Cover
Titel
Entschieden für Frieden - 50 Jahre Bundeswehr.


Rezensiert für H-Soz-Kult von
Rainer Tiedeken

Seit geraumer Zeit fällt dem aufmerksamen Betrachter auf den Seiten der Bundeswehr ein zusätzliches Icon auf, das ihn zu der Präsentation eines runden Jubiläums eben dieser Institution führt. Wie bei allen Internetauftritten der Bundeswehr, ist auch auf der Website „50 Jahre Bundeswehr“ sofort das dezent unauffällige Design sowie die gewohnte Strukturierung und Gestaltung als Identifikationsmerkmal auszumachen. Dem Benutzer wird durch die Vereinheitlichung der Gestaltungskonzepte auf Internetseiten des Bundesministeriums der Verteidigung auch auf dieser Seite das schnelle Zurechtfinden und die sichere Navigation durch die vorhandenen Menus und Zusatzangebote erleichtert. Zum 50jährigen Jubiläum informiert dieses Angebot den interessierten Nutzer über die Entstehung und die Entwicklung der Bundeswehr im Laufe der letzten Jahrzehnte.

Gleich auf der Startseite mittig fällt der Verweis auf die Gelöbnisfeierlichkeiten anlässlich des 50. Jahrestages sofort ins Auge. Mit einem für Seiten der Bundeswehr ungewöhnlich farbkräftigen Bild wird die Aufmerksamkeit des Betrachters an diese Stelle gelenkt und hier an das Selbstverständnis der Bundeswehr erinnert. In diesem Beitrag wird des preußischen Reformers Gerhard Johann von Scharnhorst gedacht, dem geistigen Schöpfer der Wehrpflicht sowie der ‚Bürger in Uniform’, und der Ausrichtung der Bundeswehr auf diese Prinzipien, heute wie vor 50 Jahren.

In der Mitte der Startseite sind einige Höhepunkte der Präsentationen zum Jubiläum platziert, so unter anderem eine virtuelle Zeitreise durch ‚50 Jahre Bundeswehr’, die vom Deutschen Historischen Museum Berlin (DHM) konzipiert, die wichtigsten Ereignisse in Wort, Bild, Ton und Film wiedergibt. Gegebenenfalls ist die Installation geeigneter Software erforderlich, die hier aber über Links zur Verfügung gestellt wird. Darüber hinaus wird über das Ende der Berichterstattung zu diesen Feierlichkeiten informiert und auf einige Interviews zu „Aufbruch und Umbruch“ der Bundeswehr verwiesen, die jeweils durch entsprechenden Mausklick aufgerufen werden können.

In der "virtuelle Zeitreise" des DHM kann sich der Nutzer mit Hilfe einer Art Zeitstrahls durch die fünfzigjährige Geschichte der Bundeswehr klicken und auf drei parallel verlaufenen Ebenen Informationen zum jeweiligen Jahr abrufen. Auf der direkt verwiesenen Ebene werden Zeitzeugeninterviews angeboten. Diese kann man sich einerseits anhoeren aber auch als Transkript ansehen und ausdrucken. Auf den nächsten beiden Ebene finden sich einmal Verweise auf historische Ereignisse der Zeit, die im militärischen Kontext stehen. Auf der dritten Ebene werden schließlich Ereignisse/Meilensteine der Bundeswehr aufgeführt, die mit kurzen Filmbeiträgen dokumentiert sind. Die dazugehörigen Texte sind allerdings sehr kurz, so dass sie nur zur Einordnung des Ereignisses dienen, ohne wirklich weiterführende Informationen zu bieten.
Leider kommt man von dieser Seite nicht einfach durch einen Link oder selbst durch den ‚zurück’-Button wieder auf die Startseite, sondern muss diese erst wieder neu eingeben, so dass die virtuelle Zeitreise doch sehr isoliert neben dem restlichen Angebot der Seite steht.

Zurück auf der Startseite findet sich rechts neben Haupt-Hinweisen und Augenmerken, die Möglichkeit, aus einer Vielzahl aktueller Berichte, Artikel und anderer Medienangebote, wie Plakaten zu fünf Jahrzehnten Bundeswehr, die Höhepunkte, Errungenschaften und dunklen Momente dieser Jahre näher zu verfolgen. Jedes dieser medialen Angebote ist aufgrund markanter Schlagzeilen mit entsprechendem Logo oder Bild kurz identifizierbar und durch Links anwählbar. Nach Anwahl erscheinen kurze Informationstexte zu diesen Schlagzeilen, die teilweise durch Bildmaterial ergänzt werden.

Einem großen Teil dieser Angebote werden multimediale Begleitmaterialien, sowohl für DSL- als auch ISDN-Downloads mit entsprechender Softwarevoraussetzung, und auch „Weiterführende Links“ beigestellt. Diese Links führen zu entsprechenden Texten unter anderen Menupunkten dieser Internetseite oder auf den Seiten der Teilstreitkräfte der Bundeswehr und des Bundesministeriums der Verteidigung. Diese Einrichtungen sind auch durch die obligatorischen verlinkten Icons am linken Rand der Startseite direkt anwählbar.

Im oberen Hauptmenu hat der Besucher die Möglichkeit, wichtige Ereignisse der „Geschichte“ der Bundeswehr näher zu erforschen, den Stand der „Gegenwart“ zu erfahren oder sich über die geplante Entwicklung und Ausrichtung in der „Zukunft“ zu informieren. Unter diesen drei Menupunkten werden die auf der Startseite bereits vorgestellten Berichte und Artikel, den entsprechenden Zeitabschnitten zugeordnet, nochmals zur Verfügung gestellt und teilweise durch weitere Angebote ergänzt. Auch hier gibt es wieder die Möglichkeit der tiefergehenden Beschäftigung mit diesen Beiträgen durch weiterführende Links oder entsprechende multimediale Unterstützung.
Unter dem Menupunkt „Gegenwart“ werden alle relevanten Informationen zur Bundeswehr, von der Armee des Friedens, zur Armee der Einheit, über die Auslandseinsätze, die Wehrpflicht, die Innere Führung, die Einbindung in internationale Bündnisse und die Bundeswehr als Arbeitgeber zur Verfügung gestellt. Leider sind die „Weiterführenden Links“ an dieser Stelle der Präsentation fehlerhaft.

Unter dem Menupunkt „Veranstaltungen“ wird der Ablauf der Feierlichkeiten und Veranstaltungen anhand der dazugehörigen Daten mit entsprechenden Kurzinformationen belegt. Zusätzlich wird auf dezentrale Veranstaltungen, sowie auf solche dritter Parteien hingewiesen. Auch hier sind wieder zu vielen Unterpunkten zusätzliche Multimedia-Angebote und Links, von denen leider ebenfalls einige bereits fehlerhaft sind, anwählbar.
Unter einem eigenen Menupunkt wird die Zusammensetzung und die Bedeutung des Logos „50 Jahre Bundeswehr“ näher erklärt.

Unter dem Menupunkt „Medien“ folgen Literaturhinweise zum 50jährigen Bestehen der Bundeswehr, ein Hinweis auf die zweiteilige ARD-Reportage zum Jubiläum, Verweise auf bundeswehrintern erstellte Medien sowie auf die durch und mit dem Militärgeschichtlichen Forschungsamt erstellten Ausstellungen. Dabei ist vor allem die anlässlich des fünfzigjährigen Bestehens erstellte Wanderausstellung über die Geschichte der Bundeswehr erwähnenswert. Leider etwas versteckt findet sich hier ein chronologischer Abriss, mit Texten, Foto-, Film- und Audiomaterial, das einen sehr guten Überblick über die wichtigsten Stationen und Ereignisse der Bundeswehrgeschichte vermittelt. Diese Darstellung, verbunden mit der virtuellen Zeitreise des DHM und der Vielzahl an Zeitzeugenberichten bietet ein umfassendes Bild – das man sich allerdings relativ mühsam selbst zusammensuchen muss.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass auf dieser Seite sehr viele, sehr gut aufbereitete und auch sehr unterhaltsam und verständlich dargebotene Informationen zu finden sind, die allerdings leider äußerst isoliert voneinander angeboten werden, so dass der Nutzer sich erst durch das gesamte Angebot ‚durchklicken’ muss, um die dargebotenen Angebote auch wirklich schätzen zu können. Trotzdem bietet diese Internetpräsentation einen guten Ansatz, einmal die ganze Geschichte der Bundeswehr Revue passieren zu lassen. Dabei die Höhen und Tiefen einerseits, als auch besondere Glanzpunkte hervorzuheben, den Nutzer, aber auch vor allem die Soldaten über die zukünftige Ausrichtung und Möglichkeiten der Streitkräfte umfassend zu informieren und aufzuklären ist, überwiegend zufriedenstellend, zu einem großen Teil gelungen.

Zitation
Rainer Tiedeken: Rezension zu: Entschieden für Frieden - 50 Jahre Bundeswehr. , in: H-Soz-Kult, 16.09.2006, <www.hsozkult.de/webreview/id/rezwww-135>.
Redaktion
Veröffentlicht am
16.09.2006
Klassifikation
Epoche
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Publikation