Transitional Justice: Gerechtigkeit nach Diktatur und Krieg

Transitional Justice: Gerechtigkeit nach Diktatur und Krieg

Veranstalter
Zentrale österreichische Forschungsstelle Nachkriegsjustiz
Veranstaltungsort
Großer Schwurgerichtssaal des Landesgerichts für Strafsachen Wien
Ort
Wien
Land
Austria
Vom - Bis
24.06.2010 - 24.06.2010
Von
Dr. Claudia Kuretsidis-Haider

Im November 2008 fand im Palais Trautson eine vom Bundesministeriums für Justiz finanziell unterstützte internationale Konferenz anlässlich des zehnjährigen Bestehens der seinerzeit im Beisein von Bundesminister Dr. Nikolaus Michalek gegründeten Zentralen österreichischen Forschungsstelle Nachkriegsjustiz statt.

In dem nunmehr vorliegenden Sammelband „Gerechtigkeit nach Diktatur und Krieg. Transitional Justice 1945 bis heute: Strafverfahren und ihre Quellen“ werden die Ergebnisse der Tagung präsentiert.

Am 24. Juni 2010, anlässlich des 65. Jahrestages der Verabschiedung des österreichischen „Kriegsverbrechergesetzes“, wird Landesgerichtspräsident Mag. Friedrich Forsthuber den Band der Öffentlichkeit vorstellen.
Darüber hinaus würdigt die ehemalige Generalsekretärin der Historikerkommission der Republik Österreich, Mag.a Eva Blimlinger, in einem Kurzvortrag die Persönlichkeit des ersten Justizministers der Zweiten Republik, Dr. Josef Gerö, der einer der Initiatoren dieses Gesetzes — einer der ersten Transitional Justice-Maßnahmen der nach der Niederlage Hitler-Deutschlands wiedererstandenen europäischen Demokratien — war. Univ.-Prof. Dr. Frank Höpfel stellt in seinem Vortrag „Gerechtigkeit nach Diktatur und Krieg aus juristischer Sicht“ die in erster Linie rechtshistorischen Beiträge des Buches in einen gegenwartsbezogenen Kontext.

Programm

Buchpräsentation und Vorträge

Begrüßung und Moderation
Mag. Friedrich Forsthuber
Präsident des Landesgerichts für Strafsachen Wien

Vorstellung des Buches
„Gerechtigkeit nach Diktatur und Krieg. Transitional Justice 1945 bis heute: Strafverfahren und ihre Quellen“
Dr.in Claudia Kuretsidis-Haider und Dr. Winfried R. Garscha
Zentrale österreichische Forschungsstelle Nachkriegsjustiz am DÖW

Statements
Gerechtigkeit nach Diktatur und Krieg aus juristischer Sicht
Univ.-Prof. Dr. Frank Höpfel
Institut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Wien, Ad-litem-Richter am Jugoslawien-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag

„Ordnung schaffen im eigenen Haus“ – Der erste Justizminister der Zweiten Republik Josef Gerö und die Bestrafung der NS-Täter durch österreichische Gerichte
Mag.a Eva Blimlinger
Universität für angewandte Kunst Wien

Kontakt

Claudia Kuretsidis-Haider

Zentrale österreichische Forschungsstelle Nachkriegsjustiz
Pf 98, 1013 Wien

kuretsidis@hotmail.com

http://www.nachkriegsjustiz.at/aktuelles/termine_index.php
Redaktion
Veröffentlicht am
26.05.2010
Klassifikation
Epoche(n)
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung