SchriftRaum Kloster. Zur Präsenz von Inschriften in religiösen Gemeinschaften des Mittelalters

SchriftRaum Kloster. Zur Präsenz von Inschriften in religiösen Gemeinschaften des Mittelalters

Veranstalter
Forschungsstelle für Vergleichende Ordensgeschichte (FOVOG) | Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Veranstaltungsort
Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Karlstraße 4
PLZ
69117
Ort
Heidelberg
Land
Deutschland
Findet statt
In Präsenz
Vom - Bis
04.10.2023 - 06.10.2023
Von
Nathalie Schmidt, Technische Universität Dresden

Die Tagung begreift den SchriftRaum Kloster als engmaschiges, kommunikatives Netz aus sprachlichen Zeichen und miteinander verwobenen Schriftpraktiken, die, so unsere These, entscheidend zur Stabilisierung der korporativen Eigenheiten der jeweiligen Institutionen beitrugen. Zu den zentralen Diskussionspunkten des Treffens zählen die Funktion und Platzierung von schrifttragenden Artefakten im SchriftRaum Kloster sowie deren Einbettung in divergierende Handlungsmuster und Raumkonfigurationen.

SchriftRaum Kloster. Zur Präsenz von Inschriften in religiösen Gemeinschaften des Mittelalters

Klöster, Stifte und andere geistliche Einrichtungen fungierten über weite Strecken des Mittelalters als primäre Stätten der Produktion und Rezeption von Schriftzeugnissen unterschiedlichster Art. Sie prägten den Alltag der Religiosen und verwandelten ihren Lebensmittelpunkt in veritable Bühnen und Labore der Inszenierung und Diskursivierung von Schrift. Dies gilt für klassische Textquellen auf Pergament oder Papier, aber ebenso für Inschriften, deren Präsenz im SchriftRaum Kloster unsere Konferenz systematisch zu kartieren sucht.
Hierzu begreift die Tagung diesen SchriftRaum Kloster als engmaschiges, kommunikatives Netz aus sprachlichen Zeichen und miteinander verwobenen Schriftpraktiken, die, so unsere These, entscheidend zur Stabilisierung der korporativen Eigenheiten der jeweiligen Institutionen beitrugen. Zu den zentralen Diskussionspunkten des Treffens zählen die Funktion und Platzierung von schrifttragenden Artefakten im SchriftRaum Kloster sowie deren Einbettung in divergierende Handlungsmuster und Raumkonfigurationen.

Programm

Mittwoch, 04. Oktober 2023

Sektion 1: Standortbestimmungen. Schrift – Artefakt – Institution

09:30
Mirko Breitenstein / Wolf Zöller
Begrüßung
09:45
Christina Antenhofer
Mensch-Objekt-Beziehungen im Kloster
10:30
Kaffeepause
11:00
Gert Melville
"Mit den Schlingen der Buchstaben" (litterarum vinculis). Vergegenständlichung durch Schrift als institutioneller Mechanismus im Kulturraum Kloster
11:45
Elisabeth Gruber
Materielle Kloster-Welten: Realienkunde und Ordensgeschichte im Dialog
12:30
Mittagspause

Sektion 2: Praxeologie. Religiose und ihr Umgang mit Artefakten

14:00
Christine Kleinjung
Materielle Objekte und soziale Beziehungen in spätmittelalterlichen Frauenklöstern
14:45
Jörg Sonntag
SchriftRaum und SpielRaum. Klösterliche Inschriften im Zeichen des Spiels. Ein Kommentar
15:30
Kaffeepause
16:00
Jürgen Bärsch
Schrift und ihre Medien in der Klosterliturgie des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
16:45
Dennis Disselhoff
Eingeschriebene memoria. Zur extratextuellen Funktionalisierung erzählter visionärer Inschriftlichkeit in klösterlichen Frömmigkeitskontexten
18:15
Abendvortrag
Eva Schlotheuber
Der Stoff der Imagination. Die materielle Kultur der norddeutschen Frauenkonvente

Donnerstag, 05. Oktober 2023

Sektion 3: Typologie. Artefakte in religiösen Gemeinschafte

09:00
Kirsten Wallenwein
Kultzeugnisse früher Klostergründungen
09:45
Markus Späth
Einprägsamer Text – eingeprägte Schrift. Inschriften in der Siegelkultur mittelalterlicher Klöster
10:30
Kaffeepause
11:00
Vera Henkelmann
Leuchterinschriften religiöser Gemeinschaften im Mittelalter: der vom Licht erfüllte Schriftraum Kloster
11:45
Kristin Böse
Persistent und temporär – schrifttragende Textilien als mobile Medien im klösterlichen Raum
12:30
Mittagspause
13:30
Mandy Telle
Preziosen in der Praxis: Zur Schriftpräsenz im Schatz des ehemaligen Augustinerchorherrenstifts Oignies
14:15
Antonia Tetzlaff
Bild-Schrift-Programme als Verhandlungsräume der Ordensidentität? Beispiele aus italienischen Bettelordensklöstern im Trecento
15:00
Kaffeepause

Sektion 4.1: Topologie. Artefakte und klösterliche Räume

15:30
Matthias Untermann
Inschriften in klösterlichen Funktionsräumen (Refektorium, Dormitorium, Kapitelsaal, etc.)
16:15
Christine Wulf
Begräbnisräume im Kloster – Grabinschriften und ihre Kontexte als konstitutive Elemente der monastischen Memorialkultur
17:00
Kaffeepause
17:15
Projektvorstellungen / Posterpräsentationen

Freitag, 06. Oktober 2023

Sektion 4.2: Topologie. Artefakte und klösterliche Räume

09:00
Tobias Schöneweis
(Bau)Inschriften in klösterlichen Grangien und Stadthöfen
09:45
Markus Mock
Die beschriebene Kirche. Schulpforte und seine Inschriften auf Glas, Stein, Holz
10:30
Kaffeepause
11:00
Bruno Klein
Inschriften in Stein an und in Klosterkirchen
11:45
Michele Campopiano
Das Heilige Land in der Schrift und in der Erinnerung: der Fall des Klosters Santo Sepolcro in Venedig
12:30
Abschlussdiskussion
Material Culture Studies und die Geschichte der vita religiosa im Mittelalter: Chancen und Perspektiven

Kontakt

Mirko Breitenstein
Mirko.Breitenstein@tu-dresden.de
Wolf Zöller
Wolf.Zoeller@zegk.uni-heidelberg.de

https://tu-dresden.de/gsw/fovog/die-fovog/news/konferenz-schriftraum-kloster-zur-praesenz-von-inschriften-in-religioesen-gemeinschaften-des-mittelalters
Redaktion
Veröffentlicht am
Klassifikation
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Deutsch
Sprache der Ankündigung