80 Jahre Citizen Kane. Vortrags- und Filmreihe Heidelberg

"80 Jahre Citizen Kane" (Vortrags- und Filmreihe Heidelberg)

Veranstalter
Institut für Europäische Kunstgeschichte, Universität Heidelberg
PLZ
69117
Ort
Heidelberg
Land
Deutschland
Vom - Bis
04.11.2021 - 10.02.2022
Von
Alexandra Vinzenz, Institut für Europäische Kunstgeschichte

Das Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg lädt herzlich zur Vortrags- und Filmreihe ein!

"80 Jahre Citizen Kane" (Vortrags- und Filmreihe Heidelberg)

Dieses Jahr feiert Orson Welles’ frühes Meisterwerk Citizen Kane seinen 80. Geburtstag – ein Film, der vom American Film Institute als „bester Film aller Zeiten“ gelistet wird und in vielerlei Hinsicht als cineastischer Bahnbrecher gilt. Wir wollen dieses Jubiläum zum Anlass nehmen, um den Film einmal anhand von Analysen zu feiern, die ihn aus medienwissenschaftlicher, psychoanalytischer, literatur- und musikwissenschaftlicher Perspektive betrachten. Zudem werden filmische Rezeptionen des Klassikers gezeigt. Zu diesem Zweck findet eine Vortrags- und Filmreihe mit Werken Welles‘ sowie Auseinandersetzungen mit seinem Œuvre statt. Die Veranstaltung findet donnerstags, um 18:30 Uhr in HS 13, der Neuen Universität (mit Ausnahme des ersten Termins!) statt. Bitte beachten Sie zum genauen Ablauf der Veranstaltung die stets aktuellen Informationen auf unserer Homepage des Instituts für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg.

Konzeption und Organisation: Henry Keazor und Alexandra Vinzenz

Das Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg lädt herzlich zu der Veranstaltung in Präsenz (es gelten die 3G-Regeln) ein!

Programm

04.11.2021

Prof. Dr. Fabienne Liptay (Filmwissenschaft, Universität Zürich): Hinterlassenschaft und Unvollendung: von Citizen Kane bis The Other Side of the Wind

CITIZEN KANE (USA 1941, R.: Orson Welles)

(Auftaktveranstaltung, 18:00 Uhr s.t., Gloria, Hauptstraße 146, 69117 Heidelberg)

18.11.2021

Dr. habil. Tanja Prokić (Medienwissenschaft und NDL, TU Dresden): „If Kane had been on social media…“ – Zur Aktualität eines Klassikers

THE MAGNIFICENT AMBERSONS (USA 1942, R.: Orson Welles)

09.12.2021

Dr.med. habil. Dipl.-Soz. Alf Gerlach (Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Saarbrücken): Citizen Kane – psychoanalytische Perspektiven zum Film

MR. ARKADIN (USA 1955, R.: Orson Welles)

20.01.2022

Dr. Guido Isekenmeier (Literaturwissenschaft, Amerikanische Literatur und Kultur, Universität Stuttgart): Intertextuelle und interfilmische Bezüge in/auf Orson Welles' Citizen Kane

RKO 281 (USA 1999, R.: Benjamin Ross)

10.02.2022

PD Dr. Peter Moormann (Musikpädagogik, Universität Köln): Herrmanns Schicksalskomposition. Anmerkungen zu einem klanglichen Kaleidoskop

MANK (USA 2020, R.: David Fincher)

Kontakt

Dr. Alexandra Vinzenz

http://www.iek.uni-hd.de
Redaktion
Veröffentlicht am
15.10.2021
Klassifikation
Region(en)
Thema
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung