2 x 0,65 Wiss. Mitarb. DFG-Teilprojekt "Papstwahlreform in Renaissance und tridentinischer Zeit" (Univ. Frankfurt am Main)

Ort
Frankfurt am Main
Institution
Goethe-Universität-Frankfurt
Datum
01.12.2017 - 30.11.2020
Bewerbungsschluss
06.10.2017
Von
Prof. Dr. Günther Wassilowsky

Im Teilprojekt „Papstwahlreform in Renaissance und tridentinischer Zeit: Dynamisierungen von Verfahrungsform, Amtslegitimation und Semantik“ (Leitung: Prof. Dr. Günther Wassilowsky) der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Forschergruppe 1219 „Personalentscheidungen bei gesellschaftlichen Schlüsselpositionen“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main sind zum 01.12.2017 zwei Stellen als
Wissenschaftliche Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen
(E13 TV-G-U, 65 %-Teilzeit)
befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen.

Das Teilprojekt erforscht die Veränderungsprozesse im Verfahren der vormodernen Papstwahl. Besonderes Interesse gilt der symbolisch-technischen Form des Wahlmodus, seiner religiöse Legitimation stiftenden Kraft und den rationalisierenden Semantiken nach geschehener Personalentscheidung:
- Auf der Grundlage lateinischsprachiger Quellen widmet sich eine Stelle den mittelalterlichen Papstwahlen und analysiert sie im Kontext anderer kirchlicher und nichtkirchlicher Wahlverfahren.
- Eine weitere Stelle untersucht die Papstwahlen des 17. und 18. Jahrhunderts unter Heranziehung von zeitgenössischen italienischsprachigen Konklaveberichten.
Weitere Informationen zum Forschungsprogramm der Forschergruppe insgesamt sind zu finden unter: http://www.geschichte.uni-frankfurt.de/53149801/FOR_PE_p

Aufgabengebiet:
- Forschung auf dem Feld der o.g. Thematik und Erstellung einer Monographie, die als Dissertation eingereicht werden kann
- mehrmonatige Archivarbeit in römischen Archiven und Bibliotheken
- Mitarbeit im Teilprojekt und in der Forschergruppe
Einstellungsvoraussetzungen:
- abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Staatsexamen, Diplom) in Katholischer Theologie und/oder Geschichte
- sehr gute Kenntnisse in mittelalterlicher und/oder frühneuzeitlicher Kirchengeschichte, vorzugsweise der Rom- und Papsttumsforschung
- gute Kenntnisse des Lateinischen (v.a. für die Stelle mit Mittelalterbezug), gute Kenntnisse des Italienischen (v.a. für die Stelle mit Frühneuzeitbezug)
- Teamfähigkeit

Die Universität tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Bewerbungen (Curriculum vitae, Abschlusszeugnisse, Referenzen) sind in Papierform und elektronisch in einer einzigen PDF-Datei bis zum 06.10.2017 zu richten an: Prof. Dr. Günther Wassilowsky, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Katholische Theologie, Professur für Kirchengeschichte, Norbert-Wollheim-Platz 1, D – 60629 Frankfurt am Main.
Kontakt für Rückfragen: Wassilowsky@em.uni-frankfurt.de.

Kontakt

Günther Wassilowsky, Prof. Dr.

Professur für Kirchengeschichte, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60629 Frankfurt am Main

wassilowsky@em.uni-frankfurt.de

Zitation
2 x 0,65 Wiss. Mitarb. DFG-Teilprojekt "Papstwahlreform in Renaissance und tridentinischer Zeit" (Univ. Frankfurt am Main), 01.12.2017 – 30.11.2020 Frankfurt am Main, in: H-Soz-Kult, 08.09.2017, <www.hsozkult.de/job/id/stellen-15358>.
Redaktion
Veröffentlicht am
08.09.2017
Beiträger