Audioarchive: Bewahren – Erschließen – Erforschen – Nutzen

Audioarchive: Bewahren – Erschließen – Erforschen – Nutzen

Veranstalter
Seminar für Volkskunde/Europäische Ethnologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Veranstaltungsort
Alexander von Humboldt-Haus, Hüfferstraße 61, 48149 Münster
Ort
Münster
Land
Deutschland
Vom - Bis
14.09.2011 - 17.09.2011
Deadline
30.11.2010
Von
Seminar für Volkskunde/Europäische Ethnologie, Universität Münster

Audioarchive: Bewahren – Erschließen – Erforschen – Nutzen / Conference: Audio Archives: Preservation, Cataloguing, Research, Use

Bis ins 19. Jahrhundert hinein waren schriftliche Zeugnisse und bildliche Überlieferungen die einzigen Quellenarten, die über kulturelle Erscheinungen Auskunft geben konnten. Mit der Erfindung des Phonographen 1878 und weiteren Tonaufnahmegeräten in den folgenden Jahrzehnten eröffneten sich nach und nach neue Dimensionen zur Dokumentation des Alltagslebens. Heute lagern die erhaltenen Bestände in Archiven, häufig ohne zeitgemäße Sicherung und Erschließung.
Große Teile des Materials sind bislang durch die Musikethnologie nur am Rande ausgewertet worden und so stellt sich gerade im Zuge des zunehmend drohenden Verfalls insbesondere von Audioaufnahmen die Frage nach einer zeitgemäßen Aufbereitung, Erschließung, Darstellung und umfassenden Erforschung um so dringlicher.

Welche Bestände beherbergen Audio- und Liedarchive in Europa? Wie lassen sich historische Tonaufnahmen, schriftlich fixierte Lieder und handschriftliche Liederbücher langfristig archivieren und gleichzeitig für Wissenschaft und Öffentlichkeit zugänglich machen? Welche aktuellen Forschungsansätze und Studien befassen sich mit den Beständen aus (regionalen) Volkslied- und Tonarchiven und welche Erfahrungen haben Wissenschaftler und Archivmitarbeiter mit den vorhandenen Archivalien gemacht? Auf welcher Basis können sich internationale Archive mit vergleichbaren Beständen vernetzen?
Diese Fragen stehen im Zentrum der internationalen Tagung „Audioarchive: Bewahren – Erschließen – Erforschen – Nutzen“, die am 15. und 16. September 2011 im Alexander von Humboldt-Haus, Münster i. W., stattfindet (Anreise: 14. September,
Abreise: 17. September).

Erbeten werden Beiträge von Archivmitarbeitern als Repräsentanten von Audio- und schriftlichen Liedbeständen sowie von Wissenschaftlern als Vertreter der Nutzerseite. Neben einem Erfahrungsaustausch ist die Vorstellung von neueren oder noch in Arbeit befindlichen Forschungsarbeiten erwünscht.

Bitte senden Sie Ihre Abstracts bis zum 30.11.2010 an

Seminar für Volkskunde/Europäische Ethnologie
Dr. Jutta Nunes Matias
Scharnhorststraße 100
48151 Münster
Telefon: 0251/83-24400
E-Mail: jnune_01@uni-muenster.de

Der Vortrag sollte etwa eine Länge von 30 Minuten haben; 15 Minuten sind für eine anschließende Diskussion eingeplant. Die spätere Publikation der Beiträge in einem Tagungsband ist vorgesehen.

---

Conference: Audio Archives: Preservation, Cataloguing, Research, Use
From 14 to 17 September, 2011 in the Alexander von Humboldt-Haus, Münster

Until the nineteenth century, written documents and surviving images were the only kinds of sources that could provide information about cultural manifestations. With the invention of the phonograph in 1878 and additional recording devices in the following decades, new possibilities for documenting everyday life gradually opened up. Today the resulting holdings are stored in archives, frequently without up-to-date security and cataloguing.
To date, the bulk of the material has been only marginally evaluated in the field of ethno-musicology and thus, especially in the face of increasingly physical deterioration, especially of the audio recordings, the question of up-to-date processing, cataloguing, representation, and comprehensive research, arises all the more urgently.

Which holdings in Europe contain audio and song archives? How can historical sound recordings, songs fixed in writing, and manuscript songbooks be preserved archivally for the long-term and also be made accessible to scholars and the public? Which current research approaches and studies treat holdings of (regional) folksongs and sound recordings and what experiences have scholars and archival employees had with existing archival holdings? How can international archives be best connected with comparable holdings?
The questions will form the focus of the international conference “Audio Archives: Preservation – Cataloguing – Research – Use,” which will take place on the 15 and 16 of September 2011 in the Alexander von Humboldt-Haus, in Münster (arrival: 14 September, departure: 17 September).

Requested are contributions by archival employees as representatives of holdings of audio and written-song collections as well as scholars representing the side of the users. In addition to an exchange of experiences, it is hoped that suggestions for new or continuing research will also be generated.

Please send an abstract by 30 November 2010 to

Seminar für Volkskunde/Europäische Ethnologie
Dr. Jutta Nunes Matias
Scharnhorststraße 100
48151 Münster
Tel: 0251/83-24400
E-mail: jnune_01@uni-muenster.de

The talk should be approximately a half-hour long; fifteen minutes are planned for subsequent discussion: Contributions will be published in a volume of conference papers.

Programm

Kontakt

Jutta Nunes Matias

Seminar für Volkskunde/Europäische Ethnologie, Scharnhorststraße 100, 48151 Münster

0251/83-24400

jnune_01@uni-muenster.de

www.westfaelisches-volksliedarchiv.de
Redaktion
Veröffentlicht am
27.08.2010
Beiträger