ttt: event Männlichkeiten zwischen Kulturen. AIM GENDER | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Männlichkeiten zwischen Kulturen. AIM GENDER

Männlichkeiten zwischen Kulturen. AIM GENDER

Veranstalter
Akademie der Diözese Rottenburg, Stuttgart; AIM GENDER
Veranstaltungsort
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart
Ort
Stuttgart-Hohenheim
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.06.2017 - 03.06.2017
Von
Prof. Dr. Martin Dinges

Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung -
Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften
AIM GENDER

http://www.fk12.tu-dortmund.de/cms/ISO/de/Lehr-und-Forschungsbereiche/soziologie_der_geschlechterverhaeltnisse/AIM_Gender/index.html

und Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Fachbereich Geschichte

Elfte Tagung in Stuttgart-Hohenheim
http://www.akademie-rs.de/start.html

1. – 3. Juni 2017 (Donnerstagabend bis Samstagnachmittag)

ANMELDUNG: https://www.akademie-rs.de/vanm_21170

Programm

Donnerstag
18.00 h. Abendessen
19.00 h. Begrüßung (Prof. Dr. Martin Dinges, Stuttgart)

19.15 h. Einführung (Leitung: Prof. Dr. Martin Dinges)
Prof. Dr. Susanne Schröter (Frankfurt M.): Männlichkeiten – kulturell, interkulturell und transkulturell

Freitag
8.00 h. Frühstück

9.00 h. -10.45 h. Sektion 1: hegemoniale Männlichkeiten (Leitung: Prof. Dr. Michael Meuser, Köln)
Benjamin Weidemann, M.A. (Bremen): Klerikale Kulturen mittelalterlicher Männlichkeit(en)
Dr. Anja Wilhelmi (Hamburg): Beharren, Verharren und Obenbleiben - Erfahrungen und Verortungen von Männlichkeiten in autobiografischen Schriften von Männern der deutschen Minderheit in den Ostseeprovinzen des Russischen Reiches (19. Jahrhundert)
Tatiana Tereshchenko (Saint Petersburg): The Other and Men’s World in Greek Vase Painting

11.15 h. -13.00 h. Sektion 2: Transkulturelle Männlichkeiten (Leitung: Prof. Dr. Susanne Schröter)
Prof. em. Ilse Lenz (Bochum): Konstruktionen von Männlichkeiten und kulturalistische, transkulturelle und institutionelle Zugänge
Dr. Nicolas Schillinger (Berlin): “Kranke Männer von Ostasien” – Wandel von Männlichkeitsentwürfen in China im 20. Jahrhundert
Tatjana Fenicia (Trier): “Mein Mann wollte zurück“. Zur Rückkehrentscheidung remigrierter (Spät-)Aussiedler in Westsibirien“

13.00 h. Mittagessen

14.30 h. -15.40 h. Sektion 3: (Leitung: Prof. em. Dr. Bea Lundt, Berlin): Sexualität
Dr. Julia Gruhlich (Göttingen): Sexualisierung, Kriminalisierung und Ethnisierung – ‚schwarze Männlichkeit‘ in der Migration
Rebecca Knecht (Bielefeld): „Fremde Männer“ und „schutzbedürftige Kinder“ - Herangehensweisen und Herausforderungen in der Sexualpädagogischen Arbeit mit jungen Geflüchteten

16.15 h. -18.00 h. Sektion 4: Medialisierte Männlichkeiten (Leitung: Prof. Dr. Toni Tholen, Hildesheim)
Dr. des. Sina Lautenschläger (Kassel): Männlichkeiten: Selbst- und Fremdreferenz im deutschen Pressetext
Heidi Süß, M.A. (Hildesheim): „Keine Glock in der Hand, ich hab‘ zwei Fäuste wie ein Mann“ – (hegemoniale) HipHop-Männlichkeiten zwischen Krise, Reformierung und Re-Souveränisierung
Dr. Anna Voigt (Frankfurt M.): Differenzkategorien und ihre Darstellungen in TV Serien. Blickachsen und Stigmata

18.00 h. Abendessen

Samstag
8.00 h. Frühstück
9.00 h. -10.45 h. Sektion 5: Interkulturelle Männlichkeit und Individuum (Leitung: Univ. Doz. Mag. Dr. Andreas Weigl, Wien)
Prof. em. Dr. Bea Lundt: Ohne Modell und Vorbild? Von der ambivalenten Rezeption der Männlichkeit des Kwame Nkrumah (1909-1972)
Dr. Ute Sonnleitner (Graz): „Männlichkeiten auf der Bühne“ – Schauspieler_innen der Zwischenkriegszeit im deutschsprachigen Raum am Beispiel Alexander Moissi
Jan-Paul Goroncy, M.A. (Hamburg): Männlichkeit und Heteronormativität. Die Konstruktion von Identität unter Abweichung von herrschenden Männlichkeitsnormen als besondere Herausforderung

11.15 h. -12.25 h. Sektion 6: Körperlichkeit (Leitung: Prof. Dr. Diana Lengersdorf, Köln)
Dr. Nicole Kirchhoff (Dortmund): Inszenierungen von Zugehörigkeit: Die ambivalenten Körperbilder der „man’s world“
Jöran Klatt (Hildesheim): Pickup – Toxische Maskulinität oder Date-Doktoren?

12.30 h. Themen und Perspektiven für weitere Tagungen

13.00 h. Mittagessen

14.00 h. Ende der Tagung

Kontakt

Martin Dinges

Institut für Geschichte der Medizin, RBMF
Straußweg 17, 70184 Stuttgart
0711-46084-167
0711-46084-181
martin.dinges@igm-bosch.de

http://www.igm-bosch.de
Redaktion
Veröffentlicht am
20.04.2017
Klassifikation
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Deutsch
Sprache der Ankündigung