Körperwellen. Zur Resonanz als Modell, Metapher und Methode

Ort
Berlin
Veranstaltungsort
TESLA im Podewils'schen Palais, Klosterstr. 68-70, Berlin/Mitte
Veranstalter
Graduiertenkolleg "Körper-Inszenierungen"
Datum
18.05.2006 - 20.05.2006
Von
Andreas Wolfsteiner

Der triviale Begriff von Resonanz ist bei dieser Konferenz sekundär. Vielmehr wird erörtert, wie sich dieser akustische Grundbegriff als Modell, Metapher und Methode auf historisch variablen Kulturfeldern territorialisiert. Dient er doch vor allem auch dazu einem Körperverständnis Vorschub zu leisten, das durch die Verwendung des Resonanzparadigmas erst möglich wird. Das in Stimmung versetzte Subjekt wird zum sinn-lich wahrnehmenden Resonanzboden, bis die Hornhöhlen vibrieren.
Im Rahmen dieser Konferenz soll im Sinne eines 'sonic turn' diskutiert werden ohne die Fragen nach Visualität mittels eines fabrikneuen Schlagwortinstruments übertönen zu wollen – Interferenzen zwischen Wissenschaft und Kunst inbegriffen.
Es sprechen Stephen Greenblatt, Allen S. Weiss, Brigitte Felderer u.v.a.m. Im Rahmen der Konferenz ist u.a. Chétouanes Inszenierung von Georg Büchners „Lenz*“ (mit Fabian Hinrichs in der Titelrolle) zu sehen.

Programm

Körperwellen. Zur Resonanz als Modell, Metapher und Methode
Panel-Plan der Abschlusskonferenz des Graduiertenkollegs
„Körper-Inszenierungen“ vom 18. - 20. Mai 2006

Die Konferenz findet statt im TESLA, Podewils'sches Palais,
Klosterstr. 68-70, Berlin/Mitte (U-Bahn: U2 - Klosterstraße)

Weitere Informationen unter:
http://www.tesla-berlin.de
oder
http://www.fu-berlin.de/bodynet

Anfragen an:
koerperwellen@gmail.com
--------------------

Donnerstag, 18.05.2006

TUNE IN

Raum: Kubus
13:15 – 13:45 Eröffnungsvortrag Erika Fischer-Lichte, Berlin

13:45 – 14:15 Einführung Gabriele Brandstetter, Berlin

14:15 – 14:45 Einführung der Organisatoren (Susanne Foellmer, Ulrike Lauer, Karsten Lichau, Viktoria Tkaczyk, Rebecca Wolf, Andreas Wolfsteiner)

Kaffeepause

15:15 – 16:00 Julia Kursell, Berlin: „Wohlklang im Körper: Die Resonanztheorie von Hermann von Helmholtz und ihre musiktheoretischen Implikationen“

16:00 – 16:45 Julian Klein, Berlin: „Brain Study – Installation für vernetzte Gehirn-Spieler. Ein Laborbericht“

Pause

17:15 – 18:00 Caroline Welsh, Bayreuth: „Berührung oder Bebung? Grenzen und Transformationen des Resonanzmodells im 18. Jahrhundert“

18:00 – 18:45 Kyung-Ho Cha, Berlin: „Symbiose und Symphonie – Zum Resonanzmodell am Schnittpunkt von Biologie und Musik“

Pause

19:00 Allen S. Weiss, New York: “Desublimation and Morbidity”

Abendveranstaltung

20:30 Lynn Pook und Julien Clauss, Berlin/Paris: Eröffnung von ‚Réaction épidermique’

--------------------

Freitag, 19.05.2006

Raum: Kubus
10:00 – 10:45 Wolfgang Auhagen, Halle (Saale): „Die Bedeutung des akustischen Resonanzphänomens für Musiktheorien des 17. bis 20. Jahrhunderts“

\___Parallelsektion I: Raum: Kubus
\ Resonanzkörper: Akustische Modelle

10:45 – 11:30 Wolfgang Scherer, Freiburg: „,Saitenspiele’. Resonanzkörper im 18. und 19. Jahrhundert“
Kaffeepause

11:45 – 12:30 Clemens Risi, Berlin: „Athanasius Kircher und die Tarantella: ,Vtrum, cur, & quomodo Musica vim habeat ad animos hominum commouendos’“

12:30 – 13:15 Beate Kutschke, Berlin: „Schwingungen und Esoterik in der Avantgardemusik der 1970er Jahre“

\___Parallelsektion I: Raum: Klub
\ Resonanz interpassiv: Anthropologisches Modell - ästhetisches Konzept

10:45 – 11:30 Barbara Gronau, Berlin: „,Ich bin ein Sender, ich strahle aus’ - Joseph Beuys' energetische Performanz“

Kaffeepause

11:45 – 12:30 Holger Schulze, Berlin: „Die Vibration. Klanganthropologische Vorbemerkungen“

12:30 – 13:15 Lynn Pook, Julien Clauss, Berlin/Paris: Open Studio – Künstlergespräch zu ‚Réaction épidermique’

Mittagspause

\___Parallelsektion II: Raum: Kubus
\ Kulturräume, Resonanzräume: Methodische Dimensionen

14:30 – 15:15 Meike Adam, Köln: „Soziomotorische Resonanzen. Spiegelneuronen und ihre mögliche Bedeutung für menschliche Kommunikation“

15:15 – 16:00 Robert M. Erdbeer, Münster/ Christina Wessely, Berlin: „Kosmische Resonanzen. Korporale Inszenierungen der esoterischen Moderne in Gustav Theodor Fechners ‚Zend-Avesta’ und Hanns Hörbigers ‚Glazialkosmogonie’"

Kaffeepause

~~~Fortsetzung des Panels

16:30 – 17:15 Ariane Winkler, Zürich: „Die Populationsdynamik und Resonanzphänomene“

\___Parallelsektion II: Raum: Klub
\ Betwixt and between: Tanz-Körper-Resonanz (Tanz I)

14:30 – 15:15 Kerstin Evert, Hamburg: „Der Körper als Interface“

15:15 – 16:00 Victoria Pérez, Salamanca/ Frieder Weiss, Berlin: „Resonanz als szenisches Phänomen auf interaktiven Bühnen“ - Ein Gespräch mit Frieder Weiss

Kaffeepause

~~~Ende dieses Panels (weiter mit Parallelsektion III)

\___Parallelsektion III: Raum: Klub
\ Raisonner: Medientheoretische Positionen

16:30 – 17:15 Markus Rautzenberg, Berlin: „Un-Mittelbarkeit. Resonanzphänomene zwischen Medientheorie und Ästhetik“

17:15 – 18:00 Oliver Lerone Schultz, Berlin, Gabriele Gramelsberger, Berlin: „Interferenzen: Explorationen anthropotechnischer Räume“

~~~Ende der Parallelsektionen, Pause

Ab 20:30 Abendveranstaltung im Kubus: „Lenz*“ (Eine Inszenierung von Laurent Chétouane. Mit Fabian Hinrichs in der Titelrolle)

--------------------

Samstag, 20.05.2006

Raum: Kubus
10:00 – 10:40 Nikolaus Müller-Schöll, Bochum: „Raisonner sur scène. Derrida, Forsythe, Chétouane“
10:40 – 11:30 Diskussionsrunde zu „Lenz*“

Kaffeepause

\___Parallelsektion IV: Raum: Kubus
Resonanzstrategien, Resonanzkatastrophen: Affekt, Technik, Erinnerung

11:45 – 12:30 Ulrike Hanstein, Berlin: „Déjà-vu, Reprise: Zur Synchronisation des Ungleichzeitigen in Wong Kar-wais ‚2046’“

12:30 – 13:15 Mirjam Schaub, Berlin: „,Extrem laut und unglaublich nah’. Ein Marshallverstärker, eine unsichtbare Gitarre und ein soziales Experiment. Zu Janet Cardiffs & George Bures Millers ‚Feedback’ (2004)”

\___Parallelsektion IV: Raum: Klub
Resonanz in/ als Bewegung (Tanz II)

11:45 – 12:30 Steffen Schmidt, Zürich: „Resonanz oder Korrelation? Ein Versuch zur Begriffsbestimmung der Musik-Tanz-Beziehung“

12:30 – 13:15 Sabine Huschka, Berlin/ Scott deLahunta, Amsterdam: „Resonances between Bodies (Finding Solutions – Installing Secrets): Insights into the Cultural and Scientific Figure of Understanding Dance/Movements”

~~~Ende der Parallelsektionen, Mittagspause

Raum: Kubus
14:30 – 15:15 Brigitte Felderer, Wien: „Gehörter Raum: Eine Ausstellung zur Stimme im ZKM 2004/05”

15:15 – 16:00 Helmar Schramm, Berlin: „‚Elektrisches Theater’. Theatraler Raum und Ästhetik des Experiments im 19. Jahrhundert“

Kaffeepause

16:30 – 17:15 Wolfgang Hagen, Berlin: „'Körperlose Wesenheiten'. Über die Resonanz der Radio-Stimme."

Kleine Pause

17:30 – 18:45 Stephen Greenblatt, Cambridge (Massachusetts): "Resonance and Wonder Revisited: A Conversation with Stephen Greenblatt"

Große Pause

FADE OUT

Raum: Kubus
Ab 19:30 Abschlussdiskussion der Konferenz. Moderation: Kristiane Hasselmann (Berlin), mit Erika Fischer-Lichte (Berlin), Christoph Wulf (Berlin), Ludger Schwarte (Basel), Jürgen Kaube (Frankfurt) und Cornelia Zumbusch (München)

Schlussempfang

Kontakt

Andreas Wolfsteiner

Grunewaldstr. 35, 12165 Berlin

01707166978

henblast@mongopop.org

Zitation
Körperwellen. Zur Resonanz als Modell, Metapher und Methode, 18.05.2006 – 20.05.2006 Berlin, in: H-Soz-Kult, 07.05.2006, <www.hsozkult.de/event/id/termine-5415>.
Redaktion
Veröffentlicht am
07.05.2006
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung