Friedensordnungen in geschichtswissenschaftlicher und geschichtsdidaktischer Perspektive

Friedensordnungen in geschichtswissenschaftlicher und geschichtsdidaktischer Perspektive

Veranstalter
Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte Universität Bonn) und Zentrum für Historische Friedensforschug (Universität Bonn) in Zusammenarbeit mit der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
Veranstaltungsort
Haus der Geschichte, Museumsmeile, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn
Ort
Bonn
Land
Deutschland
Vom - Bis
06.11.2014 - 07.11.2014
Deadline
23.10.2014
Von
Kämmerling, Magdalena

Durch den neuen nordrhein-westfälischen Kernlehrplan Geschichte (Sekundarstufe II) findet im Schuljahr 2015/16 das Thema „Friedensschlüsse und Ordnungen des Friedens in der Moderne“ Eingang in den Geschichtsunterricht. Dieser Schwerpunkt stellt Unterrichtende und Lernende sowohl wegen seiner inhaltlichen Komplexität als auch wegen des anspruchsvollen epochenübergreifenden Zugriffs vor besondere Herausforderungen. Die gemeinsame Lehrerfortbildung und Tagung der Bonner Geschichtsdidaktik und des Zentrums für Historische Friedensforschung (ZHF) erörtert aus diesem Anlass fachliche und didaktische Fragestellungen zum neuen Inhaltsfeld und gibt einen fundierten Einblick in die aktuelle historische Friedensforschung. Die Beiträge zeigen Grundmuster und Veränderungen von Friedensschlüssen und –ordnungen seit der Frühen Neuzeit auf und beleuchten das Arbeitsfeld und die Aufgaben der historischen Friedensforschung sowie deren Relevanz für den Geschichtsunterricht der Sekundarstufe II. Der angestrebte Dialog zwischen Fachwissenschaft, Didaktik und Schulpraxis bietet die besondere Chance, die Übertragbarkeit von Erkenntnissen der historischen Forschung in den Unterricht zu diskutieren und die Bedeutung des neuen Inhaltsfeldes für die übergreifende Aufgabe der Friedenserziehung zu erörtern. Die Veranstaltung richtet sich einerseits an Unterrichtende und Lehramtsanwärter der Fachrichtungen Geschichte und Politik/Sozialwissenschaften in der Sekundarstufe II. Herzlich eingeladen sind aber auch Vertreter aus der Forschung, Studierende der Lehramtsfachrichtungen und interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Programm

6. November 2014

9.00 Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Hans Walter Hütter (Präsident der Stiftung Haus der Geschichte, Bonn) / Dr. Peter Arnold Heuser (Zentrum für Historische Friedensforschung, Universität Bonn) / Prof. Dr. Peter Geiss (Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn)

9.45 Uhr Ordnungen des Friedens im Geschichtsunterricht
Prof. Dr. Bärbel Kuhn (Historisches Seminar, Universität Siegen)

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Der Westfälische Frieden 1648 – eine Friedensordnung für das Reich und Europa
Dr. Maria-Elisabeth Brunert (Zentrum für Historische Friedensforschung, Universität Bonn)

11.30 Uhr Vom Augsburger Religionsfrieden (1555) zur konfessionellen Friedensordnung des Westfälischen Friedens (1648)
Dr. Peter Arnold Heuser (Zentrum für Historische Friedensforschung, Universität Bonn)

12.00 Uhr Religiöse Pluralität im Osmanischen Reich (15. – 20. Jahrhundert)
Dr. Henning Sievert (Asien-Orient- Institut, Universität Zürich)

12.30 Uhr Fragen und Diskussion

13.00 Uhr Mittagspause

14.30 Uhr Friedensordnungen in der Ikonographie
Prof. Dr. Arne Karsten (Historisches Seminar, Universität Wuppertal)

15.00 Uhr Friedensutopien in der Frühen Neuzeit
PD Dr. Dr. Guido Braun (Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn)

15.30 Uhr Frieden im WWW. Internetquellen zu Friedensordnungen
Dr. des. Dorothée Goetze (Zentrum für Historische Friedensforschung, Universität Bonn)

16.00 Uhr Fragen und Diskussion

16.30 Uhr Kaffeepause

17.00 – 18.30 Uhr Die Dauerausstellung des Hauses der Geschichte und ihr friedensdidaktisches Potenzial
Dr. Katrin Winter (Haus der Geschichte, Bonn)

---------------------

7. November 2014

9.00 Uhr Restauration, Abolutionismus, Gleichgewichtspolitik: Aktuelle Aspekte der nachnapoleonischen Friedensordnung in Europa und der Welt
Prof. Dr. Ute Planert (Historisches Seminar, Universität Wuppertal)

9.30 Uhr Das Selbstbestimmungsrecht der Völker und seine Grenzen: Die Versailler Friedensordnung von 1919
Prof. Dr. Peter Geiss (Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn)

10.00 Uhr Ost-West- Konflikt und Friedenssicherung in einer atomar bedrohten Welt
Prof. Dr. Joachim Scholtyseck (Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn)

10.30 Uhr Fragen und Diskussion

11.00 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr Die internationale Ordnung seit 1989/90
Prof. Dr. Dominik Geppert (Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn)

12.00 Uhr Friedenssicherung im Rahmen der UNO
Dr. Thomas Freiberger (Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn)

12.30 Uhr Fragen, Diskussion und Schlussplenum
Moderation: PD Dr. Dr. Guido Braun (Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn)

Kontakt

Magdalena Kämmerling

Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, IGW, Didaktik der Geschichte
Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn

m.kaemmerling@uni-bonn.de

http://www.igw.uni-bonn.de/-1/didaktik-der-geschichte
Redaktion
Veröffentlicht am
08.09.2014
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Deutsch
Sprache der Ankündigung