Redaktionsnotiz zum Themenschwerpunkt "Historische Frauen- und Geschlechterforschung"

Von
Vera Ziegeldorf

Liebe Leserinnen und Leser,

die Frauen- und Geschlechterforschung blieb ob ihrer Interdisziplinarität in einer "Rezeptionssperre" oder anders ausgedrückt „eine virtuelle Disziplin“ – ihre methodische Vielfalt gereichte ihr zum Nachteil. Doch gerade die Geschichtswissenschaft als Gesellschafts-, Kultur- und Sozialgeschichte kann durchaus auf Modelle, Konzepte, Ansätze und Begrifflichkeit dieser Disziplin fruchtbar zurückgreifen und bestehende, traditionelle, vornehmlich männlich geprägte Perspektiven hinterfragen und kontrastieren. H-Soz-u-Kult wird diesen methodischen und konzeptionellen Ansatz aufgreifen und innerhalb der Rezensionsredaktion einen Bereich für historische Frauen- und Geschlechterforschung aufbauen, der in Kooperation mit Querelles-Net betreut wird. Dieses an der Freien Universität bestehende Projekt beschränkt seine Arbeit nicht per se auf weibliche Forschungssubjekte. Es fördert dadurch die kritische Weiterentwicklung und eine Auseinandersetzung dieser Disziplin auf wissenschaftlicher Ebene, die an gegenstandsbezogenen Forschungsergebnissen ansetzt und diese kritisch auf ihre inter- oder transdisziplinäre Methodik reflektiert.
Als Auftakt dieser Kooperation startet H-Soz-u-Kult einen Schwerpunkt zum Thema Frauen- und Geschlechterforschung. In den kommenden Tagen werden Artikel, Essays, Literaturberichte und Rezensionen zur Geschichte der Disziplin, Frauenbewegung und zur Rolle von Frauen in Wissenschaft und Kunst sowie die Ausschlussmechanismen, denen sie gegenüberstanden, beleuchtet.

Wir wünschen Ihnen eine interessante und anregende Lektüre.

Im Namen der Redaktion und Querelles-Net
Ulla Bock
Anita Runge
Vera Ziegeldorf

Programm:

Dienstag 10.06.2003
Editorial zur Frauen- und Geschlechterforschung
Vera Ziegeldorf, Berlin

Entwicklung der Geschlechterforschung
Dr. phil.habil. Christiane Eifert, Berlin

|rezbuecher:1697|Frauen der politischen Rechten in Kaiserreich und Republik
Ein Überblick und Forschungsbericht|
Christiane Streubel, Münster

Mittwoch 11.06.2003
Die Frauenbewegung in der Bundesrepublik und in Frankreich 1968-1976
Dr. Kerstin Wolff, Kassel

Die italienische Frauenbewegung im 19. Jahrhundert
Dr. Gerhard Knoll, Bremen

|diskussionen:331|Führerinnen-Generationen? Überlegungen zur Vergesellschaftung
von Frauen im Nationalsozialismus|
Franka Maubach

Donnerstag 12.06.2003
Frauen in Akademie und Wissenschaft
Siegrid Dauks, Bremen

The Politics of Power at the Weimar Republic's Premier Art Institute, 1919 - 1932
Dr. Irene Below, Bielefeld

Frauen in der jüdischen Selbsthilfe
Dr. Elke Kimmel, Berlin

Zitation
Redaktionsnotiz zum Themenschwerpunkt "Historische Frauen- und Geschlechterforschung", in: H-Soz-Kult, 10.06.2003, <http://www.hsozkult.de/text/id/texte-336>.
Redaktion
Veröffentlicht am
10.06.2003
Weitere Informationen
Sprache (Beitrag)