5. Workshop für Doktorand:innen zur Geschichte Westfalens

5. Workshop für Doktorand:innen zur Geschichte Westfalens

Veranstalter
Historische Kommission für Westfalen
Veranstaltungsort
Historisches Museum Bielefeld, Ravensberger Park 2
PLZ
33607
Ort
Bielefeld
Land
Deutschland
Vom - Bis
09.03.2023 - 10.03.2023
Deadline
24.02.2023
Von
Felix Gräfenberg, Historische Kommission für Westfalen

Zum fünften Mal veranstaltet die Historische Kommission für Westfalen am 9./10. März 2023 in Bielefeld einen Workshop speziell für Doktorand:innen. Er dient als Forum für Promovierende, die sich im weitesten Sinne mit der Geschichte Westfalens und/oder Lippes beschäftigen. Im Rahmen des Workshops präsentiere 14 junge Forschende ihre Projekte und stellen diese zur Diskussion.

5. Workshop für Doktorand:innen zur Geschichte Westfalens

Zum fünften Mal veranstaltet die Historische Kommission für Westfalen am 9./10. März 2023 in Bielefeld einen Workshop speziell für Doktorand:innen. Er dient als Forum für Promovierende, die sich im weitesten Sinne mit der Geschichte Westfalens und/oder Lippes beschäftigen. Im Rahmen des Workshops erhalten 14 junge Forschende die Gelegenheit, ihre Projekte zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen. Zudem schafft der Workshop einen Raum für den wissenschaftlichen Nachwuchs, um sich untereinander und mit den etablierten Expert:innen der Kommission zu vernetzen. Der Austausch zu Forschungsprojekten gehört zu den zentralen Aufgaben der Historischen Kommission. Mit dem Nachwuchsnetzwerk zur Geschichte Westfalens hat die Kommission ein Format aufgebaut, das sich explizit an den Bedürfnissen junger Wissenschaftler:innen orientiert. Der alle zwei Jahre stattfindende Workshop gehört zu den zentralen Angeboten.

Der Workshop richtet sich nicht nur an den wissenschaftlichen Nachwuchs im Fach Geschichte, es sind auch Arbeiten aus verwandten Disziplinen vertreten – etwa der Literatur, Ethnologie oder Rechtsgeschichte.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist bis zum 24. Februar 2023 per Mail (hiko@lwl.org) möglich.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung mit an, an welchen Tagen Sie den Workshop besuchen und ob Sie am Mittagessen teilnehmen werden.

Veranstaltungsort ist das:

Historische Museum Bielefeld
Ravensberger Park 2
33607 Bielefeld

Programm

09. März 2023

Ab 09:00 Uhr
Anmeldung & Begrüßungskaffee

09:45–10:00 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Mechthild Black-Veldtrup, Vorsitzende der Historischen Kommission

Vormittagssektion

10:00–11:30 Uhr
Vera Eiteneuer, Wuppertal
Die Grafschaft Berg - in Westfalen? Auf Spurensuche von Duisburg(-Kaiserswerth) entlang der Ruhr bis nach Bochum

Jessica Bruns, Kiel
Das älteste sogenannte Ratsprotokoll der Stadt Soest (1414–1509) als Zeugnis buchförmiger administrativer Schriftlichkeit im Spätmittelalter

11:30–12:00 Uhr Kaffeepause

12:00–13:30 Uhr
Markus Lauert, Paderborn
Vom Geschehen zum historischen Ereignis. Carl Gustav Wrangels Westfalenfeldzug in Matthäus Merians Theatrum Europaeum

Vera Teske, Münster
Zum Umgang mit Rechtsvielfalt in der frühneuzeitlichen Stadt Münster

13:30–14:30 Uhr Mittagspause, Imbiss im Gässchen

Nachmittagssektion

14:30–16:00 Uhr
Lena Klos, Münster
Das Königreich Westphalen. Zwischen den Rechtswelten?

Johanna Maria Meyer, Heidelberg
„wie überhaubt in allen flachen Ländern“. Klima in Annette von Droste-Hülshoffs Westfälischen Schilderungen und Ledwina

16:00–16:30 Uhr Kaffeepause

16:30–18:00 Uhr
Kira Keßler, Siegen
Delinquente Jugend als politisches Problem. Die statistischen Erhebungen des preußischen Kultusministeriums (1826–1849)

Lars Laurenz, Hannover
Die preußische Baupolitik in Westfalen, 1815–1848. Verfahren, Konflikte, Kompromisse

10. März 2023

Vormittagssektion

09:00–10:30 Uhr
Julius Virnyi, Münster
Namensänderungen in Westfalen, 1867–1961. Öffentliche Verwaltung zwischen populärer Praxis und politischer Steuerung

Christina With, Mainz
Von den „Displaced Persons“ zum „Flüchtling“. Rechtlich-bürokratische Humandifferenzierung in der Nachkriegszeit

10:30–11:00 Uhr Kaffeepause

11:00–12:30 Uhr
Johanna Gelhart, Hamburg
Lost in transition? Die Konstruktion von Stadtbildern seit den 1970er-Jahren in der Mittelstadt Gütersloh

Philip Kortling, Bochum
(K)ein Unternehmen? Ein Kategorisierungs-versuch kommunaler Schlachthöfe am Beispiel Bochum

12:30–13:30 Uhr Mittagspause, Imbiss im Gässchen

Nachmittagssektion

13:30–15:00 Uhr
Philipp Urban, Bochum
coop zwischen Genossenschaft und Aktiengesellschaft. Arbeitsleitende Thesen und Fragestellungen

Sascha Ohlenforst, Aachen
Nordrhein-Westfalen als Akteur im deutsch-deutschen Umwelt- und Rechtskonflikt über die Werra- und Weser-Sanierung (1968–1989)

15:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Kontakt

Bei Fragen können Sie sich gerne wenden an:

Historische Kommission für Westfalen
Dr. Felix Gräfenberg
Tel.: 0251 591-4722
E-Mail: felix.graefenberg@lwl.org

https://www.historische-kommission.lwl.org/
Redaktion
Veröffentlicht am
25.01.2023
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Deutsch
Sprache der Ankündigung