Aneignungspraktiken an ausserschulischen Lernorten

Aneignungspraktiken an ausserschulischen Lernorten

Veranstalter
Fachstelle Didaktik an ausserschulischen Lernorten, Pädagogische Hochschule Luzern
Ort
Luzern
Land
Switzerland
Vom - Bis
10.06.2017 -
Deadline
15.09.2016
Von
Barbara Sommer, Zentrum für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen, Pädagogische Hochschule Luzern

Die Fachstelle für Didaktik Ausserschulischer Lernorte (FDAL) der PH Luzern leistet interdisziplinäre Beiträge zur Theorie, Empirie und Pragmatik des Lernens an ausserschulischen Lernorten. In diesem Rahmen ist für den 10. Juni 2017 die fünfte Tagung in Planung.
Während die ersten beiden Tagungen forschungsorientiert, die dritte praxisbezogen und die vierte auf Museen fokussiert waren, steht in der nächsten Auflage mit Aneignungspraktiken an ausserschulischen Lernorten das lernende Individuum im Blickpunkt. Mit der Fokussierung auf Aneignungspraktiken wendet sich die Tagung einem bisher insbesondere in der Medienpädagogik bekannten Begriff zu, der für die Beschäftigung mit ausserschulischen Lernorten grosses Potenzial hat. Der Begriff ist sehr weit gefasst und meint all das, was Schülerinnen und Schüler mit Angeboten machen, welche ihnen an ausserschulischen Lernorten zur Verfügung stehen. Schorb (2009, S. 183) unterscheidet dabei in Bezug auf die Medienaneignung drei Schritte: Nutzung, Wahrnehmung und Verarbeitung. Nutzung steht für den äusserlichen und konstatierbaren Akt der Medienauswahl, den Umfang und die Dauer der Medienrezeption sowie die Akzeptanz und Präferierung bestimmter Medien. Wahrnehmung meint die Rezeption von auditiven und visuellen Reizen und die geistige Aufnahme und Bewertung von medialen Erscheinungsformen und Produkten. Medienaneignung meint schliesslich auch die Verarbeitung des Medienangebotes, seine Umsetzung in Denken und Handeln. Die geplante Tagung orientiert sich an diesen Definitionen, schränkt sie aber nicht auf Medieneinsatz ein, sondern will sie generell auf Lernangebote im Rahmen ausserschulischer Arrangements verstanden wissen.
An der nächsten Tagung werden entsprechende Arbeiten aus Forschung und Entwicklung thematisiert, wobei gemäß dem Auftrag der Fachstelle besonders auch interdisziplinär ausgerichtete Arbeiten interessieren. An Beiträgen werden gemäß bisherigem Planungsstand zwei Formen unterschieden:
- drei 45-minütige Rahmenvorträge zu einem Aspekt des oben skizzierten Themenkomplexes
- parallele Themensitzungen mit dreissigminütigen Kurzvorträgen zu einem Aspekt des oben skizzierten Themenkomplexes
Primäres Zielpublikum der Tagung sind Lehrpersonen sowie Dozierende Pädagogischer Hochschulen und Universitäten aller Fächer. Es ist zudem wiederum ein Tagungsband geplant, in dem die Beiträge publiziert werden können.
Die Fachstelle für Didaktik Ausserschulischer Lernorte (FDAL) ist nun auf der Suche nach Kurzvorträgen für die Themensitzungen im genannten Rahmen. Vielleicht können Sie selbst sich vorstellen, einen solchen Beitrag zu gestalten oder Sie kennen allenfalls Dozierende, Lehrpersonen oder Studierende, die dies könnten. Dann ist die Fachstelle dankbar für eine kurze, aber zeitnahe Mitteilung bis Mitte September 2016. Für eine erste Abklärung genügen vorläufig die Angabe von Autor/in, Art des Beitrags und Titelidee, evtl. mit kurzer Erläuterung. Ende September folgen weitere Informationen.
Literatur
Schorb, B. (2009). Medienaneignung. In: B. Schorb, G. Anfang & K. Demmler (Hrsg.), Grundbegriffe Medienpädagogik – Praxis (S. 182–186). München: kopaed.

Programm

Kontakt

Barbara Sommer Häller
Pädagogische Hochschule Luzern
Frohburgstr. 3
6005 Luzern
Barbara.sommer@phlu.ch


Redaktion
Veröffentlicht am
25.07.2016
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung