Translation im Exil: Motive, Wirkungen & Funktionen

zur Konferenz Translation im Exil: Motive, Wirkungen & Funktionen

Veranstalter
Forschungsprojekt Exil:Trans
Veranstaltungsort
Zentrum für Translationswissenschaft
Gefördert durch
FWF
PLZ
1190
Ort
Wien
Land
Austria
Vom - Bis
07.07.2022 - 09.07.2022
Von
Stefanie Kremmel, Zentrum für Translationswissenschaft, Universität Wien

Von 7.-9. Juli 2022 findet in Wien die dritte Jahrestagung des Projekts Exil:Trans statt. Die Tagung widmet sich den Motiven, Wirkungen und Funktionen des Übersetzens unter den Bedingungen des Exils. Das Programm ist nun veröffentlicht. Die Tagung kann auch über Zoom mitverfolgt werden.

zur Konferenz Translation im Exil: Motive, Wirkungen & Funktionen

Das Projekt Exil:Trans widmet sich seit 2019 der systematischen Erforschung der Tätigkeiten von Übersetzern und Übersetzerinnen im Exil, in das sie aufgrund nationalsozialistischer Verfolgung gezwungen wurden. Die translatorische Praxis der erforschten Individuen ist vielfältig und gerade in Hinblick auf den Zusammenhang zwischen Exil & Übersetzen komplex: Flucht und Exil kann Beginn, Unterbrechung oder Ende der übersetzerischen Tätigkeit bedeuten; sowohl die Arbeitssprachen als auch Formen der Zusammenarbeit können sich ändern; manchmal wurde übersetzt, aber nicht publiziert, um nur einige Facetten zu nennen.
Die dritte Tagung, zu der wir hiermit herzlich einladen, widmet sich den Motiven, Wirkungen und Funktionen des Übersetzens unter den Bedingungen des Exils. Die Motive, aus denen heraus Translation geschieht, sind vielfältig und gehen weit über die reine Überwindung von Sprach- und Kulturbarrieren hinaus, sie formen den Translationsprozess und das Translationsprodukt. Daher sollen die Motive sowie Translation in ihrem Wirken und Funktionieren im Kontext des Exils beobachtet, verglichen und voneinander abgegrenzt werden.

Programm

Die aktuelle Fassung des Programms sowie den Zoom-Link zur Online-Teilnahme finden Sie auf der Projektwebsite https://exiltrans.univie.ac.at/konferenz-2022/

Donnerstag, 7. Juli 2022

17:00 Begrüßung / Opening

17:20 Joachim Schlör Keynote: „Sie können noch ganz stolz auf die Beherrschung Ihrer Muttersprache sein.“ – „If you want, we can switch for the exercise’s sake into English.” Das Thema Sprache in Familienbriefen aus der Emigration

18:30 Diskussion / Discussion

Anschließend Weinempfang / Wine Reception afterwards

Freitag, 8. Juli 2022

BEDINGUNGEN DES EXILS: PUBLIKATIONSFORMEN / CONDITIONS OF EXILE: FORMS OF PUBLICATION

10:00 Irene Weber-Henking:
Die Kiste aus Lissabon. Oder wie entsteht ein Verlagskatalog in Kriegszeiten

10:30 Julija Boguna:
Translatorische Profile von Exilzeitschriften: Zugänge zu einer translationshistoriographischen Quelle

11:00 Aile Möldre:
Fiction in Estonian Translation in the Book Production of Exile Publishers (in the Soviet Union (1918-1940) and in the West (1944-1991))

Kaffeepause / Coffee break

ÜBERSETZER-TYPEN / TYPES OF TRANSLATORS IN EXILE

12:00 Marina Rougemont:
Übersetzung als Gelegenheitstätigkeit. Ossip Kalenters (Nach)Exil

12:30 Christine Lombez:
Literary Translation and Translators in Europe during WW2: some perspectives on
new European research

13:00 Aleksey Tashinskiy:
Übersetzen im sowjetischen Exil: Versuch einer akteursbezogenen Typologie

Mittagspause (Catering) / Lunch break

LITERARISCHES EXIL / LITERARY EXILE

15:00 Rita Bueno Maia:
Devouring Models: a Portuguese Gargantua in Portuguese Exile (Paris, 1848)

15:30 Alexandra Lopes:
The unbearable elsewhereness of experience. Notes on exile, translatedness and literature

16:00 Lydia Schmuck:
Übersetzung, Autobiografie und Fiktion im Kontext von Exil. Zur Funktion literarischer Übersetzung für die autobiografische Neuverortung bei Edith Aron

Kaffeepause / Coffee break

BEDINGUNGEN DES EXILS: NETZWERKE UND ZUSAMMENARBEIT / EXILE CONDITIONS: NETWORKS AND COLLABORATION

16:45 Andreas Kelletat:
Kollaboratives translatorisches Handeln im Exil: Bertolt Brecht und seine Leute in
Finnland 1940/41

17:15 Pino Dietiker:
Entlegene Nachbarn. Die Exilübersetzer Alfred Polgar und Ferdinand Hardekopf
im Spiegel ihrer Briefe an Carl Seelig

17:45 Anna Antonello:
Dora Mitzky (1887-post 1968?

Abendessen: Heurigenbesuch (Selbstbezahlung) / Conference dinner: typical Viennese Heuriger

Samstag, 9. Juli 2022

NACHWIRKUNGEN VON ÜBERSETZUNGEN UND POST-EXIL / EFFECTS OF TRANSLATION AND POST-EXILE

10:00 Gerhard Budin:
Ernst Cassirer im Exil – Strategien der Überwindung von Sprachbarrieren in
philosophischen Diskursen und in der Rezeption seiner Philosophie

10:30 Hannah Spannring:
Lore Segal oder Wie übersetzt man Geschichte?

11:00 Georg Felix Harsch:
Doppeltes Exil: Johann Wolfgang Brügel

Kaffeepause / Coffee break

TRANSLATION UND IDENTITÄT / TRANSLATION AND IDENTITY

12:00 Taras Shmiher:
Ukrainian liturgical translation in exile: 1921-1991

12:30 Francesc Galera:
Surviving in translation: the role of self-translation in Catalan exile in Latin
America

Mittagspause (Catering) / Lunch break

MOTIVE UND WIRKUNG VON (WISSENSCHAFTLICHER) TRANSLATION IM EXIL / MOTIVES AND EFFECTS OF (ACADEMIC) TRANSLATIONS IN EXILE

14:30 Stefanie Kremmel:
Akademische Übersetzungen und ihr Einfluss auf die Zielkultur. Am Beispiel Argentinien.

15:00 Julia Richter:
(Geistes)Wissenschaftliche Texte in deutscher Übersetzung ab 1933 und die Rolle von Exilübersetzern

15:30 Larisa Schippel:
Translation im akademischen Exil

Abschluss der Tagung / Closing

Kontakt

exiltrans.ztw@univie.ac.at

https://exiltrans.univie.ac.at/konferenz-2022/
Redaktion
Veröffentlicht am
20.06.2022
Klassifikation
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung
Sprache Beitrag