Deutschland Archiv Online (2011), 7

Titel
Deutschland Archiv Online (2011), 7.
Zeitschriftentitel
Weitere Titelangaben
50 Jahre Mauerbau (Teil 2)


Hrsg. v.
W. Bertelsmann Verlag Bielefeld im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn
Heft(e)
07
Erschienen
Bielefeld 2011: W. Bertelsmann Verlag
Herausgeber d. Zeitschrift
W. Bertelsmann Verlag Bielefeld im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn
Erscheinungsweise
Monatlich
Kontakt
]init[ Redaktion Köpenicker Straße 9 10997 Berlin

DA 7/2011: 50 JAHRE MAUERBAU (TEIL 2)

Der zeitgenössische Umgang mit dem Mauerbau und die aktuelle Erinnerung an den Mauerbau stehen im Mittelpunkt unserer zweiten Folge "50 Jahre Mauerbau". Dokumentiert werden Maßnahmen und ein Fotoalbum des Ministeriums für Staatssicherheit aus dem Kontext des 13. August 1961. Weitere Beiträge befassen sich mit Folgen der Selbstabschließung der DDR, von Reglementierungen bei Auslandsreisen von DDR-Bürgern bis hin zu dem Freikauf politischer Häftlinge aus der DDR und der Flucht eines Grenztruppen-Offiziers 1981.

DA AKTUELL

In dieser neuen Rubrik auf „Deutschland Archiv Online“ erscheinen fortan aktuelle Beiträge zum politischen Zeitgeschehen und zu Debatten über die Geschichts- und Erinnerungskultur in Deutschland.

Armin Pfahl-Traughber: Antisemitismus und Israelfeindlichkeit in der Partei „Die Linke“,
http://preview-update.bpb.de/themen/QD5281,0,Antisemitismus_und_Israelfeindlichkeit_in_der_Partei_Die_Linke.html
Angesichts der erhobenen Vorwürfe, die Partei „Die Linke“ habe sich zum Antisemitismus positioniert, wird eine kritische Prüfung einschlägiger Äußerungen und Handlungen vorgenommen. Dabei zeigt sich, dass zwar nicht von Antisemitismus, aber von Israelfeindschaft von Teilen der Partei gesprochen werden kann.

ZEITGESCHICHTE/ZEITGESCHEHEN

Elena Demke: Mauerbilder in Ost und West. Korrespondenzen und Kontraste,
http://www.bpb.de/themen/T3DZAQ,0,Mauerbilder_in_Ost_und_West.html
Bilder von der Mauer erlangten schon bald nach deren Bau einen festen Platz im kollektiven Bild-Gedächtnis des Kalten Krieges in Ost und West. Es etablierte sich ein „Set“ von Motiven, die als Gegen-Bilder nicht nur semantisch aufeinander bezogen waren, sondern auch ikonografisch korrespondierten.

Johanna Dietrich: Das geteilte Berlin im Dokumentarfilm. Wie Ost und West ihre Teilstadt präsentierten,
http://www.bpb.de/themen/DTQON5,0,0,Das_geteilte_Berlin_im_Dokumentarfilm.html
Bundesrepublik und DDR erhoben nach dem zweiten Weltkrieg Anspruch auf die ehemalige und jetzige Hauptstadt Deutschlands – Berlin. Der Kampf um die Stadt und ihre Rolle im Ost-West-Konflikt widerspiegelt sich auch in den Dokumentarfilmen der Nachkriegszeit.

Anna Kaminsky: „… es gibt gute Gründe, den 13. August nicht aus dem Auge zu verlieren“. Die Erinnerung an die Berliner Mauer seit 1990,
http://www.bpb.de/themen/48UOAB,0,0,%85_es_gibt_gute_Gr%FCnde_den_13_August_nicht_aus_dem_Auge_zu_verlieren.html
Die Berliner Mauer wurde nach 1990 zunächst aus dem Berliner Stadtbild verdrängt, bis zunehmend auf diese Leerstelle hingewiesen wurde. Zum 50. Jahrestag des Mauerbaus zeichnet es sich nun ab, dass die Erinnerung an die Mauer das Gedenken an die SED-Diktatur dominieren könnte.

Michael Schneider: 57 Stunden im Westen. Flucht und Rückkehr des DDR-Grenzkommandeurs Klaus-Dieter Rauschenbach,
http://www.bpb.de/themen/ESZL8J,0,57_Stunden_im_Westen.html
Am 2. Juni 1981 flüchtete der DDR-Grenzkommandeur Klaus-Dieter Rauschenbach. Bereits zwei Tage später kehrte er – angeblich freiwillig – in die DDR zurück. Die Umstände von Rauschenbachs Flucht und Rückkehr sollten schließlich von einem Bundestagsuntersuchungsausschuss geklärt werden.

Stefan Appelius: Das Reisebüro der DDR,
http://www.bpb.de/themen/49F9X5,0,Das_Reiseb%FCro_der_DDR.html
Jeder DDR-Bürger kannte es, doch in der Forschungsliteratur spielt das „Reisebüro der DDR“ keine Rolle. Wenn überhaupt, wird es unter dem Thema Urlaub in der DDR erwähnt – meist mit ostalgischem Augenzwinkern. Dabei verdient das Unternehmen weitaus mehr Aufmerksamkeit, fungierte es doch als eine Art getarnter Filialbetrieb der Staatssicherheit.

Kai Reinhart: „Unerkannt durch Freundesland“. DDR-Alpinismus und Transitreisen jenseits staatlicher Strukturen,
http://www.bpb.de/themen/79LFT0,0,Unerkannt_durch_Freundesland.html
DDR-Bergsteigern blieben nicht nur die Alpen, sondern auch die Hochgebirge der befreundeten Sowjetunion verschlossen. Mit viel Einsatz, Mut und Schlitzohrigkeit schafften es dennoch einige Bergsteiger, alle Hemmnisse und Grenzen zu überwinden und ihren Traum von Gipfeln und Freiheit zu verwirklichen.

DOKUMENTATION

Holger Kulick: Nachts vor Ort beim Mauerbau? Impressionen aus einem Album zur Erinnerung an den Mauerbau von Stasi-Chef Erich Mielke,
http://www.bpb.de/themen/C0ZCHP,0,Nachts_vor_Ort_beim_Mauerbau.html
Ein Fotoalbum aus dem Büro von Stasi-Chef Erich Mielke dokumentiert im Stil eines selbstgebastelten Propagandaalbums eine Art Triumphstunde des Ministerium für Staatssicherheit: den Mauerbau im August 1961.

Cornelia Jabs: Maßnahmen der Verwaltung für Staatssicherheit Groß-Berlin zur Grenzsicherung nach dem Mauerbau,
http://www.bpb.de/themen/5WVFX1,0,Ma%DFnahmen_der_Verwaltung_f%FCr_Staatssicherheit_Gro%DFBerlin_zur_Grenzsicherung_nach_dem_Mauerbau.html
Neu aufgefundene Dokumente zeigen, wie das Ministerium für Staatssicherheit bereits wenige Monate nach der Sperrung der Grenze zu West-Berlin versuchte, Fluchten über die neu errichtete Mauer zu verhindern.

Dokument 1:
„Bildung einer Arbeitsgruppe zur Aufdeckung, Erfassung, Überprüfung und Koordinierung aller im Zusammenhang mit der Staatsgrenze demokratisches Berlin in Erscheinung tretenden Vorkommnisse über Tunnelbau, grenzüberschreitenden Personenverkehr und anderer operativer Schwerpunkte“,
http://www.bpb.de/themen/V37B3Q,0,Dokument_1%3ABildung_einer_Arbeitsgruppe.html

Dokument 2:
„Arbeitsrichtlinie zur Aufdeckung, Erfassung, Überprüfung und Koordinierung aller im Zusammenhang mit der Staatsgrenze Demokratisches Berlin in Erscheinung tretenden Vorkommnisse“,
http://www.bpb.de/themen/KIKUMD,0,Dokument_2%3A_Arbeitsrichtlinie.html

Dokument 3:
Befehl Nr. 33/64 – Befehl zur Bildung eines Referats 5 in der Abteilung XX der Verwaltung Groß-Berlin,
http://www.bpb.de/themen/1ZAUWS,0,Dokument_3%3A_Befehl_Nr_3364.html

Dokument 4:
Befehl Nr. 506/62– Befehl zur „vorbeugenden, systematischen und offensiven Bekämpfung“ der „organisierten Feindtätigkeit“ gegen die Staatsgrenze,
http://www.bpb.de/themen/JWGTJU,0,Dokument_4%3A_Befehl_Nr_50662.html

Jürgen Engert/Ludwig A. Rehlinger: Freikauf. Das Geschäft der DDR mit politisch Verfolgten,
http://www.bpb.de/themen/XLVXYS,0,Freikauf.html
Der Journalist Jürgen Engert unterhält sich mit dem früheren Staatssekretär Ludwig A. Rehlinger über die Entstehung und Durchführung des Freikaufs politischer Gefangener aus der DDR.

FORUM

Lutz Rathenow: Die Mauer und ihr Verdrängen aus dem Alltag der Ost-Berliner,
http://www.bpb.de/themen/916KCB,0,Die_Mauer_und_ihr_Verdr%E4ngen_aus_dem_Alltag_der_OstBerliner.html
„Der Verlust dieses Bauwerks würde das Leben hier ärmer machen.“ So – sehr provokativ – Lutz Rathenow 1987. Ein Essay über das Leben mit und hinter der Mauer in Ost-Berlin.

Krijn Thijs: Der Mauerfall und das verlorene West-Berlin,
http://www.bpb.de/themen/1VGS03,0,Der_Mauerfall_und_das_verlorene_WestBerlin.html
Obwohl West-Berlin im November 1989 im Zentrum der Ereignisse lag, ist unsere Aufmerksamkeit für die Erfahrungen der "Insel" bis heute bemerkenswert gering. Warum eigentlich? Einige Gründe für diesen weißen Fleck lassen sich in den Ereignissen des Jahres 1989 selbst ausmachen.

LITERATURJOURNAL

Peter Jochem Winters: Die Stasi war immer und überall zugegen,
http://www.bpb.de/themen/XOBLSU,0,Die_Stasi_war_immer_und%FCberall_zugegen.html
Sammelrezension zu:
Daniela Münkel (Hg.): Die DDR im Blick der Stasi 1961. Die geheimen Berichte an die SED-Führung, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2011, 320 S. + 1 CD, € 29,95, ISBN: 9783525375037.
Daniela Münkel, Jens Gieseke (Hg.): Die DDR im Blick der Stasi 1988. Die geheimen Berichte an die DDR-Führung, Bearb.: Frank Joestel, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2010, 320 S. + 1 CD, € 29,95, ISBN: 9783525375020.
Roger Engelmann, Bernd Florath, Helge Heidemeyer, Daniela Münkel, Arno Polzin, Walter Süß (Hg.): Das MfS-Lexikon. Begriffe, Personen und Strukturen der Staatssicherheit der DDR, Berlin: Links 2011, 400 S., € 19,90, ISBN: 9783861536277.
Wilhelm Mensing: SED-Hilfe für Westgenossen. Die Arbeit der Abteilung Verkehr beim Zentralkomitee der SED im Spiegel der Überlieferung des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR (1946–1976) (BF informiert; 29/2010), Berlin: BStU 2010, 323 S., € 5,–, ISBN: 9783942130714.
Michael Ludwig Müller: Die DDR war immer dabei. SED, Stasi & Co. und ihr Einfluss auf die Bundesrepublik, München: Olzog 2010, 304 S., € 26,90, ISBN: 9783789283567.

Zitation
Deutschland Archiv Online (2011), 7. in: H-Soz-Kult, 31.07.2011, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-6310>.
Weitere Hefte ⇓