Legitimation - Integration - Korruption. Politische Patronage in Früher Neuzeit und Moderne

Legitimation - Integration - Korruption. Politische Patronage in Früher Neuzeit und Moderne

Veranstalter
Prof. Dr. Ronald G. Asch, Freiburg; Prof. Dr. Birgit Emich, Freiburg; Prof. Dr. Jens Ivo Engels, Darmstadt
Veranstaltungsort
Georg-Christoph-Lichtenberg-Haus, Dieburgerstr. 241, 64287 Darmstadt
Ort
Darmstadt
Land
Deutschland
Vom - Bis
12.03.2009 - 14.03.2009
Deadline
12.03.2009
Von
Robert Bernsee

Das DFG-Projekt „Korruption in der Moderne“, welches vom Institut für Geschichte der Technischen Universität Darmstadt betreut wird, veranstaltet eine internationale Fachtagung unter dem Titel „Legitimation – Integration – Korruption. Politische Patronage in Früher Neuzeit und Moderne“. Diese Konferenz findet in Kooperation mit dem Graduiertenkolleg „Freunde, Gönner und Getreue“ der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Georg-Christoph-Lichtenberg-Haus statt.

Aus einem historischen Blickwinkel heraus werden sich zwanzig ReferentInnen mit den Phänomenen ‚Patronage’ und ‚Korruption’ intensiv auseinandersetzen. Ihre Vorträge, die einen breiten zeitlichen und regionalen Horizont abschreiten, behandeln die zeitgenössische Bedeutung von ‚Patronage’ und ‚Korruption’ sowie ihren Zusammenhang mit Herrschaft und Gesellschaft.

Insgesamt verfügt die Tagung über drei Sektionen, die sich ‚Patronage’ unterschiedlich anzunähern versuchen:

Der Fokus der Sektion ‚Legitimation’ wird auf erfolgreiche Legitimationsstrategien von Patronage gesetzt. Dabei stehen Symbolik und moralische Rechtfertigung von sozialen Netzwerken in der entsprechenden Gesellschaftsordnung im Vordergrund.

Die zweite Sektion ‚Integration’ setzt sich aus Vorträgen zusammen, die ‚Patronage’ als politisches Herrschaftsinstrument und gesellschaftlichen Stabilisierungsfaktor untersuchen. Hier wird also die funktionale Bedeutung von sozialen Netzwerksystemen behandelt.

Erst die dritte Sektion – ‚Korruption’ – komplettiert die Fachtagung, denn der Blick wandert an dieser Stelle hin zu der Frage, unter welchen Umständen sich ‚Patronage’ zur unmoralischen ‚Korruption’ wandelt.

Programm

Donnerstag, 12.03.

13.45 Begrüßung, Allgemeine Einführung

Sektion I: Legitimation und Selbstinszenierung

14.15 Einführung zu Sektion I

14.30 Hillard v. Thiessen (Köln): Günstlingsherrschaft als Legitimationsproblem: Die spanischen Günstling-Minister Lerma und Olivares zwischen Ethos der Patronage und Dienst am König

14.55 Christian Kühner (Freiburg): ‚Il va de ma vie, de mon honneur et par conséquent de tout’. Die Selbstinszenierung des Grand Condé

16.30 Ronald G. Asch (Freiburg): Legitimizing patronage in England. Images and representations from the second Earl of Essex to the politics of ‘Thorough’ ca. 1590-1645

16.55 Arne Karsten (Berlin): Reform und Klientel. Zur Ikonographie
religiösen Wandels

19.00 Reinhard Laska (Berlin): Abendvortrag: Korruption aufdecken.
Korruptionsfälle in der Arbeit von Journalisten

Freitag, 13.03.

09.00 Alan Lessoff (Normal, IL)/ James Connolly (Muncie, IN): Defenses of political bossism in the United States, 1870-1920

09.25 Christian Ebhardt (Darmstadt): Eisenbahnlobbyismus im 19. Jahrhundert (England und Frankreich)

Sektion II: Integration

10.45 Einführung zu Sektion II

11.00 Birgit Emich (Freiburg): Staatsbildung und Klientel: Politische Integration und Patronage in der Frühen Neuzeit

11.25 Steven Ellis (Galway): Building the kingdom: Tudor integration
and Ireland

11.50 Guy Rowlands (St Andrews): Patronage, Absolutism and the
Integration of France under Louis XIV

14.30 Andreas Fahrmeir (Frankfurt): Patronage als Symptom von Stabilität oder Zerfall? Die City of London im langen 19. Jahrhundert

14.55 Rainer Liedtke (Gießen/Darmstadt): Korruption oder Mediation? Die Rothschilds im Netzwerk der europäischen Politik und Hochfinanz im 19. Jahrhundert

15.20 Frédéric Monier (Avignon): Un ‚patronage démocratique’ en crise: intégration sociale et légitimité de la République en France entre les deux guerres mondiales

Sektion III: Korruption

17.15 Einführung Sektion III

17.30 Niels Grüne (Bielefeld): Wie patronagekritisch waren frühneuzeitliche Korruptionsklagen? Zur Problematisierung von personaler Verflechtung in Herrschaftstheorie und politischer Praxis

17.55 Horst Carl (Gießen): Wenn Amortisation und Patronage zum Problem werden - Korruption in der Armee im 18. Jahrhundert

Samstag, 14.03.

09.00 Eckhart Hellmuth (München): Korruptionskritik in Großbritannien am Ende des 18. Jahrhunderts

09.25 Robert Bernsee (Darmstadt): Der Fall um Joseph Zerboni: Korruptionskritik in Brandenburg-Preußen um 1800

10.45 Ronald Kroeze (Amsterdam): The Billiton-affair. Corruption and modernisation in the Netherlands at the end of the nineteenth century

11.10 Damien de Blic (Paris): Corruption et médias de masse vers 1900

12.30-13.30 Abschlussdiskussion; Impuls: Jens Ivo Engels (Darmstadt)

Kontakt

Robert Bernsee

Institut für Geschichte
Residenzschloss, 64283 Darmstadt
0163/9215656
06151/16-3992
bernsee@pg.tu-darmstadt.de

www.korruptionsforschung.tu-darmstadt.de
Redaktion
Veröffentlicht am
13.03.2009
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung