PowerPoint-Performanz als neue Form der Kommunikation von Wissen

PowerPoint-Performanz als neue Form der Kommunikation von Wissen

Veranstalter
Das DFG-geförderte Projekt »Die Performanz visuell unterstützter mündlicher Präsentationen. Gattungsanalytische Untersuchung einer paradigmatischen Kommunikationsform in der ›Wissensgesellschaft‹«/TU Berlin, Institut für Soziologie, FG Allgemeine Soziologie
Veranstaltungsort
TU Berlin
Ort
Berlin
Land
Deutschland
Vom - Bis
06.07.2006 - 07.07.2006
Deadline
23.06.2006
Von
Frederik S. Pötzsch

WORKSHOP
»PowerPoint-Performanz als neue Form der Kommunikation von Wissen«

Jeder Medienwandel hat eine Verschiebung der Diskurse zur Folge. Die Bedeutung der umwälzenden technischen Neuerungen und die deutlichen Veränderungen durch neue Medien lassen deren Integration und Etablierung in unsere Kommunikationsformen als Anpassung dieser an den gesellschaftlichen Wandel begreifen. Doch während dem Internet oder der Digitalisierung eine relativ große Aufmerksamkeit zuteil wird, hat sich die Wissenschaft bisher kaum mit computergestützte Visualisierungen von Vorträgen wie sie mithilfe von Microsofts PowerPoint, Apples Keynote usw. durchgeführt werden, beschäftigt. Dabei haben diese innerhalb weniger Jahre Eingang in die unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereiche gefunden – und doch wissen wir wenig über dieses neue Medium. Dabei scheinen diese Programme im Schnittpunkt unterschiedlichster Fragen zu stehen und in vielerlei Hinsicht für die so genannte Wissensgesellschaft paradigmatisch zu sein. Sie sind ebenso Ausdruck einer Transparenz der Evidenz wie eines Zwangs zum Bild, sie schaffen neue Ordnungs- und Gliederungsmuster, machen die AnwenderInnen zu ›Wissensbild-Gestaltern‹ und den Vortrag zur Präsentation. Trotz ihrer evolutionären Ähnlichkeit mit Folien oder Dias stellen sie aber ein eignes Genre dar und bilden eine eigene kommunikative Gattung, deren Deskription und Definition noch aussteht.
Der Workshop, der im Rahmen des DFG-geförderten Projektes »Die Performanz visuell unterstützter mündlicher Präsentationen« veranstaltet wird, möchte Fragen nach dem Spezifischen der Wissenskommunikation mit Hilfe von computergestützten visuellen Präsentationsprogrammen nachgehen: Im Vordergrund stehen dabei nicht die Programme selbst, sondern deren faktische Nutzung in realweltlichen ›natürlichen‹ Situationen.

Um den Workshop-Charakter zu wahren, wir um eine Voranmeldung bis zum 23. Juni 2006 unter der unten genannten Adresse gebeten!

Programm

Programm

Donnerstag, 6. Juli
12:30-12:45 Hubert Knoblauch (Berlin): Begrüßung

12:45-13:00 Frederik S. Pötzsch (Berlin): »Zur Genealogie des Mediums und Begriffs«

13:00-13:45 Hubert Knoblauch (Berlin):
»Zeigen, Körperformation und die Präsentation des Wissens«

13:45-14:15 Kaffeepause

14:15-15:00 Dieter Mersch (Potsdam):
»Zur Struktur und Medialität der Bildlichkeit«

15:00-15:45 Melanie Brinkschulte (Münster):
»Visualisieren beim Wissenstransfer – Multimedial gestützte Vorlesungen in den Wirtschaftswissenschaften«

15:45-16:15 Kaffeepause

16:15-17:00 Frederik S. Pötzsch (Berlin):
»Typen und Pragmatik der Folien-Bilder«

17:00-17:45 Joachim Knape (Tübingen):
»PowerPoint im rhetoriktheoretischen Kontext«

17:45-18.30 Diskussion – Zwischenbilanz

Freitag, 7. Juli
9:00-9:45 Anika König (Berlin):
»Versuch einer Typologie der PowerPoint-Präsentation«

09:45-10:30 Bernt Schnettler (Berlin):
»Performanz der Liste«

10:30-11.00 Kaffeepause

11:00-11:45 Henning Lobin (Gießen):
»Textsorte Präsentation? Textlinguistische Überlegungen zu einer komplexen Kommunikationsform«

11:45-13:00 Schlussdiskussion

Kontakt

Frederik Sven Pötzsch

TU Berlin Institut für Soziologie

030 314 29 115
030 314 79 494
frederik.poetzsch@tu-berlin.de


Redaktion
Veröffentlicht am
24.05.2006
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Deutsch
Sprache der Ankündigung