Rudolf Herrnstadt als Korrespondent in Warschau 1931-36

Rudolf Herrnstadt als Korrespondent in Warschau 1931-36

Veranstalter
Osteuropa-Institut, Freie Universität Berlin, Lehrstuhl für Geschichte Ostmitteleuropas
Veranstaltungsort
Garystr. 55, Raum 101
Ort
Berlin
Land
Deutschland
Vom - Bis
23.06.2010 -
Von
Osteuropa-Institut, FU Berlin

Wir laden Sie herzlich ein zum Gespräch mit Frau Irina Liebmann, die im Seminar "Polen in der Zwischenkriegszeit" von Frau Prof. Dr. Pickhan ihr Buch "Wäre es schön? Es wäre schön! Mein Vater Rudolf Herrnstadt" vorstellt.
Rudolf Herrnstadt war von 1931 bis 1936 als Korrespondent für das "Berliner Tageblatt" in Warschau und wurde schnell bekannt als einer der besten Analysten der polnischen Politik und der deutsch-polnischen Beziehungen. Nach dem Krieg baute er in der DDR die Zeitung "Neues Deutschland" mit auf.
Frau Liebmann erhielt für ihr Buch 2008 den Sachbuchpreis der Leipziger Buchmesse.

Programm

10 Uhr c.t.: Begrüßung durch Prof. Dr. Gertrud Pickhan

Irina Liebmann: Wäre es schön? Es wäre schön! Mein Vater Rudolf Herrnstadt

mit Diskussion

Kontakt

Roland Borchers

Osteuropa-Institut, Garystr. 55, 14195 Berlin

030 / 838 57 242
030 / 838 524 89
roland.borchers@fu-berlin.de

http://www.oei.fu-berlin.de/geschichte/index.html
Redaktion
Veröffentlicht am
17.06.2010
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung