Ordnung und Freiheit. Ambivalenzen in der Geschichte der Diakonie

Ordnung und Freiheit. Ambivalenzen in der Geschichte der Diakonie

Veranstalter
Diakonie Deutschland. Caroline-Michaelis-Str. 1, 10115 Berlin
Veranstaltungsort
Tagungs- und Kulturzentrum Neue Schmiede
PLZ
33617
Ort
Bielefeld-Bethel
Land
Deutschland
Vom - Bis
20.04.2023 - 21.04.2023
Deadline
10.03.2023
Von
Michael Häusler, Archiv und Bibliothek für Diakonie und Entwicklung, Berlin

Die Fachtagung beleuchtet den Zusammenhang von Licht- und Schattenseiten von 175 Jahren Diakonie-Geschichte: Wo waren Innere Mission und Diakonie geprägt von Paternalismus und autoritären Strukturen? Welche befreienden, anwaltschaftlichen und stärkenden Momente lassen sich erkennen? Und wie hängen diese verschiedenen Aspekte zusammen?

Ordnung und Freiheit. Ambivalenzen in der Geschichte der Diakonie

In den 175 Jahren ihres Bestehens hat die organisierte Diakonie in Deutschland positive Traditionslinien hervorgebracht, aber auch Abwege beschritten. Die historische Fachtagung will Licht- und Schattenseiten der Diakonie-Geschichte im Zusammenhang beleuchten: Wo waren Innere Mission und Diakonie geprägt von Paternalismus und autoritären Strukturen? Welche befreienden, anwaltschaftlichen und stärkenden Momente sehen wir im Blick zurück? Und wie hängen diese verschiedenen Aspekte zusammen?

Darüber kommen Expert:innen aus Geschichte, Diakoniewissenschaft und Theologie untereinander und mit dem Publikum ins Gespräch. Tagungsort sind die von Bodelschwingshchen Stiftungen Bethel, die größte Komplexeinrichtung der Freien Wohlfahrtspflege in Europa.

Programm

Donnerstag, 20. April 2023

14:00 Uhr
Begrüßung
Pfarrer Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland

14:30 Uhr
Dialektiken der Freiheit. Diakonisches Handeln zwischen Emanzipation und Einschränkung.
Prof. Dr. Reiner Anselm, Ludwig-Maximilians-Universität, München

15:30 Uhr
„Die Zeit der Patriarchen“. Autorität und Charisma in der frühen Inneren Mission.
Prof. Dr. Norbert Friedrich, Fliedner-Kulturstiftung Kaiserswerth

16:15 Uhr Kaffeepause

16:45 Uhr
Freiheitliche Impulse in der Inneren Mission im 19. Jahrhundert.
Prof. Dr. Hans-Walter Schmuhl, Universität Bielefeld

17:30 Uhr
Äußere Ordnung – Innere Freiheit? Frauen in der Diakonie zwischen Selbstverleugnung und Selbstbestimmung.
Prof. Dr. Ute Gause, Ruhr-Universität, Bochum

19:00 Uhr Abendessen

20:15 Uhr
Gottes Behinderung. „Mordgedanken“ und theologisch begründete Gegenargumente (1885–1985).
Prof. Dr. Dagmar Herzog, City University of New York

Freitag, 21. April 2023

09:00 Uhr
Geistlicher Impuls
Pastor Ulrich Pohl, von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel

09:15 Uhr
Parallele Workshops zu einzelnen Arbeitsfeldern:
- Heimerziehung. – Input: Dr. Ulrike Winkler, Trier
- Volksmission. – Input: Dr. Michael Häusler, Archiv für Diakonie und Entwicklung, Berlin
- Eugenik. – Input: Dr. Uwe Kaminsky, Medizingeschichte Charité Berlin und Universität Greifswald

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr
Neue Impulse in der Diakonie nach 1945.
Prof. i.R. Dr. Gerhard K. Schäfer, Mosbach

11:45 Uhr
Abschlussplenum mit Pfarrer Ulrich Lilie, Prof. Dr. Ute Gause und Pastorin Dr. Johanna Will-Armstrong (von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel)

12:00 Uhr Imbiss und Ausklang

Kontakt

Inhaltlicher Ansprechpartner:
Dr. Michael Häusler
E-Mail: archiv@ewde.de

Organisation und Anmeldung:
Regina Veller / Claudia Keller
E-Mail: jubilaeum@diakonie.de

https://ausliebe.diakonie.de/termine/historische-fachtagung-ordnung-und-freiheit-ambivalenzen-in-der-geschichte-der-diakonie/