Werkstatt Geschichtsarbeit und historisch-politisches Lernen zum Nationalsozialismus

Werkstatt Geschichtsarbeit und historisch-politisches Lernen zum Nationalsozialismus

Veranstalter
Bildungswerk der Humanistischen Union Arbeitskreis NS-Gedenkstätten NRW Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher; in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Konsumgenossenschaftshaus „Vorwärts“, Münzstraße e.V. und der Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal
Ort
Wuppertal
Land
Deutschland
Vom - Bis
19.11.2009 - 21.11.2009
Deadline
10.11.2009
Von
Norbert Reichling

Diese Veranstaltung wendet sich an Lehrerinnen und Lehrer, Erwachsenenbildner, Archivare und Stadthistoriker, MitarbeiterInnen
von Gedenkstätten, Geschichtswerkstätten und Geschichtsvereinen, aber auch alle anderen historisch interessierten und engagierten
Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen neue thematische Anregungen, methodenorientierte Workshops und fachlichen Austausch bieten
und Mitarbeiter und Nutzer aus unterschiedlichen Geschichts- und Bildungsinstitutionen zusammenführen.
In diesem Jahr lautet das Oberthema „Vermittlungsarbeit“. In Gedenkstätten und Museen wird nicht nur ausgestellt und geforscht, das wichtigste Anliegen im Alltag stellt vielmehr das Vermitteln von Geschichte und konkreten Geschichten dar. In den Workshops wollen wir uns unter anderem praktisch mit dem Interpretieren von historischen Gegenständen und der Frage „Wie macht man eine gute Führung?“ befassen. Wie Besucher eigentlich mit den Erkenntnissen, die sie in Gedenkstätten und historischen Museen ge-
winnen, umgehen und wie sie diese weiter verarbeiten, ist ebenso Gegenstand eines Vortrages wie die Frage, welche Qualität die
virtuellen Geschichtsangebote im Internet und in den Medien bieten.

Programm

Donnerstag, 19. 11. 2009
Anreise bis ca. 17.00 Uhr, Einchecken im Hotel
18.00 Uhr: Begrüßung und Einführung durch Heide Koehler (Vorsitzende des Fördervereins Konsumgenossenschaftshaus „Vorwärts“, Münzstraße e.V.) und die Veranstalter
18.30 Uhr: Abendimbiss
19.30-21.00 Uhr: „Mit eigenen Augen sehen, wozu der Mensch fähig ist“. Zur Wirkung von Gedenkstätten auf ihre Besucher/-innen. Vortrag von Dr. Bert Pampel/Stiftung Sächsische Gedenkstätten und Diskussion

Freitag, 20. 11. 2009
9.00-11.00 Uhr: Kurze Einführung in die Geschichte des Gebäudekomplexes Münzstraße (Heide Koehler), anschließend Führung durch die Gebäude (Reiner Rhefus/Förderverein Konsumgenossenschaft „Vorwärts“)
11.00-12.30 Uhr: Workshops
- Gruppen durch Ausstellungen, Museen und Gedenkstätten begleiten – mit Olesja Nein/Osnabrück und Dr. Benigna Schönhagen/Augsburg – Moderation: Dr. Ulrike Schrader
- Objekte deuten. Zum Umgang und zur Interpretation von Relikten und Alltagsgegenständen – mit Clemens Heinrichs/Gedenkhalle Oberhausen – Moderation: Dr. Paul Ciupke
- Kinder des Widerstands. Ein vergessenes Stück NS-Geschichte, ein Forschungsprojekt und eine Bildungsaufgabe – mit Dr. Dieter Nelles/Wuppertal – Moderation: Dr. Norbert Reichling
12.30 Uhr: Mittagspause und Imbiss
14.30-17.30 Uhr: Fortsetzung der Workshops
18.00 Uhr: Empfang durch Dr. Eberhard Illner, Leiter des Historischen Zentrums in Wuppertal im Museum für Frühindustrialisierung
19.30 Uhr: Abendessen im Engelskeller/Engels-Haus

Samstag, 22. 11. 2009
9.00-10.30 Uhr:
Projektebörse – Pläne, Kurzberichte und Nachrichten aus Vereinen, Gedenkstätten, Museen, politischer Bildung, Initiativen und Geschichtswerkstätten
11.00-12.30 Uhr:
Erinnerungskultur, mediale Erlebnisgesellschaft und Aufmerksamkeitsökonomie. Öffentlicher Vortrag von Dr. Erik Meyer/Justus-Liebig-Universität Gießen und Diskussion

Kontakt

Norbert Reichling

Bildungswerk der HU, Kronprinzenstr. 15, 45128 Essen

0201-22 79 82
0201-23 55 05
buero@hu-bildungswerk.de

www.hu-bildungswerk.de
Redaktion
Veröffentlicht am
20.09.2009
Beiträger
Klassifikation
Epoche(n)
Region(en)
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung