Stiftungswettbewerb: Innovative Vermittlung des Welterbe-Gedankens

Ort
Lorsch
Institution
Stiftung UNESCO Weltkulturdenkmal Kloster Lorsch
Datum
10.09.2017
Bewerbungsschluss
30.06.2017
Von
Prof. Dr. Karl Härter

Das UNESCO Weltkulturdenkmal Kloster Lorsch ist eine Welterbestätte mit herausragender Bedeutung für die europäische Geschichte und Kultur. Es gehört zum globalen Erbe der Menschheit und dient damit dem Verständnis von Geschichte, gemeinsamer Kultur, Toleranz und der Völkerverständigung. Um die Vermittlung des Welterbe-Gedankens und die Beschäftigung mit den Weltkulturdenkmälern anzuregen und zu fördern hat die Stiftung UNESCO Weltkulturdenkmal Kloster Lorsch den Stiftungswettbewerb Innovative Vermittlung des Welterbe-Gedankens ausgeschrieben.
Den Stiftungspreis von maximal 10.000 Euro vergibt eine Jury der Stifterversammlung alle zwei Jahre an einen oder auf mehrere Preisträger verteilt. Meldungen für den diesjährigen Stiftungswettbewerb können ab sofort bis zum 30. Juni 2017 eingereicht werden; die Preisverleihung findet in Lorsch am 10. September 2017 zum Tag des offenen Denkmals statt.
Jeder kann mitmachen: Einzelpersonen, Schulen, Universitäten, Bildungsträger, Vereine, Firmen, staatliche und kommunale Einrichtungen aus den Metropolregionen Frankfurt/Rhein-Main und Rhein-Neckar und darüber hinaus.
Die Stiftung freut sich auf alle Vorschläge, welche die Vermittlung des Welterbe-Gedankens fördern und die Welterbestätten als Kristallisationspunkte nationaler Kultur im Kontext interkultureller Zusammenhänge begreifbar werden lassen. Dabei soll auch die Beschäftigung mit dem Weltkulturdenkmal Kloster Lorsch angeregt und seine Bedeutung für den Welterbe-Gedanken erlebbar und begreifbar gemacht werden. Bei den Vorschlägen soll es sich um innovative pädagogische, didaktische, räumlich-gestalterische und mediale Projekte, Konzepte und Initiativen sowie regionale, nationale und internationale Netzwerke und Partnerschaften, handeln, die:
- der zentralen Idee des Welterbes, eine Kultur des Friedens, verpflichtet sind und sich an Welterbestätten festmachen lassen;
- die Welterbestätten als Portale zu Themen der jeweiligen nationalen Kultur begreiflich werden lassen:
- die Welterbestätten dauerhaft und nachhaltig zu besonderen Orten der Integration und Inklusion werden lassen;
- von der Elementarpädagogik bis zu Bildungsprogrammen für Senioren die Welterbestätten als Orte lebensbegleitenden Lernens bewusst machen;
- erkennen lassen, dass Welterbestätten als selbständige Bildungsträger ihren Bildungsauftrag wahrnehmen und umsetzen können:
- innovative und nachhaltige Formen der touristischen Vermittlung und verantwortungsbewusster Vermarktung von Welterbestätten entwickeln.
Informationen zum Stiftungswettbewerb einschliesslich eines Formblattes für Einreichungen gibt es über die Webseite der Stiftung http://www@stiftung-kloster-lorsch.de. Meldungen sollten bis zum 30. Juni 2017 abgegeben werden an die Stiftung UNESCO Weltkulturdenkmal Kloster Lorsch elektronisch (post@stiftung-kloster-lorsch.org) oder auf dem Postweg (Postfach 1313, 64649 Lorsch).

Kontakt

Karl Härter

Stiftung UNESCO Weltkulturdenkmal Kloster Lorsch
Postfach 1313, 64649 Lorsch

post@stiftung-kloster-lorsch.org

Zitation
Stiftungswettbewerb: Innovative Vermittlung des Welterbe-Gedankens, 10.09.2017 Lorsch, in: H-Soz-Kult, 20.03.2017, <www.hsozkult.de/grant/id/stipendien-14549>.
Redaktion
Veröffentlicht am
20.03.2017
Beiträger
Klassifikation
Region
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung