Almanach der Varnhagen Gesellschaft (2000), 1

Titel
Almanach der Varnhagen Gesellschaft (2000), 1.
Weitere Titelangaben
Wenn die Geschichte um eine Ecke geht


Hrsg. v.
Hrsg. von Nikolaus Gatter unter Mitarbeit von Eva Feldheim und Rita Viehoff
Heft(e)
1
Erschienen
Umfang
320 S., 44 Abb.
Preis
27,- Eur / 47, 50 SFr
Herausgeber d. Zeitschrift
Varnhagen Gesellschaft e. V.
Kontakt
Varnhagen Gesellschaft Weisshausstr. 17 50939 Köln

Almanach der Varnhagen Gesellschaft 1
Wenn die Geschichte um eine Ecke geht

"Bei raschem und gänzlichem Umschwung der Zeitläufte, wenn die Geschichte - nach einem bezeichnungsvollen Ausdruck - um eine Ecke gegangen ist, verschwindet leicht das Nächstvergangene nichtnur dem Blicke, sondern sogar der Erinnerung. Dies nehmen wir in allen Zeiten wahr, wo sich ein plötzlicher Wechsel geltend macht, dies haben wir selbst in unsern Tagen reichlich erlebt. Zu dem leichtsinnigen Vergessen kommt das absichtliche, indem ein großer Theil der Menschen, der ganze Troß der urtheils- und characterlosen Mittelsorte, die nur immer wie der Staub dem augenblicklichen Winde gehorcht, bei jeder neuen Richtung läugnen möchten, daß sie der früheren gefogt sind, und zu diesem Zweck alle Kunstgriffe der Täuschung aufbieten... Aber die Wahrheit übt ihr heiliges Recht, und das Dagewesene lebt nicht nur in unwidersprechlichen Thatsachen, sondern auch in redlichen Überlieferungen edler Zeugen fort, gegen deren Aussagen alle Künste der Vertuschung nicht aufkommen." (Varnhagen über Fanny Lewald: Erinnerungen aus dem Jahr 1848, National-Zeitung Jg. 3, Nr. 148 v. 31.3.1850)

Die Geschichte geht um eine Ecke - mit dieser Metapher umschrieb Rahel Varnhagen, die große Philosophin und Briefschreiberin des 19. Jahrhunderts, treffend und humorvoll ihre Wahrnehmung lebensgeschichtlicher Zäsuren durch Kriege, Krisen und Katastrophen. die Beiträge unseres Almanachs spiegel solche Umbrüche im Medium der Subjekte wider: Aldona Gustas hat Rahel Varnhagens Wetternotizen neu gelesen; es folgen Rahels Gedichte, Lyrik und Prosa von Gegenwartsautoren, illustriert von Oliver Jordan, Rainer Ehrt und Kornelia Löhrer. Varnhagens Briefwechsel mit seinem englischen Übersetzer Alexander Duff Gordon wird durch Terry H. Pickett und Nikolaus Gatter kommentiert. Eine Reportage vom Berliner Barrikadenkampf bieten die 1848er Aufzeichnungen von Rahels Nichte Ludmilla Assing. Zum Prozeß der deutsch-polnischen Aussöhnung äußert sich Andrzej Szyczypiorski (in einem der letzten zu Lebzeiten publizierten Beiträge); Caroila Stern schreibt über Zivilcourage. Die wissenschaftlichen Aufsätze befassen sich mit Rahel Varnhagens Lebenszeugnissen als Medien weiblicher Selbstdarstellung (Renate Kuhn), mit der Biographie der vergessenen Autorin Sophie Tieck (Carola Gerlach), mit dem Jahr 1848 in Westfalen (Klaus Goehrke) und im Rheinland, wo der preußische Polizeispitzel Wilhelm Stieber schon im Kommunistenprozeß eine unheilvolle Rolle spielte (Richard Albrecht). Dieter Kuhn untersucht die verfehlten, verkürzenden und verfälschenden Editionen, die das Historienwerk Eduard Vehses im 20. Jahrhundert erlebt hat; Nikolaus Gatter schildert die Entstehungsgeschichte der Autographensammlung von Karl August Varnhagen von Ense. Dokumentiert werden dabei die Testamente und Verfügungen, mit denen die aufeinanderfolgenden Erblasser die Bestände "der allgemeinen Benutzung möglichst überlassen" (Ludmilla Assing) wollten - bis der Handschriftenarchivar der Königlichen Bibliothek (heutigen Staatsbibliothek zu Berlin), Ludwig Stern, 1911 den Katalog mit rund 9000 Namen von Briefschreibern und -empfängern fertigstellte. Ein Rezensionsteil und ein Diskussionsbeitrag zur oft problematischen "germanistischen Kompetenz in Literaturgesellschaften" (Michael Vogt) beschließen den Band.

Der Almanach der Varnhagen Gesellschaft erscheint unregelmäßig zu wechselnden Schwerpunkten und enthält wissenschaftliche, literarische und künstlerische Beitraege, die sich vornehmlich, aber nicht ausschließlich auf den Themen- und Epochenhorizont der "Sammlung Varnhagen" beziehen. Themenvorschläge und Manuskripte sind willkommen (in zweifacher Ausfertigung unter Beifügung einer Diskette. Für Zusendungen ohne Rückporto wird keine Haftung übernommen.

Redaktionsanschrift:
Dr. Nikolaus Gatter
Varnhagen Gesellschaft e. V.
Weisshausstr. 17
D-50939 Koeln
fon ++49 (0) 221 42 54 30
fax ++49 (0) 221 46 65 28
mailto:gesellschaft@varnhagen.info
http://www.varnhagen.info

Verlag
Berlin-Verlag Arno Spitz GmbH
Axel-Springer-Str. 54 b
D-10117 Berlin
http://www.berlin-verlag.de

Bestelladresse
Solon Buch-Service GmbH
Rheingoldstr. 1
D-10318 Berlin
fon ++49 (0) 30 50 37-88 08
fax ++49 (0) 30 50 37-88 07
mailto:vertrieb@berlin-verlag.de

INHALT
S. 5-6
Inhaltsverzeichnis

S. 7
Abkürzungs- und Siglenverzeichnis

S. 8
Vorwort des Herausgebers

S. 9
Grußwort von Professor Dr. Jaime Vand´r
Universität Barcelona
Honorarkonsul des Staates Israel a. D.

I
S. 11
Lindita Arapi
Gründlich Grün

S. 12
Linda Arapi
Vorstädter

S. 13-14
Ralf Thenior
Regentage im Riesengebirge

S. 15
Wolfgang Bittner
Kollektivschuld

S. 16
Peter Hirche
Wer war’s?

S. 17
Peter Hirche
Unser Bismarck!

S. 18
Ludwig Verbeek
demokratie

S. 19-25
Heinrich Peuckmann
Grabbe liest Hamlet

S. 25
Cesare Sighinolfi
Porträtbüste Ludmilla Assings (1881)
(Foto: Nikolaus Gatter)

S. 26-29
Christof Stählin
Ein Bilderrätsel

S. 29
Kuperstich von Jakob Muller
nach dem Gemälde von Bartholomäus Spranger
Sine cerere et libero friget Venus

II
S. 31-38
Andrzej Szczypiorski
Rede zum Volkstrauertag am 16. November 1997 in Hagen

S. 39-42
Anne Dorn
Meine Republiken

S. 42-43
Carola Stern
Auf ein Wort: Zivilcourage

III
S. 45-48
Rahel Varnhagen
Gedichte
Ausgesucht und zur Veröffentlichung vorbereitet von Irina Hundt

S. 49-65
Aldona Gustas: Rahel Varnhagens "Wetternotizen"
Illustriert von Kornelia Löhrer

S. 66-71
Karl August Varnhagen von Ense
"...auch die Urschrift kein geschlossenes Ganze"
Briefwechsel mit seinem englischen Uebersetzer
Eingeleitet von Nikolaus Gatter

S. 72
Karl August Varnhagen
Brief an Alexander Duff Gordon, 18.3.1847 (Ausschnitt)
Staatsbibliothek zu Berlin
Bücher der "Bibliothek Varnhagen"
(Foto: Nikolaus Gatter)

S. 73-75
Terry H. Pickett
Zu Varnhagen von Enses Brief an Sir Alexander Duff Gordon

S. 77
Ludmilla Assing
Fotographie "aus ihren späteren Jahren"
(von Unbekannt, ca. 1861)

S. 78-103
Ludmilla Assing
Die Märztage Berlins
Aus dem Tagebuche einer deutschen Frau
Aus Ungedrucktem ergänzt von Nikolaus Gatter
mit sieben Fotographien von Kornelia Löhrer

IV
S. 105-107
Florence Hervé / Usch Neumann
Vor-Worte

S. 106 und 109
Oliver Jordan
Rahel (zwei Porträtskizzen)

S. 110-160
Renate Neumann
Nicht mehr lieblich schweigen oder:
Weibliche Selbstdarstellung um 1800 am Beispiel der Briefe Rahel Varnhagens

S. 161
Oliver Jordan
Rahel (Porträtskizze)

S. 162
Kornelia Löhrer
Zu den Porträtskizzen von Oliver Jordan

S. 163-185
Carola Gerlach
Sophie Tieck (1775-1833)
Schriftstellerin der Romantik

S. 185
Karikatur:
Versuch auf den Parnaß zu gelangen
(Titelkupfer zu Garlieb Merkels "Ansichten der Literatur und Kunst unsres Zeitalters" I. Heft, 1803)

S. 186-193
Klaus Goehrke
Zugluft im königstreuen Westfalen
150 Jahre Revolution von 1848/49

S. 194-196
Kornelia Löhrer
Zu den Zeichnungen von Rainer Ehrt

S. 195
Rainer Ehrt
"Meine Herren, den Hut ab...!"
Zeichnung zu Varnhagens Tagebuch v. 19.3.1848

S. 197-207
Richard Albrecht
Gegenspieler
Der General und sein Schatten:
Engels, Stieber & die preußische Reaktion 1851/52
Historischer Bericht zum ersten Kommunistenprozeß in Koeln

S. 208
Rainer Ehrt
"Worauf sollen wir rechnen?"
Zeichnung zu Varnhagens Tagebuch v. 12.11.1848)

S. 209-238
Dieter Kuhn
Die Verfälscher
Zu den Vehse-Ausgaben im 20. Jahrhundert

S. 239-260
Nikolaus Gatter
"Sie ist vor allen die m e i n e..."
Die Sammlung Varnhagen bis zu ihrer Katalogisierung

S. 261-271
Anhang:
Die Sammlung Varnhagen in Testamenten und Verfügungen

V
Rezensionen
S. 273-276
Menora. Jahrbuch für deutsch-jüdische Geschichte 1997
Juedischer Almanach des Leo Baeck Instituts 1998/5758
Querelles. Jahrbuch für Frauenforschung 3/1998
Bemerkenswerte jüdische Frauen im Spiegel der Geschichte. Kalender 2000
(Nikolaus Gatter)

S. 277-279
Dieter Vetter: Das Judentum und seine Bibel. Gesammelte Aufsätze
(Eva Feldheim)

S. 279
Karl August Böttiger: Literarische Zustände und Zeitgenossen. Begegnungen und
Gespräche im klassischen Weimar. Hg. v. Klaus
Gerlach und Rene Sternke
(Nikolaus Gatter)

S. 280-281
Sigrid Damm: Christiane und Goethe. Eine Recherche
(Eva Feldheim)

S. 281-283
Gerhard Danzer (Hg.): Frauen in der patriarchalischen Kultur
(Nikolaus Gatter)

S. 283-285
Rahel Levin Varnhagen: Briefwechsel mit Pauline Wiesel. Hg. von Barbara Hahn unter
Mitarbeit von Birgit Bosold
(Carola Gerlach)

S. 285-287
Hartwig Schultz (Hg.): Salons der Romantik. Beiträge eines Wiepersdorfer
Kolloquiums zu Theorie und Geschichte des Salons
(Carola Gerlach)

S. 287-288
Achim von Arnim und Clemens Brentano: Freundschaftsbriefe. Vollständige kritische
Edition von Hartwig Schultz. (Nikolaus Gatter)

S. 288-289
Dolf Oehler und Karin Hempel-Soos (Hg.): "Dichter unbekannt". Heine lesen heute
(Christian Liedtke)

S. 289-290
Hartwig Schultz (Hg.): "Die echte Politik muß Erfinderin sein". Beiträge eines
Wiepersdorfer Kolloquiums zu Bettina von Arnim.
(Nikolaus Gatter)

S. 290-294
Andreas Feuchte: Hermann Franck (1802-1855). Persönlichkeit zwischen
Philosophie, Politik und Kunst im Vormärz. (Dieter Kuhn)

S. 294-299
Hermann Franck: Wenn Du dies liest... Tagebuch für Hugo. Mit einer Einführung von
Hartmut von Hentig hg. von Andreas Feuchte
(Eva Feldheim)

S. 299-300
Fanny Lewald: Die Abenteuer des Prinzen Louis Ferdinand. Ein Zeitbild. Neu durchgesehen, mit Anmerkungen und
einem Nachwort von Nikolaus Gatter
(Carola Gerlach)

S. 300-301
1848 - Volksversammlungen In den Zelten - Kinderstube der Demokratie
(Christian Liedtke)

S. 302-305
Michael Vogt:
Germanistische Kompetenz in Literaturgesellschaften

Anhang
S. 307-311
Eva Feldheim
Varnhagen: ein Kolleg und eine Gesellschaft

S. 312
Oliver Jordan
Rahel (Porträtskizze)

S. 313-315
Mitgliederverzeichnis

S. 316-318
Die Beiträgerinnen und Beiträger

S. 319
Quellen- und Abbildungsnachweise
Ankündigungen

Zitation
Almanach der Varnhagen Gesellschaft (2000), 1. in: H-Soz-Kult, 15.08.2002, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-642>.
Weitere Hefte ⇓