Wechselwirkungen Ost – West. Dissidenz, Opposition und Zivilgesellschaft 1975 bis 1989

Wechselwirkungen Ost – West. Dissidenz, Opposition und Zivilgesellschaft 1975 bis 1989

Veranstalter
5. Internationales Symposium der Stiftung Ettersberg in Zusammenarbeit mit der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Veranstaltungsort
Reithaus (Platz der Demokratie 5)
Ort
Weimar
Land
Deutschland
Vom - Bis
20.10.2006 - 21.10.2006
Deadline
10.10.2006
Von
Daniela Ruge (Stiftung Ettersberg)

Im Jahr 2006 erinnert Europa an die von sowjetischen Truppen blutig niedergeschlagene ungarische Revolution von 1956. Die Hilferufe der Ungarn an den Westen blieben damals erfolglos. Wie hat die westliche Welt in der Folgezeit auf die ostmitteleuropäischen Oppositionsbewegungen reagiert? Von wo kam Unterstützung, wo herrschte Ignoranz? Wie haben sich im Besonderen die geistig-kulturellen Eliten der westlichen Demokratien und die Zivilgesellschaften in dem Fundamentalkonflikt zwischen Freiheitsbestrebungen und kommunistischen Diktaturen verhalten? Hat der Westen hier versagt? Was hätte getan werden können, was wurde getan und mit welchen Konsequenzen?
Auf diese Fragen will das Symposium Antworten geben. Die Veranstaltung will einerseits den intellektuellen Diskurs im Westen und das Verhalten gegenüber der ostmitteleuropäischen Dissidenz ins Zentrum der Betrachtung rücken, andererseits soll die Entwicklung der Zivilgesellschaften in Ostmitteleuropa seit dem Helsinki-Prozess mit ihren Oppositionsbewegungen und einer „zweiten Öffentlichkeit“ näher beleuchtet werden. Wir wollen den intellektuellen Wechselwirkungen in den Ost-West-Beziehungen nachspüren, von denen es viel mehr gab, als bis heute bekannt sind. Damit soll auch ein Baustein für eine europäische Erinnerungskultur geformt und die begonnene Diskussion um das europäische Gedächtnis intensiviert werden. Zur Mitwirkung daran laden die Veranstalter herzlich ein!

Prof. Dr. Hans-Joachim Veen
(Vorsitzender der Stiftung Ettersberg, Weimar)
Rainer Eppelmann
(Vorsitzender der Stiftung Aufarbeitung, Berlin)
Dr. Peter März
(Direktor der Bayerischen Landeszentrale
für politische Bildungsarbeit, München)

Programm

Freitag, 20. Oktober 2006

14.00 Eröffnung
(Prof. Dr. Hans-Joachim Veen, Weimar)

14.15 Europa im Zeichen der Entspannungspolitik
(Prof. Dr. Bernd Faulenbach, Bochum)

14.45 Die Teilung Europas in den Debatten
der ostmitteleuropäischen Dissidenz
(Dr. Ehrhart Neubert, Erfurt)

15.45 Kaffeepause

16.15 Die intellektuelle Formierung der Opposition
seit den siebziger Jahren
Polen (Dr. Kazimierz Wóycicki, Stettin)
Tschechoslowakei (Dr. Richard Swartz, Wien)
Ungarn (György Dalos, Berlin)
DDR (Prof. Dr. Eckhard Jesse, Chemnitz)

19.30 Empfang des Thüringer Ministerpräsidenten

Samstag, 21. Oktober 2006

09.00 Die USA und die oppositionellen Bewegungen
(PD Dr. Oliver Bange, Mannheim)

09.45 Die Kirchen im Diskurs mit den
Dissidentenbewegungen und die Rolle des Papstes
(Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans Maier, München)

10.30 Kaffeepause

11.00 DDR-Opposition und ihre westdeutschen
Unterstützer
(Dr. Hubertus Knabe, Berlin)

12.00 Die APO, ihre Erben und die DDR
(Dr. Gerd Koenen, Frankfurt am Main)

12.45 Mittagessen

14.15 "Der Sündenfall der Intellektuellen" - französische
und deutsche Wahrnehmungen der Dissidenz
(Dr. Ulrike Ackermann, Frankfurt am Main)

15.00 Solschenizyn und der Westen
(Prof. Dr. Manfred Wilke, Berlin)

15.45 Die ostmitteleuropäischen Oppositionsbewegungen
in der westlichen Osteuropaforschung
(Prof. Dr. Stefan Troebst, Leipzig)

16.45 Kaffeepause

17.00 Abschlusspodium:
Das Erbe der Dissidenz für das vereinte Europa
Moderation:
Prof. Dr. Dr. h. c. Hans-Peter Schwarz, München
Teilnehmer:
Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans Maier, München
Ulrike Poppe, Berlin
Prof. Dr. Stefan Troebst, Leipzig
Dr. Kazimierz Wóycicki, Stettin

*

ANMELDUNG

Bitte melden Sie sich an unter:
EOBAN Programmkontor GmbH
Tagungsbüro 5. Internationales Symposium
Schlachthofstraße 3, 99085 Erfurt
Tel. 0361 24116-11, Fax 0361 24116-22
E-Mail kontor@eoban.de

Ihre Anmeldung wird nach Eingang der Tagungsgebühr in Höhe von 20 Euro pro Person verbindlich. Teilnahmeplätze werden in der Reihenfolge des Geldeingangs vergeben. Bitte überweisen Sie die Tagungsgebühr bis spätestens 17.10.2006 auf folgendes Konto und geben Sie als Verwendungszweck "Symposium" und die Namen der Teilnehmer an:

EOBAN Programmkontor GmbH
Konto-Nummer: 921924, Deutsche Kreditbank AG
BLZ: 120 300 00

Während der Mahlzeiten sind Sie unser Gast.
Ihre Hotelreservierung nehmen Sie bitte persönlich vor.

Kontakt

Daniela Ruge M. A.

Stiftung Ettersberg
Jenaer Straße 4, 99425 Weimar
03643 4975-16
03643 4975-22
ruge@stiftung-ettersberg.de

www.stiftung-ettersberg.de
Redaktion
Veröffentlicht am
29.08.2006
Beiträger
Klassifikation
Epoche(n)
Region(en)
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung