Ontologien des Körpers. Neuvermessungen der Körpergeschichte der Neuzeit

Ontologien des Körpers. Neuvermessungen der Körpergeschichte der Neuzeit

Veranstalter
Mirjam Janett, Leander Diener
Veranstaltungsort
Universität Bern, Unitobler
Gefördert durch
Universität Bern, Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften SAGW
PLZ
3012
Ort
Bern
Land
Switzerland
Vom - Bis
25.11.2022 - 26.11.2022
Deadline
15.11.2022
Von
Leander Diener, Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte, Universität Zürich

Es ist bekannt: Der Köper hat eine Geschichte. Er wird in unterschiedlichen Räumen und Zeiten verschieden repräsentiert und erfahren. Handelt es sich beim Körper aber immer um denselben Körper? Die Tagung bringt Forschende mit verschiedenen thematischen und geografischen Schwerpunkten sowie Zeiträumen zusammen, um den Körper betreffende Grenzziehungen zwischen Natur und Kultur zu problematisieren und die politischen Implikationen körperlicher Ontologien zu diskutieren.

Ontologien des Körpers. Neuvermessungen der Körpergeschichte der Neuzeit

Es ist bekannt: Der Köper hat eine Geschichte. Er wird in unterschiedlichen Räumen und Zeiten verschieden repräsentiert und erfahren. Handelt es sich beim Körper aber immer um denselben Körper? Was wäre, wenn er nicht nur unterschiedlich gelebt und beschrieben würde, sondern wenn es der Körper selbst wäre, der zur Disposition stünde? Wenn wir also davon ausgehen müssten, dass nicht vorweg klar ist, was ein Körper zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort ist. Eine Geschichtsschreibung, die nicht nach Interpretationen des Körpers oder nach bestimmten Körperpraktiken fragt, ist mehr als eine Geschichte der Aneignung oder der Repräsentation. Sie untersucht grundlegender, wie der Körper und seine Relationalität zur Welt im spezifischen historischen Raum möglich wurde.

Die Tagung bringt Forschende mit verschiedenen thematischen und geografischen Schwerpunkten sowie Zeiträumen zusammen, um den Körper betreffende Grenzziehungen zwischen Natur und Kultur zu problematisieren und die politischen Implikationen körperlicher Ontologien zu diskutieren. Damit lotet sie den theoretisch-methodischen Anspruch einer ontologischen und rekursiven Geschichtsschreibung des Körpers, die der scheinbar universellen Natur-Kultur-Trennung zuwiderläuft, anhand konkreter Beispiele aus.

Programm

Freitag, 25. November 2022

13:30 Uhr
Grussworte: Silvia Berger Ziauddin, Einführung: Mirjam Janett, Leander Diener

14:00-15:40 Uhr
Panel 1: Ungeborene Körper
Moderation: Juri Auderset, Universität Bern

Christina Benninghaus, Universität Bielefeld: "Unfruchtbar sein, Deutschland 1870–1935"
Naima Tiné, Universität Greifswald: "Reproduktionsmedizin des 20. Jahrhunderts im Spiegel industrieller Produktionsweise"
Sabine Stettler, Universität Zürich: "Das Material des Lebens. Der Embryo in der bioethischen Rezeption des Thomas von Aquin"

16:00-17:00 Uhr
Panel 2: Feministische Körper
Moderation: Silvia Berger Ziauddin, Universität Bern

Mirjam Janett, Universität Bern: "«N’être mère qu’à son gré». Politisierung der Mutterschaft und (Re-)Konzeptualisierung des Weiblichen im sozialistischen Feminismus in Frankreich um 1900"
Milo Probst, Universität Basel: "Ich bin (auch) mein Bauch. Politische Ontologie des Körpers in den Debatten um Gen- und Reproduktionstechnologie im deutschsprachigen Feminismus der 1980er Jahre"

17:30 Uhr
Keynote
Caroline Arni, Universität Basel: "Die Reichtümer des Körpers. Überlegungen zu einer Kritik der Naturalisierungskritik"

Samstag, 26. November 2022

9:15-10:55 Uhr
Panel 3: Umstrittene Körper
Moderation: Marina Lienhard, Universität Zürich

Willemijn Ruberg, Universität Utrecht: "The right to bodily integrity. A praxiographical and ontological approach"
Agnieszka Zaganczyk-Neufeld, Universität Bochum: "Die Körperpraktiken der Sekte der Skopcy (Verschnittene) und Krankheitsdiskurse im Russländischen Imperium im 19. Jahrhundert"
Johannes Bosch, Universität Heidelberg: "Der hygienische Körper. Das naturheilkundliche Körperkonzept am Beispiel der Syphilisbehandlung"

11:15-12:55 Uhr
Panel 4: "Fremde" Körper
Moderation: Mirjam Janett, Universität Bern

Malte Wittmaack, Universität Bielefeld: "Ontologien des Körpers auf Reisen – Chancen und kritische Reflexion eines Methodenangebots für die Erforschung des Körpers im früh- neuzeitlichen Kulturkontakt mit dem Osmanischen Reich"
Julian Miguez, Universität Zürich: "Wandelnde Körper in der Kategorisierung von Menschen im kolonialen Hispanoamerika des 17. und 18. Jahrhunderts"
Leander Diener, Universität Zürich: "Koloniale Körper im Deutschen Reich. Geomedizin und Bioklimatik in den 1930er und 1940er Jahren"

14:00-15:40 Uhr
Panel 5: Relationale Körper
Moderation: Sara Müller, Universität Zürich

Aline Vogt, Universität Basel: "Vielfältige Ontologien der Aufklärung von Sadismus bis Seelenwanderung"
Adrina Schulz, Universität Zürich: "Moving Bodies. Early Modern Zurich Prostitutes Within and Beyond the Active-Passive Gendering of Sexuality"
Romana Bund, Universität Wien: "Präparierte Meerjungfrauen. Ontologien des Körpers zwischen Mensch und Fisch"

16:00 Uhr
Abschlussdiskussion und Ende
Moderation: Leander Diener und Mirjam Janett

Kontakt

Mirjam Janett
mirjam.janett@unibe.ch

Redaktion
Veröffentlicht am
31.10.2022
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Deutsch
Sprache der Ankündigung