Food and Eating: Ritual and Social Aspects in Jewish Communities from Antiquity to Early Modern Europe

Food and Eating: Ritual and Social Aspects in Jewish Communities from Antiquity to Early Modern Europe

Veranstalter
Prof. Dr. Katrin Kogman Appel, Institut für jüdische Studien, Westfälische Wilhelms-Universität Münster; PD Dr. Claudia D. Bergmann, Research Centre „Dynamik ritueller Praktiken im Judentum in pluralistischen Kontexten von der Antike bis zur Gegenwart“
Ort
Erfurt
Land
Deutschland
Vom - Bis
16.05.2019 - 17.05.2019
Deadline
15.05.2019
Von
Claudia Bergmann

Welche Formen und Anlässe rituellen Speisens gab es in jüdischen Kontexten von der Antike bis ins frühmoderne Europa? Wie wird in lyrischen und rituellen jüdischen Texten dieser Zeitperiode vom Mahlhalten gesprochen? Welche sozialen und gemeinschaftlichen Aspekte haben das Vorbereiten von Lebensmitteln und das gemeinsame Verspeisen derselben? Wie wurden die Vorstellungen vom rituellen Speisen aus antiker Literatur in die mittelalterliche Kultur hinein transferiert?

Der Workshop „Food and Eating: Ritual and Social Aspects in Jewish Communities from Antiquity to Early Modern Europe“, der gemeinsam von Prof. Dr. Katrin Kogman Appel vom Institut für jüdische Studien an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und PD Dr. Claudia D. Bergmann vom Research Centre „Dynamik ritueller Praktiken im Judentum in pluralistischen Kontexten von der Antike bis zur Gegenwart“ veranstaltet wird, soll auf diese Fragen Antworten finden. Dabei werden Rituale der Lebenszyklen wie zum Beispiel Verlobung und Trauerrituale, antike und mittelalterliche jüdische Texte aus den Bereichen der Lyrik und der Liturgie, Texte aus der Rechtskultur, aber auch mittelalterliche Zeugnisse zu Verhandlungen zwischen jüdischen und christlichen Metzgern zur Sprache kommen. Referieren werden Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die am Beginn oder auch in der Mitte ihrer Karriere stehen und aus Israel, den USA und Deutschland kommen: Adi Namia-Cohen (Hebrew University), Shalem Yahalom (Ariel University), Laura Lieber (Duke University), Sima Hurwitz (Tel Aviv University), Rachel Furst und Sophia Schmitt (LMU München), Jörn Christophersen (Goethe-Universität Frankfurt) sowie Susanne Härtel (Universität Potsdam).

Der Workshop findet am 16. und 17. Mai im Bildungshaus St. Ursula in englischer Sprache statt und ist öffentlich. Um Anmeldung bei Claudia Bergmann (claudia.bergmann@uni-erfurt.de) wird gebeten.

Programm

May 16 (Bildungshaus St. Ursula and Kleine Synagoge)

MEALS AND RITES OF PASSAGE

4.00 pm
Adi Namia-Cohen (Hebrew University) “Meals and Mourning: The Post-Funeral Meal and Tisha'ah B'Av Meal in Medieval Germany and Northern France (11th-14th)“

4.30 pm
Shalem Yahalom (Ariel University) “Betrothal Celebrations in Ashkenazi Communities: A Prism of Interaction of Halakha, Kabbalah and Society in Post-Medieval Europe“

5.00 pm
discussion

6.00 pm
Lecture by Stefan Reif (Cambridge / Haifa / Tel Aviv) at Kleine Synagoge
"An Overview of Food Rituals in the History of Jewish Liturgy"

May 17 (Bildungshaus St. Ursula)

FOOD AND DINING IN RITUAL TEXTS AND LYRICAL HYMNS

9.00 am
Laura Lieber (Duke University) “Sabbath in the Garden of Eden”: Two Samaritan Hymns for Sukkot

9.30 pm
Sima Hurwitz (Tel Aviv) “Bahya Ben Asher’s Shulhan shel Arba - Collected Jewish Wisdom or Revolution?”

10.00 am
discussion

SOCIAL AND COMMUNAL ASPECTS OF DINING AND THE PREPARATION OF FOODS

10.30 am
Rachel Furst and Sophia Schmitt (LMU Munich) “Dining Against Debt: A Medieval Jewish-Christian Legal Ritual“

11.00 am
Jörn Christophersen (Goethe-Universität Frankfurt/M.) “Of Meat and Blood and Politics – How Jewish and Christian Butchers in Medieval Ashkenaz Came to Arrangements for Butchery”

11.30 am
Susanne Härtel (University of Potsdam) “Food and Eating Rituals as Indicators of Jewish Plurality”

12.00 noon
discussion

12.30 pm
Final Remarks (Katrin Kogman Appel and Claudia Bergmann)

Kontakt

Claudia Bergmann (claudia.bergmann@uni-erfurt.de)

https://www.uni-erfurt.de/max-weber-kolleg/forschungsgruppen-und-stellen/forschungsgruppen/djr/
Redaktion
Veröffentlicht am
21.03.2019
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung