Unbequeme Baudenkmale des Sozialismus. Wandel der gesellschaftlichen Akzeptanz im mittel- und osteuropäischen Vergleich

Unbequeme Baudenkmale des Sozialismus. Wandel der gesellschaftlichen Akzeptanz im mittel- und osteuropäischen Vergleich

Veranstalter
Stiftung Deutsches Historisches Museum; Europa Universität Viadrina, Frankfurt/Oder; Landesdenkmalamt, Berlin
Veranstaltungsort
Deutsches Historisches Museum, Zeughauskino, Eingang von der Wasserseite
Ort
Berlin
Land
Deutschland
Vom - Bis
15.03.2012 - 17.03.2012
Deadline
01.03.2012
Von
Angéla DeGroot, Conferenceoffice Deutsches Historisches Museum

Der Umgang mit unbequemen Baudenkmalen aus der Zeit des Sozialismus ist zum Teil rigoros: Eine Reihe dieser Bauwerke wurde nach der politischen Wende abgerissen, wie zum Beispiel der ehemalige Palast der Republik in Berlin. Der Erhalt dieser Baudenkmale ist oftmals umstritten. Manche werden für andere Zwecke genutzt, erfahren womöglich einen positiven Bedeutungswandel, andere fristen ein klägliches Dasein.

Aus den unterschiedlichen Umgangsstrategien ergeben sich Fragen, die bisher noch nicht im internationalen Vergleich erörtert und diskutiert wurden: Welche Rolle spielt die öffentliche Meinung, wie werden politische Entscheidungen zu problematischen Hinterlassenschaften vorbereitet und vollzogen? Inwieweit beeinflussen die Medien das Bild vom unbequemen Baudenkmal? Welche Faktoren können zu einer veränderten Wahrnehmung in der Bevölkerung führen? Und wie hat sich die Situation im Verlauf der letzten zwei Jahrzehnte verändert?

Diese internationale Tagung möchte vergleichen, wie sich Wahrnehmung und gesellschaftliche Akzeptanz unbequemer Baudenkmale des Sozialismus entwickelt haben.

Mehr Informationen unter: http://heritage-conference.comyr.com/

Programm

Konferenzsprachen: Englisch und Deutsch
Conference Languages: English and German
Die Vorträge und Diskusionen werden simultan übersetzt.
The conference will be interpreted simultaneously.

15. März 2012

16.00
Treffpunkt: Foyer Zeughaus
Meeting Point: Foyer of the Armory Building
Führung durch die Ständige Ausstellung des Deutschen Historischen Museums (DHM) zum Thema DDR
Tour of the permanent exhibition of the German Historical Museum (DHM) on the Topic of GDR

19.00
Zeughauskino /Armory Cinema
Begrüßung/Greetings
Dr. Hans-Martin Hinz
Mitglied der Geschäftsführung
Stiftung Deutsches Historisches Museum, Berlin
Member of Management
Foundation German Historical Museum, Berlin

Dr. Anna Kaminsky
Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Chief Executive of The Federal Foundation for the Reappraisal of the SED Dictatorship

Prof. Dr. Jörg Haspel
Landeskonservator Landesdenkmalamt Berlin
Director of Heritage Conservation Berlin

Prof. Dr. Paul Zalewski
Masterstudiengang „Schutz Europäischer Kulturgüter“, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder
Master Program “Strategies for European Cultural Heritage“, European University Viadrina, Frankfurt/Oder

Filmvorführung/Screening
„Die Architekten“, DDR 1989/90, Regie: Peter Kahane
“The Architects”, a film by Peter Kahane
Einführung/Introduction Dr. Claus Löser
Peter Kahane ist anwesend/is present

16. März 2012
Einführung in die Thematik
Introduction to the Topic

10.00
Unbequeme Baudenkmale – Eine Herausforderung für die Denkmalpflege
Uncomfortable Architectural Heritage – A Challenge for the Preservation of Monuments
Prof. Dr. Norbert Huse
Technische Universität München

Wie unbequem sind die Baudenkmale des Sozialismus?
How uncomfortable is the Architectural Heritage of Socialism?
Dr. Arnold Bartetzky
Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO), Leipzig
Leipzig Centre for the History and Culture of East Central Europe

11.00 Diskussion /Discussion

11.15 Kaffeepause /Coffee Break

11.45
Uncomfortable Monument or Bad Architecture? About the Criteria for the Evaluation of Misunderstood Heritage
Unbequemes Denkmal oder schlechte Architektur? Kriterien für die Evaluierung von missverstandenem Erbe
Dr. habil. Piotr Marciniak
Pozna´n University of Technology

Stationen einer Historisierung. DDR-Nachkriegsarchitektur und Denkmalpflege
Stages of Historiography. GDR Postwar Architecture and Preservation of Monuments
Dr.-Ing. Mark Escherich
Bauhaus-Universität Weimar

12.45 Diskussion/Discussion

13.00 Mittagspause/Lunch Break

Akzeptanz und Ablehnung in vergleichender Perspektive
A Comparison of Acceptance and Rejection

14.30
Geschenke, die man nicht haben will
Presents Which Are not Wanted
Claudia Melisch
Archäologin, Berlin

A Rejected Urban Legacy: Case Studies in Eastern Germany and in the French Banlieues.
Ein abgelehntes städtisches Vermächtnis: Fallstudien in Ostdeutschland und französischen Banlieues
Cédric Gottfried, M.A.
ICOMOS France

15.30 Diskussion /Discussion

15.45 Kaffeepause /Coffee Break

16.15
Social Acceptance of Uncomfortable Heritage in Poland
Gesellschaftliche Akzeptanz von unbequemem Erbe in Polen
Prof. Dr. Boguslaw Szmygin
ICOMOS Poland

Pedagogy of the Revolution – the Palace of Young Pioneers in Moscow.
Pädagogik der Revolution – der Palast der Jungen Pioniere in Moskau
Riccardo Forte, Ph.D
Université de Paris I Panthéon-Sorbonne und Docomomo International

17.15 Diskussion /Discussion

17. März 2012

10.00
Ungeliebte Denkmale des Sozialismus: Der Parlamentspalast in Bukarest
Unloved Monuments of Socialism: The Palace of Parliament in Bukarest
Cătălin Mureşan, B.A.
Bauingenieur und Reiseleiter, Mediasch

Construction Engineer and Tourist Guide
“Memorial Park Vraca” in Sarajevo and “Partisan Cemetery” in Mostar as Symbols of the Conflict between Architecture and Identity in Bosnia and Herzegovina.
Der „Memorial-Park Vraca” in Sarajevo und der „Partisanenfriedhof” in Mostar als Symbole des Konflikts zwischen Architektur und Identität in Bosnien und Herzegowina
Nina Stevanovic, MSc
Technical University of Catalonia

11.00 Diskussion /Discussion

11.30 Kaffeepause /Coffee Break

12.00
Promoting Tourism in Socialist Cities by Linking Tangible and Intangible Heritage: The Case of Velenje in Slovenia.
Tourismusförderung in sozialistischen Städten durch Verknüpfung von materiellem und immateriellem Erbe. Der Fall Velenje in Slowenien
Dr. Krassimira Paskaleva
Manchester Business School und Karlsruhe Institute of Technology

A Heritage of Totalitarianism? Slovak Postwar Modernism and Its Current Perception
Ein Erbe des Totalitarismus? Slowakische Nachkriegsmoderne und ihre gegenwärtige Wahrnehmung
Peter Szalay Ph.D
Slowakische Akademie der Wissenschaften, Bratislava
Slovak Academy of Science, Bratislava

13.00 Schlusskommentar /Concluding Comments

Anmeldeformular unter: http://www.kuwi.europa-uni.de/de/studium/master/sek/_downloads/aktualles/Anmeldeformular.pdf

Kontakt

Angéla DeGroot

Tagungsbüro/Conferenceoffice
Stiftung Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2
10117 Berlin
Tel.: (+49 30) 20 30 4-151
Fax: (+49 30) 20 30 4-152

conferenceoffice@dhm.de

http://www.dhm.de/news
Redaktion
Veröffentlicht am
07.02.2012
Klassifikation
Epoche(n)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Englisch, Deutsch
Sprache der Ankündigung