Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte

Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte

Veranstalter
Prof. Dr. Dirk Schumann / Prof. Dr. Petra Terhoeven, Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte, Georg-August-Universität Göttingen
Veranstaltungsort
KWZ 1.704, Kulturwissenschaftliches Zentrum, Heinrich-Düker-Weg 14, 37073 Göttingen
Ort
Göttingen
Land
Deutschland
Vom - Bis
25.10.2018 - 31.01.2019
Von
Franziska Rehlinghaus

Universität Göttingen:
Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte WiSe 2018/2019, veranstaltet von Prof. Dr. Dirk Schumann und Prof. Dr. Petra Terhoeven.

Das Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte findet immer donnerstags von 18-20 Uhr (c.t.) im Kulturwissenschaftlichen Zentrum (KWZ 1.701) statt. Abweichende Zeiten und Räume sind im Programm angegeben. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Programm

25.10.18
Katharina Öhl, B.A. (Göttingen): Auf der Suche nach der eigenen Identität. Der Lebensborn e.V. und die gewaltsame Eindeutschung polnisch-deutscher Kinder

1.11.18
Sandra Funck, M.A. (Göttingen): Die Schülerbewegung in den 1960er und 1970er Jahren in der Bundesrepublik und Italien

15.11.18
Dr. Jenny Hestermann (Frankfurt am Main): Der "Niedergang Europas" und die europäische Integration. Europäische Schwächediskurse seit den 1950er Jahren

21.11.18 (Mittwoch): ZHG 101
PD Dr. Mischa Honeck (Berlin): Mapping Modern Rejuvenation. A Transatlantic History

22.11.18
Marcel Schmeer, M.A. (Bochum): (Un-)Sicherheitstheater. Staatliche Bedrohungskommunikation und die Inszenierung der inneren Sicherheit in der Bundesrepublik Deutschland seit den 1960er-Jahren

29.11.18
Hannah Rudolph, B.A. (Göttingen): Terrorismusopfer als Akteure. Die September 11th Advocates

Robert Mueller-Stahl, B.A. (Göttingen): Körperbildung(en) im lokalen Kontext. Sport in Göttingen in der Weimarer Republik

6.12.18
Dagi Knellessen, M.A. (Leipzig): Die andere Erzählung: Jüdische Zeugen in bundesdeutschen Sobibor-Verfahren, 1949-1989

13.12.18
Dr. Benjamin Lahusen (Berlin): Die Verwaltung von Normalität. Der Stillstand der Rechtspflege 1944-1952

20.12.18
Hanna Meret Feesche, B.A. (Göttingen): Rechtsradikalismus in der Bundesrepublik während der 1980er Jahre

Ellen Wendel, B.A. (Göttingen): Handlungsspielräume deutscher Adeliger in der Revolution 1918/1919

8.1.19 (Dienstag): KWZ 0.602
Dr. Simone Laqua-O’Donnell (Birmingham): What Debora’s Letters Do. Epistolary Culture and the Production of Knowledge in a Basel Mission Family

10.1.19
PD Dr. Nicolai Hannig (München): Gewalträume/Gewaltsituationen. Die Straße im 19. und 20. Jahrhundert (gemeinsam mit dem Kolloquium zur Neueren Geschichte)

17.1.19
Dr. Linde Apel (Hamburg): Engagement und Erinnerung. Eine Erfahrungsgeschichte nach 1968

24.1.19
Dr. Desiree Schauz (Göttingen): Wissenschaftliche Identität im Zeitalter der Extreme. Überlegungen zu einer Geschichte der Göttinger Akademie im 20. Jahrhundert

29.1.19 (Dienstag): ZHG 001
Julika Badstieber, M.A. (Bochum): „Verschiedene Standorte, verschiedene Kriege?” Erfahrungen deutscher Wehrmachtseelsorger im Zweiten Weltkrieg

31.1.19
PD Dr. Annette Weinke (Jena): Auf der Suche nach einer neuen Weltordnung. Europäische Emigrantenjuristen und humanitäres Völkerrecht im 20. Jahrhundert

Kontakt

Franziska Rehlinghaus

Georg-August-Universität Göttingen Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte

0551-39-21224

franziska.rehlinghaus@uni-goettingen.de


Redaktion
Veröffentlicht am
12.10.2018
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung