Crowdfunding-Aktion zum Schäferhund-Hoax: Buchprojekt zum bekanntesten Hoax in den Geschichtswissenschaften

Von
Alexander Schug

Unterstützer/innen für Crowdfunding-Aktion gesucht: Hatten Schäferhunde eine Mitschuld an der Nazi- und SED-Diktatur? Diese erfundenen Behauptungen, vorgetragen auf einer Konferenz und veröffentlicht in einer renommierten Fachzeitschrift, sind als Schäferhund-Hoax 2016 bekannt geworden und haben der Geschichtswissenschaft eine unangenehme Diskussion beschert. Der klug platzierte Hoax soll in einem Sammelband nun analysiert werden: Auf dem Prüfstand stehen Qualitätsstandards, kritische Urteilskraft und Ideologieanfälligkeit der Geschichtswissenschaft.
Um den Sammelband herauszubringen, haben die Herausgeber eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen: https://www.startnext.com/schaeferhundhoax

Mit Unterstützungen ab 10 Euro soll der Druck des Buches und das Verschenken des Buches an ausgewählte Bibliotheken finanziert werden.
Das Ziel ist es, die Ergebnisse der Fachtagung vom Herbst 2016 in Buchform einem breiten interessierten Publikum zur Verfügung zu stellen. Zielgruppe sind alle, die sich für die gegenwärtige Situation der Geistes- und Kulturwissenschaften, für Human-Animal Studies, für Science-Hoaxes und deren Rezeption in Deutschland interessieren; kurzum: für alle, die meinen, dass den Fragen und Problemen, die dieser „Schäferhund-Hoax“ aufgeworfen hat, in Tiefe und Breite nachgegangen werden sollte.

Kontakt

Alexander Schug

Vergangenheitsverlag

03041936736

info@vergangenheitsverlag.de

Zitation
Crowdfunding-Aktion zum Schäferhund-Hoax: Buchprojekt zum bekanntesten Hoax in den Geschichtswissenschaften, in: H-Soz-Kult, 27.07.2017, <www.hsozkult.de/news/id/nachrichten-4235>.
Redaktion
Veröffentlicht am
27.07.2017
Weitere Informationen
Sprache Beitrag