Hinweise zur Veröffentlichung von Tagungsberichten

Sie können als Teilnehmer oder kritischer Beobachter einer Tagung einen Bericht über eine wissenschaftliche Veranstaltung bei H-Soz-Kult zur Veröffentlichung einreichen. Die Veranstaltung muss einen geschichtswissenschaftlichen Bezug haben und sollte mindestens fünf Vorträge enthalten.

Bevor Sie Ihren Tagungsbericht einreichen, prüfen Sie bitte, ob alle inhaltlichen und formalen Kriterien erfüllt sind. Die Redaktion muss Ihnen sonst Ihren Bericht noch vor einer eingehenden redaktionellen Bearbeitung mit der Bitte um Nachbesserungen zurücksenden. Nach der Annahme Ihres Textes erfolgt durch die Redaktion von H-Soz-Kult ein Lektorat.

Prüfen Sie vor Einsendung eines Berichts folgende Punkte – Sie unterstützen damit eine zügige redaktionelle Bearbeitung und zeitnahe Veröffentlichung:

- Die Maximallänge des Berichts von 2.000 Wörtern.

- Bitte verzichten Sie auf eine protokollartige Wiedergabe der einzelnen Vorträge; fassen Sie bitte die Desiderate der Tagung und besonders herausragender Vorträge und Thesen stärker zusammen. Die vollständige Übersicht über alle Vorträge wird durch das am Ende angehängte Programm gegeben. Erfahrungsgemäß werden protokollartige Berichte weit weniger durch unsere Leserinnen und Leser rezipiert.

- Am Ende des Berichts steht eine Kurzübersicht des Tagungsablaufs. Diese sollte nur Tagungstitel, Sektionstitel, Vortragende und Vortragstitel enthalten.
Zeit- und Datumsangaben sind nicht nötig. Diese Übersicht unterstützt die schnelle Rezeption des Textes.

- Die Vortragenden im Text bitte in Großbuchstaben setzen, dahinter in Klammern die Ortsangabe zur Institution/Universität/u.ä.: VORNAME NACHNAME (Ort)

- Bitte verzichten Sie auf die automatische Fußnotenverwaltung und nummerieren sie die Fußnoten im Text fortlaufend in eckigen Klammern: [1], [2] usw. Fügen Sie die Fußnoteninhalte dann incl. der Nummerierung [1], [2] usw. am Ende des Textes unter einer Überschrift Anmerkungen an.

- Bitte machen Sie Angaben zum Autor/zur Autorin des Textes. Die Autorenangaben sollten neben dem Namen (ohne akademische Titel) und der E-Mail-Adresse möglichst auch die Institution ausweisen, an der er/sie beschäftigt ist.

- Bitte berichten Sie über die Veranstaltung weniger in der ersten Person. Benutzen Sie die Vergangenheitsform und trennen Sie sprachlich klar zwischen Aussagen von Teilnehmern/innen, der Referenz auf weiterführende Sekundärliteratur und eigenen Überlegungen.

- Bitte schließen Sie den Text mit einem kurzen Fazit der Konferenz aus Ihrer Sicht ab. Ergänzen Sie noch einen resümierenden Absatz, der die Ergebnisse der Tagung aus fachlicher Sicht zusammenfasst.

Weitere Hinweise zu Inhalt und Form finden Sie hier:

1. Allgemeine Hinweise zur Abfassung von Tagungsberichten

2. Hinweise zur formalen Textgestaltung

Senden Sie uns den Bericht bitte in einem Textverarbeitungsformat (Word, OpenOffice, LibreOffice, .rtf-Datei) zu.

Rechtliche Hinweise und Veröffentlichung

In aller Regel publiziert H-Soz-Kult allerdings nur Erstveröffentlichungen von Tagungsberichten. Falls Sie Ihren Text bereits an anderer Stelle veröffentlicht haben, Sie aber an einer Veröffentlichung auf H-Soz-Kult Interesse haben, so können Sie sich mit dem Vorschlag an die Redaktion wenden, die dann darüber entscheiden wird. Klären Sie bitte vor der Einsendung, ob durch eine weitere Veröffentlichung bei H-Soz-Kult Urheber- oder Nutzungsrechte verletzt werden.

Mit der Einsendung Ihres Beitrags stimmen Sie der Nutzung und Weiterverbreitung des Textes durch die H-Soz-Kult Redaktion, insbesondere der Veröffentlichung in elektronischer und nicht-elektronischer Form innerhalb gegenwärtiger und zukünftiger Angebote von H-Net und Clio-online gemäß Abschnitt 1.2. der H-Soz-Kult Copyrightregelungen ausdrücklich zu.

Die Redaktion behält es sich vor, einzelne Tagungsberichte sowohl über H-Soz-Kult, geschichte.transnational und Zeitgeschichte-online per Mail zu verschicken oder auch nur an die Abonnenten eines der Fachforen.

Berichte über Veranstaltungen mit eher geringfügiger geschichtswissenschaftlicher Relevanz werden gegebenenfalls nur auf der Website veröffentlicht und nicht über die Email-Liste publiziert. Durch weitere Maßnahmen, wie z.B. durch die Einbindung in Suchmaschinen, Themenportale und Kataloge, befördern wir die Distribution Ihres Beitrages.

Da die Redaktion die Zahl der täglich veröffentlichten Beiträge begrenzen muss, kann es bei der Veröffentlichung von Tagungsberichten zu Wartezeiten von mehreren Wochen kommen.

Bitte reichen Sie Ihren Bericht per Email bei der Redaktion unter der nachfolgend angegebenen Adresse ein. Sie können ebenso Fragen oder Hinweise an die Redaktion richten.

Kontakt

E-Mail: hsk.redaktion@geschichte.hu-berlin.de

Stand: Oktober 2015