Kloster, Wirtschaft und Stadt im Spätmittelalter

Kloster, Wirtschaft und Stadt im Spätmittelalter

Veranstalter
Historisches Seminar der Universität Tübingen, Abteilung für Mittelalterliche Geschichte, Stadtarchiv Esslingen am Neckar
Ort
Esslingen am Neckar
Land
Deutschland
Vom - Bis
21.03.2009 - 21.03.2009
Deadline
13.03.2009
Von
Holzwart-Schäfer, Iris

Die Interdependenz von Stadt und Kloster im Mittelalter hat die Forschung schon oft beschäftigt, sie ist in ihren vielfältigen Formen aber keineswegs erschöpfend untersucht. Die Tagung „Kloster, Wirtschaft und Stadt im Spätmittelalter“ beleuchtet einige wichtige Aspekte dieser Beziehung.
Zu diesen gehören unter anderem die Rolle von Klöstern benediktinischer Prägung und von Mendikantenniederlassungen innerhalb der städtischen Wirtschaft und Gesellschaft, die Situierung von Klöstern und Klosterhöfen in der Stadttopographie, die Unterschiede zwischen Männer- und Frauenkonventen hinsichtlich der Struktur und Verwaltung der Vermögenswerte und das in den Bettelorden stets virulente Problem des Umgangs mit dem Armutsideal.

Programm

Samstag, 21. März 2009

9.30 Uhr
Begrüßung durch Dr. Markus Raab, Bürgermeister der Stadt Esslingen am Neckar
Begrüßung durch Prof. Dr. Ellen Widder (Universität Tübingen)

Dr. Joachim J. Halbekann (Stadtarchiv Esslingen): Esslingen im Mittelalter - Kurzeinführung zum Tagungsort

10.00 Uhr
Dr. Marco Veronesi (Universität Tübingen): Wirtschaftsethik der (Bettel-)Orden

10.45 Uhr
Kaffeepause

11.00 Uhr
PD Dr. Stefan Sonderegger (Stadtarchiv St. Gallen): Kloster und Stadt St. Gallen

11.45 Uhr
Dr. Armand Baeriswyl (Archäologischer Dienst Kanton Bern): Klöster am Stadtrand? Einige Überlegungen zur Lage von Bettelordensklöstern in der mittelalterlichen Stadt

12.30 Uhr
Mittagspause

14.00 Uhr
Angelica Hilsebein M.A. (Universität Konstanz): "... send euch ain pfund haller, das habent euch ze euer person allain...". Der Eigenbesitz von Nonnen im Kontext der wirtschaftlichen und sozialen Beziehungen zwischen Kloster und Welt am Bespiel ausgewählter süddeutscher Konvente

14.45 Uhr
Susanne Knackmuß M.A. (Freie Universität Berlin): „Weiberwirtschaft“. Frauenklosterwirtschaft als Stadtwirtschaft in Nürnberg

15.10 Uhr
Dr. Christian-Frederik Felskau (Köln): Klarissenklöster in Stadt und Raum während des 14. Jahrhunderts – die Beispiele Prag/Praha und Eger/Cheb

15.45 Uhr
Kaffeepause

16.00 Uhr
Prof. Dr. Mark Mersiowsky (Universität Stuttgart): Pragmatische Schriftlichkeit der Bettelorden am Beispiel Esslingen

16.45 Uhr
Sebastian Zwies M.A. (Heidelberger Akademie der Wissenschaften): Die ökonomische Bedeutung des reichsstädtischen Stiftungswesens für die Esslinger Mendikantenklöster im Spätmittelalter

17.30 Uhr
Iris Holzwart-Schäfer M.A. (Universität Stuttgart): Zusammenfassung und Ausblick
Schlussdiskussion

18.15 Uhr
Ende der Tagung

Kontakt

Stadtarchiv Esslingen am Neckar
Marktplatz 20
73728 Esslingen am Neckar
Tel.: 0711/3512-2530
e-mail: stadtarchiv@esslingen.de

http://www.esslingen.de/servlet/PB/menu/1175392_l1/index.html
Redaktion
Veröffentlicht am
23.02.2009