Marginalisierte Frauen(-Gruppen) in Ost-Berlin - Partizipative Forschungsansätze zu unterrepräsentierten Erfahrungsräumen

Marginalisierte Frauen(-Gruppen) in Ost-Berlin - Partizipative Forschungsansätze zu unterrepräsentierten Erfahrungsräumen

Veranstalter
Agentur für Bildung
Veranstaltungsort
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Lernort Keibelstraße und Digital
Gefördert durch
Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
PLZ
10405
Ort
Berlin
Land
Deutschland
Vom - Bis
18.11.2021 - 20.11.2021
Deadline
15.11.2021
Von
Linda Ann Davis, Agentur für Bildung

Frauen in der DDR, die von den Vorgaben sozialistischer Frauenbilder abwichen, mussten meist Erfahrungen von staatlicher Repression und gesellschaftlicher Ausgrenzung machen. Trotz vielversprechenden Ansätzen bestehen immer noch viele Wissenslücken zu einer geschlechtsspezifischen DDR-Geschichte. Wir laden dazu ein, konkrete, ausgewählte Forschungsfragen und unsere archivarischen Fundstücke mit anderen Interessierten und Expert:innen in kleinen Runden zu diskutieren und auszuwerten.

Marginalisierte Frauen(-Gruppen) in Ost-Berlin - Partizipative Forschungsansätze zu unterrepräsentierten Erfahrungsräumen

Frauen in der DDR, die von den Vorgaben sozialistischer Frauen- und Familienbilder abwichen, mussten in aller Regel Erfahrungen von staatlicher Repression und Kriminalisierung, aber auch von gesellschaftlicher Abwehr und Ausgrenzung machen. Diese Devianzen konnten politisch-oppositioneller Natur sein, sie konnten sozioökonomische Ursachen haben oder sich in subkulturellen oder künstlerischen Szenen verorten. Erst im letzten Jahrzehnt erfuhren diese Frauen(-gruppen) eine nennenswertere Aufmerksamkeit. Es entstanden Forschungsprojekte und weitere Aufarbeitungsinitiativen, deren Ergebnisse mittlerweile vorliegen und zeigen, wie DDR-Geschichte geschlechtsspezifisch geschrieben werden kann.

Trotz dieser vielversprechenden Ansätze bestehen, so hat es auch unsere kürzliche Veranstaltungsreihe zu diesem Thema gezeigt, noch viele Wissenslücken und Leerstellen. Das haben wir zum Anlass genommen, gezielt konkrete Themen und Forschungsfragen aufzugreifen und damit in die Archive zu gehen. Wir laden nun herzlich dazu ein, unsere archivarischen und sonstigen Fundstücke gemeinsam mit anderen Interessierten, Expert:innen und Zeitzeug:innen in kleinen Runden zu betrachten, zu diskutieren und auszuwerten. Unser Ziel ist zu zeigen, welche geschlechtsspezifischen Fragen gestellt werden können und exemplarisch auch, wie mögliche Antworten darauf aussehen.

Programm

18. November 2021

DIGITAL (PER ZOOM-VIDEOKONFERENZ)

19:00 Uhr Eröffnung der Tagung / Einführung / Vorstellung der Themen der Forschungsworkshops (Ulrike Rothe und Rebecca Hernandez Garcia)

FACHINPUTS IN DEN WORKSHOPGRUPPEN

Thema I: Geschlechtsspezifische Erfahrungen von Frauen in Haft
Input: Alexandra Pohlmeier

Thema II: Themen, Programmatik und Selbstverständnis des AK Homosexuelle Selbsthilfe Lesben in der Kirche
Input: Maria Bühner

Thema III: Frauen in der Ost-Berliner Punkszene
Input: Ulrike Rothe

19. November 2021

TAGUNGSORTE: HAUS DER DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTE/LERNORT KEIBELSTRASSE

09:30–12:00 Uhr Forschungsworkshops

Workshop I: Hafterfahrungen
Rebecca Hernandez Garcia (Leitung) und Sandra Czech (Expertise)

Workshop II: Lesben in der Kirche
Jona Esther Schapira (Leitung) und Dr. Jessica Bock (Expertise)

Workshop III: Frauen in der Punkszene
Ulrike Rothe (Leitung) und Anne Hahn (Expertise)

MITTAGSPAUSE

13:00–15:00 Uhr Fortsetzung der Arbeit in den Workshops

16:00–17:00 Uhr Vorstellung von Projekten (digital per ZOOM)

Lotte Thaa: Ausstellung „Rosarot in Ost-Berlin. Erkämpfte Räume im Umbruch“

Sandra Czech: Forschung zur Strafvollzugsabteilung für Frauen Berlin-Köpenick, Grünauer Straße

Sabrina Saase: Archivarbeit zwischen Wissenschaft und Kunst

19:30 Uhr Gespräch mit Zeitzeuginnen (digital per ZOOM)

Moderation: Friederike Mehl

20. November 2021

TAGUNGSORTE: HAUS DER DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTE/LERNORT KEIBELSTRASSE (PRÄSENZSEMINARE)

09:30–12:00 Uhr Weiterführung der Arbeit in den Workshops

MITTAGSPAUSE

13:00–14:00 Uhr Abschluss in den Workshops und Vorbereitung der Auswertungsrunde

14:00–16:00 Uhr Präsentation der Ergebnisse aus den Workshops

Kontakt

E-Mail: rothe@agentur-bildung.de

Redaktion
Veröffentlicht am
22.10.2021
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung