0,5 Wiss. Mitarb. "Strafrechtsgeschichte im Vormärz" (Univ. Innsbruck)

Ort
Innsbruck
Institution
Universität Innsbruck
Datum
01.12.2017 - 31.10.2018
Bewerbungsschluss
10.11.2017
Von
Univ.-Prof. Dr. Dr. Martin Schennach

Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter (Prae-Doc-Stelle) (20 Stunden/Woche), Institut für Rechtsgeschichte ab 01.12.2017 bis 31.10.2018. Hauptaufgaben: Mitarbeit am Drittmittelprojekt „Rechtstatsachen im Vormärz. Strafrechtsjudikatur der Obersten Justizstelle (1815–1848)“ (finanziert vom Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank, Projekt-Nr. 16346).
Erforderliche Qualifikation: mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium der Geschichtswissenschaft; sehr gute EDV-Kenntnisse (neben Word- insbesondere Access-Kenntnisse erforderlich); sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache; sehr gute Lesekompetenz der Kurrentschrift des 19. Jahrhunderts.
Erwünscht: besondere Kenntnisse und Forschungserfahrung im Bereich der Strafrechts- bzw. Kriminalitätsgeschichte; einschlägige Publikationserfahrung; statistische Kenntnisse; Teamfähigkeit; präzises und selbstständiges Arbeiten; Italienischkenntnisse.

Kontakt

Martin P. Schennach

Institut für Rechtsgeschichte, Universität Innsbruck, Innrain 52, 6020 Innsbruck

+43-(0)512-507-80004

martin.schennach@uibk.ac.at

Zitation
0,5 Wiss. Mitarb. "Strafrechtsgeschichte im Vormärz" (Univ. Innsbruck), 01.12.2017 – 31.10.2018 Innsbruck, in: H-Soz-Kult, 12.10.2017, <www.hsozkult.de/job/id/stellen-15500>.
Redaktion
Veröffentlicht am
12.10.2017
Klassifikation
Epoche
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung