Forschungskolloquium zur Neueren Geschichte

Forschungskolloquium zur Neueren Geschichte

Veranstalter
Dr. Philipp Müller, Vertretungsprofessur Lehrstuhl für Neuere Geschichte (Prof. Dr. Rebekka Habermas), Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte Georg-August-Universität Göttingen
Ort
Göttingen
Land
Deutschland
Vom - Bis
18.10.2016 - 03.02.2017
Von
Annika Dörner

Im Rahmen des Kolloquiums werden Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten sowie laufende Forschungsarbeiten der Neueren Geschichte vorgestellt und diskutiert. Überdies sollen wichtige Neuerscheinungen aus dem Bereich der Kulturgeschichte vorgestellt werden. Insbesondere Studierende in den Abschlusssemestern bzw. der Prüfungsphase sind hoch willkommen, um im Rahmen dieses Seminars eigene und fremde Forschungsarbeiten zu erörtern.

Programm

25.10. Mirja Memmen (Göttingen),
Frauen im Kolonialismus. Der Frauenbund der Deutschen Kolonialgesellschaft in der "Mischehen"-Debatte

1.11. Janne Arp-Neumann (Göttingen),
Bevor Nofretete schön gefunden wurde. Entwicklungen im Schreiben über die altägyptische Religion im 19. Jahrhundert

8.11. Stefan Berger (Bochum),
Eric Hobsbawm and National History
[ZHG 007]
(in Zusammenarbeit mit den Lehrstühlen für Neuere Geschichte und Wirtschaftsgeschichte)

15.11. Kathrin Schäfer (Göttingen),
Die Präsentation und Konstruktion deutscher Kolonien und deutscher Kolonialpolitik in ausgewählten Serien der Liebigsammelbilder

17.11. Paul Sutter (Boulder),
Pulling the Teeth of the Tropics. Towards an Environmental History of American Public Health Efforts during the Construction of the Panama Canal
[ZHG 002]
(in Zusammenarbeit mit den Lehrstühlen für Wirtschaftsgeschichte und Neuere Geschichte)

24.11. Annika Dörner (Göttingen),
Zwischen Verzauberung und Wissen(schaft). Narrative, materielle und erlebbare Ordnungen auf Ausstellungen des Außereuropäischen

29.11. Wilfried Nippel (Berlin),
Von Marx zum Marxismus. Die posthume Konstruktion eines Gesamtwerkes
[ZHG 007]
(in Zusammenarbeit mit dem Lehrstühlen für Frühe Neuzeit und Neuere Geschichte)

6.12. Annika Dörner (Göttingen),
Zwischen Verzauberung und Wissen(schaft). Narrative, materielle und erlebbare Ordnungen auf Ausstellungen des Außereuropäischen
[KWZ 2.739]

13.12. Michaela Fenske (Berlin),
Den Alltag in Linien bringen. Über eine Anthropologie des Schreibens

20.12. Ravi Ahuja (Göttingen),
Das moderne Indien in deutschen Archiven: Probleme und Möglichkeiten eines transnationalen Forschungsprojektes
[ZHG 007]
(in Zusammenarbeit mit den Lehrstühlen für Frühe Neuzeit und Neuere Geschichte)

10.1. Björn Klein (Göttingen),
Schreiben an der Grenze – Fragmentierte Identitäten in New York um 1900

11.1. Stefan Hördler (KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora),
Geschichte eines Niedergangs? Die Stahlindustrie in Westdeutschland und den USA seit den 1970er-Jahren
[Oec 0.168]
(in Zusammenarbeit mit den Lehrstühlen für Wirtschaftsgeschichte und Neuere Geschichte)

17.1. Lena Glöckler (Göttingen),
Border Troubles. Der Fall Balangká / Bédou

31.1. Michael Schütte (Göttingen),
Die Lübecker Pangwe-Expedition. Lübeck und der koloniale Wissenstransfer am Beginn des 20. Jahrhunderts

Kontakt

Annika Dörner M.A.

Kulturwissenschaftliches Zentrum, Heinrich-Düker-Weg 14, 37073 Göttingen

annika.doerner@phil.uni-goettingen.de

http://wwwuser.gwdg.de/~nzhaber/