: Ausstellungsführung

Ab 18:30 Uhr Führung durch die Jubiläumausstellung „Der Fürst in seiner Stadt – Leopold Friedrich Franz und Dessau (10.08.–22.10.2017)“ mit den Ausstellungsmachern in der Orangerie beim Schloss Georgium.

Nähere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter: www.franz2017.de.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um Anmeldung bis zum 15. Oktober 2017.

Kontakt

Anmeldung zur Tagung unter:

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt
- Arbeitsstelle -
Sven Pabstmann, Koordinator
c/o Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1 / Haus 24
06110 Halle / Saale
Tel.: (0345) 21 27 427
E-Mail: kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de

Zitation
Unser Franz. Das Bild des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau im Urteil der Nachwelt (1817–1945) / 7. Tag der sachsen-anhaltischen Landesgeschichte, zugleich Jahrestagung der Dessau-Wörlitz-Kommission, 21.10.2017 Dessau-Roßlau, in: H-Soz-Kult, 01.10.2017, <www.hsozkult.de/event/id/termine-35217>.