Philosophie, Theologie und Religion

Philosophie, Theologie und Religion

Veranstalter
Gesellschaft für Antike Philosophie (JProf. Dr. Diego De Brasi)
Ausrichter
JProf. Dr. Diego De Brasi
Veranstaltungsort
Universität Trier
PLZ
54296
Ort
Trier
Land
Deutschland
Vom - Bis
16.06.2023 - 17.06.2023
Deadline
10.04.2023
Von
Diego De Brasi, Klassische Philologie/Gräzistik, Universität Trier

5. Workshop des Arbeitskreises "Philosophie, Theologie und Religion" der Gesellschaft für Antike Philosophie, Trier, 16.-17.06.2023

Philosophie, Theologie und Religion

Der Arbeitskreis ‚Philosophie, Theologie und Religion‘ der GanPh unter der Leitung von Dr. Angela Ulacco (KU Leuven), JProf. Dr. Diego De Brasi (Universität Trier) sowie PD Dr. Marko J. Fuchs (Universität Bamberg) bietet v.a. Nachwuchswissenschaftler:innen ein Forum, um sich mit dem Verhältnis und wechselseitigen Einfluss von Philosophie, Theologie und Religion in der Antike auseinanderzusetzen und sich damit mit einem Forschungsgebiet zu beschäftigen, das zentral für ein historisch und systematisch angemessenes Verständnis zahlreicher philosophischer Positionen dieser Epoche ist. Hauptziel des AK besteht demnach darin, sich denjenigen Texten zu widmen, die das Verhältnis von Religion, Theologie und Philosophie in der Antike – sei es von der klassischen Philosophie und traditionellen griechischen/römischen Kulten, sei es von der hellenistischen Philosophie und ägyptischen Kulten bzw. Judentum, sei es von der kaiserzeitlichen und spätantiken Philosophie und Gnosis, Hermetismus, Orakelliteratur sowie Christentum – beleuchten, und diese Texte historisch und systematisch zu interpretieren und zu kommentieren.
Thema des fünften Treffens des Arbeitskreises ist das zehnte Buch von Platons Dialog Nomoi. Ausgehend von der dem gesamten Werk zugrundeliegenden Frage, wie eine neu zu gründende, von Menschen bewohnte Polis politisch und gesellschaftlich organisiert werden soll, lässt Platon in diesem Buch die drei Gesprächspartner des Dialogs – den Kreter Kleinias, den Spartaner Megillos und einen nicht namentlich genannten Athener – das Verhältnis zwischen gesellschaftlichem Leben, Kult und Gesetzgebung erörtern. Im Zuge der Diskussionen werden auch die drei Formen der asebeia (etwa ‚Unfrömmigkeit‘) ausführlich behandelt, d.h. der atheistischen Vorstellungen, dass 1) die Götter entweder nicht existierten oder 2), wenn sie auch existierten, nicht an den menschlichen Schicksalen interessiert seien oder schließlich 3) auch im Falle eines Interesses nicht durch Gebete und Opfer beeinflussbar wären. Vor dem Hintergrund dieser Untersuchungen formuliert indes der Athener die Grundzüge einer rationalen Theologie, die über die griechischen traditionellen Gottesvorstellungen hinausgeht.
In einer Linie mit dem Profil und den Zielen des Arbeitskreises soll in diesem Treffen eine kooperative Arbeitsatmosphäre angestrebt werden, in der das ausgewählte Werk gemeinsam gelesen und kommentiert wird. Dabei wird jeder Teilnehmer eine Sektion des Werkes historisch und systematisch einleiten und die Übersetzung bzw. kommentierende gemeinsame Lektüre und anschließende Diskussion moderieren.
Das fünfte Treffen des Arbeitskreises findet in Trier am 16.-17.06.2023 statt. Die Veranstaltung wird in Präsenz stattfinden; eine Online-Teilnahme wird in Ausnahmefällen für interessierten Mitdiskutant:innen ermöglicht. Prof. Dr. Salvatore Lavecchia (Università degli Studi di Udine) wird die Keynote Speech halten. Wir möchten überdies fünf Nachwuchswissenschaftler:innen die Möglichkeit bieten, an dieser Tagung teilzunehmen. Anfallende Kosten können teilweise übernommen werden.

Es dürfen bis zu drei Präferenzen (in einen Wunschrang von 1 bis 3) für entsprechende Sektionen des Werkes vorgeschlagen werden, die im Rahmen des Treffens gemeinsam gelesen und kommentiert werden sollen. Die Veranstalter werden anschließend eine Sektion pro Teilnehmer zuordnen.
Bitte schicken Sie bis zum 10.04.2023 die Rangliste mit Präferenzen im Umfang von max. 500 Wörtern sowie ein kurzes CV an angela.ulacco@kuleuven.be, debrasi@uni-trier.de und marko.fuchs@uni-bamberg.de.

Kontakt

debrasi@uni-trier.de