Neue Medizin in alten Mauern? Krankenhaus und Denkmalpflege

Neue Medizin in alten Mauern? Krankenhaus und Denkmalpflege

Veranstalter
Deutsche Gesellschaft für Krankenhausgeschichte
Ort
Magdeburg
Land
Deutschland
Vom - Bis
06.10.2016 - 08.10.2016
Deadline
31.07.2016
Von
Fritz Dross

Neue Medizin in alten Mauern? Krankenhaus und Denkmalpflege

Kaum eine Architketur altert so schnell wie Krankenhausarchitektur. Im Wortsinne raumgreifende Entwicklungen der Medizin und der Medizintechnik, aber auch ökonomische und soziokulturelle Entwicklungen verändern die Baugestalt von Krankenhäusern laufend. Während dadurch Krankenhausgeschichte nicht zuletzt als die Architekturgeschichte dieser Zweckbauten betrieben werden kann, sind die Bauten auf der anderen Seite bereits nach relativ kurzer Zeit nur noch mit großen Anstrengungen bzw. Umbauten weiter als aktuelle Krankenhäuser gut zu betreiben - ihr Abriss ist nicht selten die jeweils aktuell preisgünstigste Lösung. Auf diesem Wege werden sodann nicht selten architektur- und krankenhaushistorisch zentrale Baukörper beseitigt.

Zu ihrem 22. Symposium lädt die Deutsche Gesellschaft für Krankenhausgeschichte daher zu einem Symposium "Neue Medizin in alten Mauern – Krankenhaus und Denkmalpflege" nach Magdeburg ein.
Die Tagung findet an zwei Standorten in Magdeburg statt, die ihrerseits Denkmalwert beanspruchen. Dies sind zum einen die Pfeifferschen Stiftungen zu Magdeburg-Cracau, zum anderen das Universitätsklinikum der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg-Sudenburg. Begleitend werden in Führungen die Sehenswürdigkeiten der Stadt an der Elbe und deren Hospitalgeschichte erkundet.

Die Tagungsgebühr beträgt 95 € und umfasst alle Führungen und Besichtigungen, den Begrüßungsempfang am 6. Oktober, das Abendessen am 8. Oktober sowie die Bewirtung während des Symposiums.

Anmeldung bis zum 31. Juli 2016 bitte an
Dr. Norbert Friedrich, Tel.: 0211 56673780, (Fax 0211 56673771) oder unter info@dgkg.de

Den Flyer und die Anmeldeunterlagen finden Sie unter: http://www.krankenhausgeschichte.de/symposien.html

Programm

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Lukasklause, Schleinufer 1, 39104 Magdeburg

18.00 Uhr: Eröffnung
Begrüßung durch Fritz Dross (DGKG), Eva Brinkschulte (OvGU)
Stehempfang, Imbiss

Freitag, 7. Oktober 2016

10.00 Uhr:
Führung: Der Magdeburger Dom
Carsten Sußmann (Magdeburg)

11.45 Uhr:
Führung: Hospitäler und Krankenhäuser in Magdeburg
Eva Brinkschulte / Stefanie Fabian (Magdeburg)

Mittagspause

14.30 – 15.15 Uhr
Führung: Pfeiffersche Stiftungen

15.30 – 16.30 Uhr
Sektion 1: Krankenhausbetrieb in alten Mauern

Christoph Radbruch (Magdeburg): Last oder Lust? Krankenhausbau und Denkmalpflege aus dem Blick eines Krankenhausträgers

Stephan Kolb (Nürnberg): Unternehmensentwicklung im Altbestand – das Krankenhaus Nürnberg

16.45–17.45
Sektion 2: Zur Sanierung von historischen Krankenhausbauten

Piotr Gerber (Wrocław): The Modernisation of Historical Hospitals – Silesian Experiences
Arnold Körte (Berlin): Krankenhäuser von Martin Gropius – eine Herausforderung an die Denkmalpflege

18.00–19.30 Uhr
Förderpreisträger stellen sich vor

Maria Keil (Berlin): Eine Krankengeschichte: Das Bett in der Klinik

Ole Dohrmann (Lübeck/Berlin): Die Entwicklung der medizinischen Dokumentation im Charité-Krankenhaus zu Berlin am Beispiel der psychiatrischen Krankenakten von 1866 bis 1945

N.N.

Samstag, 8. Oktober 2016

09.30–11.00 Uhr
Sektion 3: Göderitz’ Erbe

Hermann-Josef Rothkötter (Magdeburg): Begrüßung durch den Dekan der Medizinischen Fakultät

Ulrike Wendland (Magdeburg): Denkmalpflege an Krankenhaus- und Pflegebauten in Sachsen-Anhalt

Olaf Gisbertz (Braunschweig): Sonne, Luft und Licht – Neues Bauen in Magdeburg.

11.15–12.45 Uhr
Führung: Vom städtischen Krankenhaus Sudenburg zum Universitätsklinikum Magdeburg
Eva Brinkschulte (Magdeburg)

Gemeinsame Mittagspause

14.00–15.00 Uhr
Mitgliederversammlung der DGKG

15.15–16.45 Uhr
Sektion 4: Musealisierung und Umnutzung

Anna Zülch (Hamburg): Nutzungserhalt, Umnutzung, Nachnutzung

Verena Kruza (Hamburg): Der Operations- und Rettungsbunker im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Thomas Schnalke (Berlin): Museum als historische Wissenschaftsinfrastruktur

Kontakt

Fritz Dross

Medizinhistorisches Institut, Universität Bonn

fritz.dross@ukb.uni-bonn.de

http://www.krankenhausgeschichte.de/symposien.html