Ordnung und Vernichtung - Die Polizei im NS-Staat

Ordnung und Vernichtung - Die Polizei im NS-Staat

Veranstalter
Deutsche Hochschule der Polizei; Deutsches Historisches Museum
Veranstaltungsort
Deutsches Historisches Museum, Berlin
Ort
Berlin
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.04.2011 - 31.07.2011
Von
Wolfgang Schulte

Die Polizei war ein zentrales Herrschaftsinstrument des NS-Regimes. Von seinen Anfängen bis zu seinem Untergang konnte es sich auf die Polizei stützten. Die Ausstellung zeigt, dass nicht nur die Gestapo, sondern auch die Kriminalpolizei und die uniformierte Polizei die politischen und weltanschaulichen Gegner des NS-Staates verfolgten - zunächst im Innern des Deutschen Reiches und ab Kriegsbeginn 1939 auch in den von der Wehrmacht erorberten Gebieten. Alle Sparten der Polizei waren am nationalsozialistischen Völkermord beteiligt, an der Unterdrückung des Widerstandes und der Verschleppung von Zivilisten zur Zwansgsarbeit. Diese Verbrechen verübten Polizisten, die mehrheitlich in der Weimarer Republik, einem demokratischen Rechtsstaat, ausgebildet worden waren. Nur wenige von ihnen mussten sich für ihre Taten nach 1945 vor Gericht verantworten. Viele konnten in der Bundesrepublik ihre Karrieren im Polizeidienst fortsetzen. Die Ausstellung präsentiert in sieben Kapiteln mehr als 500 Objekte zur Geschichte der Polizei im NS-Staat. Der Rundgang beginnt mit der Weimarer Republik, die von der Polizei nur widerwillig gegen die Angriffe politischer Extremisten verteidigt wurde. Die folgenden Abschnitte widmen sich den Anfängen der Diktatur und der Neuformation des Polizeiapparats nach der Konsolidierung des Regimes. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Verbrechen der Polizei in den besetzten Gebieten ab 1939. Abschließend wird der Umgang damit in der deutschen Gesellschaft nach 1945 dargestellt.

Programm

Vorträge im Auditorium des Deutschen Historischen Museums jeweils mittwochs 18.00 Uhr:

13. April 2011: Die späte Aufarbeitung der NS-Verbrechen in der Polizei - Gespräch mit Wolfgang Kopitzsch, Hamburg und Harold Selowski, Berlin

20. April 2011: Mein Vater der Gestapomann. Lesung und Gespräch mit dem Schriftsteller Martin Pollack, Wien

11. Mai 2011: Das Gedenken an Orten der Täter. Gespräch mit Prof. Dr. Reinhard Rürup, Berlin und Christoph Spieker, Münster.

25. Mai 2011: Ordnung und Vernichtung - Die Polizei im NS-Staat. Einleitungsvortrag und Ausstellungsführung von Andreas Mix, Ausstellungskurator

13. Juli 2011: Ganz normale Männer? Die Ordnungspolizei im Vernichtungskrieg. Vortrag von Stefan Klemp, Münster

Kontakt

Wolfgang Schulte
Deutsche Hochschule der Polizei Münster
Zum Roten Berge 18-24
48165 Münster
wolfgang.schulte@dhpol.de

http://www.dhm.de
Redaktion
Veröffentlicht am
18.02.2011
Klassifikation
Epoche(n)
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Deutsch
Sprache der Ankündigung